Edius X und Vitascene

  • Version X

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • hearmyvoice schrieb:

    Werden die Plugins (Vitascene, Titler und Acon) den Folgeversionen ebenfalls beigelegt?

    Hi,

    das sind alles Fragen, für die Dir niemand (auch keiner bei GV) eine Antwort geben kann. Denn die Glaskugel ist grade beim Polieren


    Die genannten sind aber keine "Spezial-PlugIns" für Edius (im Sinne nur für Edius entwickelt), sondern lediglich Bundle-Versionen der Produkte es jeweiligen Herstellers (proDaD, NB, Acon).
    Insoweit werden sie von diesen Firmen sicherlich auch im Rahmen deren Produktpflege weiter überarbeitet. Wenn dann aber mal eine neue Stamm-Version, z.B. NB Titler 8 auf den Markt kommt, kommen sicherlich irgendwann auch keine Updates für die alten Versionen mehr.
    Das muss nicht heißen, dass man die alten Versionen nicht auch in neueren Edius Versionen weiterverwenden kann, aber eine Garantie gibt es dafür halt nicht. Und wie die Installation abläuft ist auch immer eine Frage des Installers. Und den erstellt der Hersteller, nicht GV.


    Die Funktionsfähigkeit von PlugIns in späteren Edius Versionen kann Dir niemand garantieren, da Edius natürlich auch immer an die jeweiligen technischen Gegebenheiten angepasst wird. Da kann es halt auch sein, dass bestimmte PlugIns - beigefügt oder gekauft - nicht mehr laufen.
    Das ist aber überall so. Bei AVID MC gab es z.B. vor Jahren mal ein Boris Bundle. In den aktuellen Versionen von MC ist dies wohl nicht mehr nutzbar.

    I.d.R. sollte es dann aber in Edius halt einen entsprechenden "Ersatz", z.B. in Form einer neueren Version, geben.
    • So lief es ja z.B. bisher beim NB Titler ab Edius 8 mit den Titlerversionen 2, 5 und jetzt 7;
    • proDAD Vitacscene 4 ist brandneu und die offizielle Version sogar erst nach Edius X auf dem Markt gekommen, also dürfte da vermutl. zumindest bei Edius 11 auch noch die Unterstützung gegeben sein, bzw. wenn erforderlich eine Anpassung erfolgen;
    • und ACON sind VST PlugIns, hier steht ja eher sogar zu hoffen, dass GV die Unterstützung diese Schnittstelle noch erweitert, vielleicht sogar endlich auf VST 3 (die Hoffnung stirbt zuletzt).



    Du musst halt aber auch mal verstehen, dass die Einbindung von PlugIns genutzt wird, da eine jeweils eigene Entwicklung entsprechender Funktionen durch den NLE-Hersteller einfach nicht zu leisten ist. Da stehen dann ggf. zu beachtende Patentrechte, auf alle Fälle aber unsinnige Entwicklungskosten im Raum.


    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • Hier wurde bei der Einführung von Edius X von einigen klar der Enttäuschung Ausdruck verliehen, das GV vor allem im Audiobereich auf Produkte von Fremdherstellern zurück greift, statt selbst zu entwicklen.
    Das beigelegte Vitascene ist - soweit ich es verstehe - durchaus ein speziell auf Edius abgestimmtes Produkt. Du hast ja selbst die Preise für ein Upgrade aus Edius gepostet.
    Ich verlange keinerlei Antworten und auch keine Garantien. Um mich selbst zu zitieren : "Ich bin mal gespannt, wie das Ganze in ein paar Jahren weiter geht." Mehr nicht, das muss man nicht großartig diskutieren.
    Ich bin mir sicher, die Plugins funktionieren mindestens noch ein paar Jahre.
    _________________________________________________________________________________________________________
    Edius WG 9.54 und WG X.00.6653 unter Win10 Pro (20H2 19042.630), Intel i7-8700K auf Z370 Aorus Ultra, 6*3,70 GHz, 32 GB RAM, Intel 630 und NVidia GTX 1080Ti
  • Ich denke, das Du die dahinterstehenden technischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge nicht verstanden hast.

