Neat Video stürzt ständig ab

  • Version 9.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Neat Video stürzt ständig ab

    Hallo zusammen,
    zur Zeit bin ich dabei ältere JPEG Bilder (max. 1 Mb pro Bild) in Edius zu kleinen Filmchen zusamenzuführen. Da bei diesen Bildern immer wieder Farbrauschen auftritt setze ich Neat Video ein um dieses zu vermeiden. Das funktioniert auch sehr gut, nur stürzt Edius immer mal wieder sporadisch bei der Nutzung von Neat Video ab.
    Es bleibt in Neat Video hängen mit der Meldung "Neat Video 4.8.7 pro plug -in (64 bit, using 8 core CPU and 1 GPU)". Dann meldet Edius einen unbekannte Fehler und aus.
    Ich habe auch noch mal den Check unter Neat Video durchlaufen lassen und die optimale Version übernommen keine Änderung?

    Hat jemand diesen Fehler schon mal gehabt und was könnt Ihr empfehlen?

    anbei meine Projekteinstellung

    Gruß Klaus

    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Hallo Klaus:
    Kannst Du das einmal mit TIFF-Bildern testen?
    // Ich verwende seit Jahren keine JPEG-Bilder mehr (nur TIFF; die JPEG-Bilder werden grundsätzlich alle umgewandelt, ehe sie in die TL kommen), da zumindest früher dieses Format immer wieder seltsame Phänome zeigte.
    Darüberhinaus benutze ich auch keine Interlaced-Timelines mehr.
    Und habe seither viel weniger seltsame Verhaltensweisen.
    Daher meine Frage.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-X-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-5, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-16.3.b2, Adobe InDesign, etc.
  • Hi,

    mal zum Verständnis - bestehen diese "Filmchen" jetzt aus Sequenzclips (aufeinanderfolgende Standbilder), oder sind es Einzelbilder, die Du quasi als eine Art "Dia-Show" (also über mehrere Frames Dauer) anzeigen willst.
    Mindestens im letzteren Fall wäre es m.E. besser die Bearbeitung in einem Bildbearbeitungsprogramm (z.B. Photoshop) zu machen. Ich habe jedenfalls noch keine Fotos mit Neat Video bearbeitet.


    Auf alle Fälle kann ich aber bestätigen, dass die Ergebnisse bei progressiven Material in Neat besser sind.

    Du könntest also die "Filmchen" in einem p-Projekt erstellen und bearbeiten und dann als GV HQX exportieren.
    Diese progressive HQX-Datei dann in das i-Projekt importieren, wenn Du die Filmchen in mit interlaced Material mischen möchtest. Das sollte eine deutlich bessere "Qualität" ergeben.

    JPEG-Bilder versuche ich in Edius auch möglichst zu vermeiden.


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • kpot11 schrieb:

    Kannst Du das einmal mit TIFF-Bildern testen?
    // Ich verwende seit Jahren keine JPEG-Bilder mehr (nur TIFF; die JPEG-Bilder werden grundsätzlich alle umgewandelt, ehe sie in die TL kommen), da zumindest früher dieses Format immer wieder seltsame Phänome zeigte.
    mache ich jetzt auch, sind halt alte Aufnahmen von 2004 die könnte ich, wie von Peter beschrieben, mit Photoshop bearbeiten und dann als TIFF abspeichern, aber zu viel Arbeit.

    kpot11 schrieb:

    Darüberhinaus benutze ich auch keine Interlaced-Timelines mehr.
    Das kann ich mal umstellen und testen

    gurlt schrieb:

    sind es Einzelbilder, die Du quasi als eine Art "Dia-Show" (also über mehrere Frames Dauer) anzeigen willst.
    So ist es, auf 5 sec/ Bild eingestellt und in Timeline eingefügt.

    gurlt schrieb:

    Ich habe jedenfalls noch keine Fotos mit Neat Video bearbeitet.
    Solltest Du mal testen geht zu 90 % hervorragend. Sind in diesem Fall progressiv und lassen sich mit den Mitteln von NV und Edius hervorragend bearbeiten.

    gurlt schrieb:

    Du könntest also die "Filmchen" in einem p-Projekt erstellen und bearbeiten und dann als GV HQX exportieren.
    Diese progressive HQX-Datei dann in das i-Projekt importieren, wenn Du die Filmchen in mit interlaced Material mischen möchtest. Das sollte eine deutlich bessere "Qualität" ergeben
    Das kann ich mal testen.