    Grade im Audiobereich gibt es eben viele und hervorragende Lösungen von div. Herstellern, u.a. auch ACON. Und die laufen alle auf VST/VST3. Hier bringt es einfach nichts, wenn GV da auch noch eine Entwicklung startet.
    Entwicklungszeit und -geld die für sowas aufgewendet werden müssten sind da an anderen Stellen bei GV besser eingesetzt. Das wäre so, als wenn Du von VW fordern würdest, dass sie für ihre Fahrzeuge eigene, speziell nur für ihre Modelle verwendbare VW Reifen entwickeln sollten. Das bringt nichts und würde die Fahrzeuge extrem verteuern.

    Mit Edius X enthält jetzt eine sinnvolle (kostenlose) Erweiterung der bisherigen Audiofunktionalität. Diesen Stand werden die Kunden dann sicherlich auch bei künftigen Edius Versionen mindestens wieder erwarten und fordern. Also wird GV dann auch eine entsprechende Lösung anbieten.
    Ob das dann aber weiterhin von ACON kommt, oder GV sich einen anderen Anbieter aussucht, kann heute keiner wissen.

    Und Vitascene 4 gibt es außer für Edius und als SAL auch noch als PlugIn für Pinnacle Studio, Magix, Adobe, Vegas Pro, AVID, Corel und DaVinci Resolve. Es wäre ja auch eben völlig unwirtschaftlich sowas ausschließlich für ein NLE zu entwickeln.




    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • Ich denke, dass Du meine Intention nicht verstanden hast, denn die technischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge sind mir durchaus klar.
    Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass ich darauf gespannt darauf bin, ob GV in ein paar Jahren in diesem Punkt den selben Murks hinlegt, wie es z.T. Magix macht. Denn die Fragen, die ich aufgeworfen habe, sind genau die Punkte, bei denen es beim Konkurrenten bisweilen Probleme gibt.
    Wenn alles gut läuft, ist's ja toll. Aber noch Mal: das muss man nicht großartig diskutieren und jetzt sollte es auch gut sein.
    _________________________________________________________________________________________________________
    Edius WG 9.54 und WG X.00.6653 unter Win10 Pro (20H2 19042.630), Intel i7-8700K auf Z370 Aorus Ultra, 6*3,70 GHz, 32 GB RAM, Intel 630 und NVidia GTX 1080Ti
  • hearmyvoice schrieb:

    Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass ich darauf gespannt darauf bin, ob GV in ein paar Jahren in diesem Punkt den selben Murks hinlegt, wie es z.T. Magix macht.
    Und das willst Du von den Forenteilnehmern hier wissen?
    Lebst Du auf einem anderen Planet?
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Ich bin mal gespannt, ob es morgen regnet. Ich erwarte keine Antwort.
    _________________________________________________________________________________________________________
    Edius WG 9.54 und WG X.00.6653 unter Win10 Pro (20H2 19042.630), Intel i7-8700K auf Z370 Aorus Ultra, 6*3,70 GHz, 32 GB RAM, Intel 630 und NVidia GTX 1080Ti
  • gurlt schrieb:

    Grade im Audiobereich gibt es eben viele und hervorragende Lösungen von div. Herstellern, u.a. auch ACON. Und die laufen alle auf VST/VST3. Hier bringt es einfach nichts, wenn GV da auch noch eine Entwicklung startet.

    Entwicklungszeit und -geld die für sowas aufgewendet werden müssten sind da an anderen Stellen bei GV besser eingesetzt. Das wäre so, als wenn Du von VW fordern würdest, dass sie für ihre Fahrzeuge eigene, speziell nur für ihre Modelle verwendbare VW Reifen entwickeln sollten. Das bringt nichts und würde die Fahrzeuge extrem verteuern.

    Mit Edius X enthält jetzt eine sinnvolle (kostenlose) Erweiterung der bisherigen Audiofunktionalität. Diesen Stand werden die Kunden dann sicherlich auch bei künftigen Edius Versionen mindestens wieder erwarten und fordern. Also wird GV dann auch eine entsprechende Lösung anbieten.
    Ob das dann aber weiterhin von ACON kommt, oder GV sich einen anderen Anbieter aussucht, kann heute keiner wissen.
    Ich glaube, dass es den Enttäuschten überhaupt nicht darum ging, dass GV nun unbedingt die Filter selbst programmieren soll. Im Gegenteil! Filter kann jeder kaufen, was er braucht, da sind die Anbieter dieser Plugins wirklich besser aufgestellt. Die meisten haben wahrscheinlich auf ein ReDesign im Audiobereich mit erweiterten Möglichkeiten und Standardfunktionen wie eine ollen Audio-Waveform in Nested Sequences gesetzt. Auch dieses geschubse von Knotenpunkten in der Hüllkurve um eine Auf- oder Abblende zu korrigieren ist irre nervig. Ich hätte da Einiges aufzuzählen. Aber das versetzt mich nur in Ärger, wenn ich das tue. Ich habe gemerkt, dass es für mich besser ist, keine Erwartungen zu haben und sich dann über unerwartete neue Funktionen und Verbesserungen zu freuen oder eben Stück für Stück einfach umzusatteln. Edius hat bei mir seine Daseinsberechtigung durch den Apple ProRes Workflow und andere kleine Annehmlichkeiten.

    Jim
  • Jim_Pansen schrieb:

    Ich habe gemerkt, dass es für mich besser ist, keine Erwartungen zu haben und sich dann über unerwartete neue Funktionen und Verbesserungen zu freuen oder eben Stück für Stück einfach umzusatteln.
    Wobei das wiederum sehr viel Erlebenszeit kostet.
    Auch das "Umsattelprogramm" hat so seine Eigenheiten, die manchmal ebenfalls nervig sein können.
    Die anfängliche Begeisterung schwindet dann schnell.

    Die Unzufriedenheiten die man zu EDIUS X äußerte waren oft darauf zurückzuführen, weil einige Leute selbst nicht lesen wollten.
    Oft waren es einfach nur Bedienfehler, Server-Ausfall bei NB
    oder die neue HP-Organisation bei GV, mit vorübergehender nicht Erreichbarkeit.
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Pee schrieb:

    Wobei das wiederum sehr viel Erlebenszeit kostet.Auch das "Umsattelprogramm" hat so seine Eigenheiten, die manchmal ebenfalls nervig sein können.
    Die anfängliche Begeisterung schwindet dann schnell.

    Die Unzufriedenheiten die man zu EDIUS X äußerte waren oft darauf zurückzuführen, weil einige Leute selbst
    nicht lesen wollten. Oft waren es einfach nur Bedienfehler, Server-Ausfall bei NB oder die neue HP-Organisation
    bei GV mit vorübergehender nicht Erreichbarkeit.
    Nee, das ist es nicht.
    Mir fehlen seit Jahren Standardfunktionalitäten und Verbesserungen über die ich mich nicht mehr ärgern will. Hat mich in der Vergangenheit zu viel Energie gekostet, mich darüber zu ärgern und hat mit Edius X nüscht zu tun. Edius X habe ich noch nicht mal.

    Jim
  • Jim, Du hast ja vollkommen Recht.
    Audio ist in Edius ein ziemlicher Graus. Deshalb nutze ich ja auch WaveLab und Cubase.
    Es wäre schön, wenn GV da mal etwas grundsätzliches verbessern würde. Die ACON Filter sind aber schon mal ein kleiner Schritt.

    Nur wird auch Herr Lehmann-Horn, oder irgendwer bei GV verlässlich sagen können, was in vielleicht 10 Jahren ist. Evtl. gehört GV dann wieder einem anderen Eigentümer, dessen Interessen man ja nicht erraten kann.

    Aber als kommerzielles Unternehmen wird GV auch weiterhin daran interessiert sein Käufer für sein Produkt zu finden. Und dazu muss es halt konkurrenzfähig sein.

    Und das bedeutet, dass im Produkt auch marktübliche Funktionen enthalten sein müssen. Anderes muss halt nach eigenem Bedarf zugekauft werden.


    Oder, um bei meinem VW Beispiel zu bleiben, solange nicht Kettenfahrzeuge oder Schwebetechniken modern werden, wird VW auch 2030 seine Modelle mit Reifen ausliefern. Ob die dann von Conti oder Metzler sind, muss man dann sehen. Aber die normale Straßenbereifung wird dabei sein.
    Benötigt man eine Spezislbereifung, muss diese dazu gekauft werden.