    Das kuriose ist, mal bleibt NV nach dem 3. Bild, mal erst nach 20 - 30 hängen. Alle Bilder haben die gleichen Eigenschaften?

    Ich danke Euch für die Tipp

    Gruß Klaus
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Videobearbeitung schrieb:

    So ist es, auf 5 sec/ Bild eingestellt und in Timeline eingefügt.
    Da könnte ich mir denken, dass genau dies der Grund ist.
    Denn es liegt ja kein echter Clip mit Einzelbildern vor, sondern ein Einzelbild, was auf der TL (!!!) auf eine gewisse Länge berechnet wurde.

    Evtl. auch mal versuchen den Clip Shift+Q zu rendern, oder zu exportieren und dann darauf Neat anzuwenden.


    Videobearbeitung schrieb:

    Das kuriose ist, mal bleibt NV nach dem 3. Bild, mal erst nach 20 - 30 hängen. Alle Bilder haben die gleichen Eigenschaften?
    Könnte mit der errechneten (GOP-?)Struktur des Clips auf der TL zu tun haben.



    Sind aber beides nur Vermutungen.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Videobearbeitung schrieb:

    mal sehen ob es so bleibt
    Es war auch keine Empfehlung im eigentlichen Sinn.
    Eben ein Versuch.
    "Vielleicht hilft es ja" :nw: // alte Schamanenweisheit ;)
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-X-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-5, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-16.3.b2, Adobe InDesign, etc.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Meiner Ansicht nach macht es überhaupt keinen Sinn Einzelbilder auf x Sekunden gezogen, mit Neatvideo zu bearbeiten, da jedes Bild dieser Länge dasselbe ist. Neatvideo lebt ja davon, dass es Bildunterschiede nutzt, um die Bildstörungen (das Rauschen) zu eliminieren. Und da ist jedes Bild das selbe. Da kann also nichts schön gerechnet werden.
  • Für die Bildbearbeitung gäbe es eigentlich Neat Image. Aber das gibt's nicht als Edius-Plugin, sondern nur für Photoshop und als Standalone.
    ni.neatvideo.com/home
    _________________________________________________________________________________________________________
    Edius WG 9.52 unter Win10 Pro (2004 19041.508), Intel i7-8700K auf Z370 Aorus Ultra, 6*3,70 GHz, 32 GB RAM, Intel 630 und NVidia GTX 1080Ti
  • KlausM schrieb:

    Meiner Ansicht nach macht es überhaupt keinen Sinn Einzelbilder auf x Sekunden gezogen, mit Neatvideo zu bearbeiten, da jedes Bild dieser Länge dasselbe ist. Neatvideo lebt ja davon, dass es Bildunterschiede nutzt, um die Bildstörungen (das Rauschen) zu eliminieren. Und da ist jedes Bild das selbe. Da kann also nichts schön gerechnet werden.
    Probiere es mal aus - die Ergebnisse sind zu 99 % hervorragend. Wie gesagt zu 99 % immer wieder gibt es ein Bild, wo NV irgend was zur Entrauschung anzeigt, so dass das ganze Bild glasig wird. Dann setze ich es nicht ein.
    Alle anderen gehen schnell und haben gerade bei Farbrauschen ein hervorragendes Ergebnis - nur nicht 10 Bit das kann NV noch nicht.
    Deswegen muss man nicht noch eine andere Software / Vesion von NV einsetzen.
    Wie schon beschrieben, sind dass Bilder aus einer Zeit wo ich noch in der Findung einer neuen Videokamera war. Eine Zeit mit der GH2 welche sich zum Filmen nicht so gut eignete.

    Gruß Klaus
    Intel core i7 6700K, 32 GB Ram, Win 10 pro, GTX 1060 6 GB Ram, BD Brenner LG BH10LS38, Heroglyp 4, NeatVideo 4, Mercalli 4, Voxformer,
    Kamera Sony FDR - AX100,