    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • Jim_Pansen schrieb:

    Mir fehlen seit Jahren Standardfunktionalitäten und Verbesserungen
    Wenn man sich die Welt mit übertriebenem Euphemismus nicht rosa malen will, dann ist das leider so - eine Art Erbsünde von Edius.
    // Man sollte Edius vielleicht einmal taufen :feel: .

    // Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Einige diesbezügliche Funktionen wurden in den letzten Jahren zwar nachgereicht (aber leider noch viel zu wenig :( )
    Ostern-2021 wissen wir mehr.
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-17.0.00009, Adobe InDesign u.a.
  • gurlt schrieb:

    Audio ist in Edius ein ziemlicher Graus. Deshalb nutze ich ja auch WaveLab und Cubase.
    Es wäre schön, wenn GV da mal etwas grundsätzliches verbessern würde.
    Ja, z.B. ganz einfach WaveLab so integrieren, dass es innerhalb von Edius geöffnet werden kann und die Änderungen dann von Edius direkt übernommen werden können.
    Das wäre sinnvoller gewesen, als Plugins dazuzulegen, die man auch selber kaufen kann. Bei Adobe ist das super gelöst mit den ineinander greifenden Apps. Dabei müsste GV WaveLab nicht mal "beilegen", sondern nur die Schnittstelle schaffen.
    Gab es meines Wissens mal bei Liquid.
  • Grauer Tiger schrieb:

    Ja, z.B. ganz einfach WaveLab so integrieren, dass es innerhalb von Edius geöffnet werden kann und die Änderungen dann von Edius direkt übernommen werden können.
    ...
    Gab es meines Wissens mal bei Liquid.

    Richtig, aber nur für einen kurzen Zeitraum. Bis Pinnacle dann Steinberg an Yamaha weiterverkauft hat.

    Bei Edius scheitert es aber allein schon daran, dass Edius leider kein ASIO unterstützt (Liquid arbeitete mit ASIO). Insoweit besteht dazu kaum Hoffnung.
    Wenn GV wenigstens mal eine umfassende VST 3-Schnittstelle (Steinberg arbeitet nur noch mit VST 3) einbinden würde, wäre ja schon einiges verbessert. Die jetzige VST-Schnittstelle ist ja leider auch nur halbherzig.

    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • Mit einem bestimmten Workflow kann man fast wie mit einem "Plug-in" Daten zwischen zwei
    verschiedenen Programmen austauschen, beide Programme müssen halt offen sein, siehe hier:



    Ich mache das oft so mit HQ/HQX-Dateien praktisch verlustlos.
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Neu

    Pee schrieb:

    Mit einem bestimmten Workflow kann man fast wie mit einem "Plug-in" Daten zwischen zwei
    verschiedenen Programmen austauschen, beide Programme müssen halt offen sein
    Das ist kein "Datenaustausch", sondern eine schöngeredete "Export-Import-Krücke". Das hat nicht im Geringsten etwas mit der Integration eines externen Editors zu tun. Natürlich kann ich die Audiospur exportieren, in WaveLab
    bearbeiten und zurück importieren (auch mit Drag and Drop, um mir selber vorzugaukeln es wäre ein "Datenaustausch"). Aber man bekommt ja das Audio (je nach Format) einer Videodatei schon nicht ohne Export raus.
  • Neu

    Grauer Tiger schrieb:

    Das ist kein "Datenaustausch", sondern eine schöngeredete "Export-Import-Krücke".
    Sehe ich exakt genau so! Ich habe vor ein paar Tagen auf Grund einer Empfehlung hier im Forum Izotope RX 8 Elements gekauft und dazu gleich die Aufzeichnung des RX8 Webinars von DVD-Lernkurse. Darin wird schön beschrieben, wie man aus Cubase direkt in RX8 wechseln kann. Genau das würde ich mir für die RX8, Prodad Respeedr usw. aus Edius auch wünschen!!!

    Markus
    EDIUS 8.53 Pro; Edius X Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC GeForce GTX 960 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win10 Professional
  • Neu

    Ich finde den Workflow-Tipp von "Filmpraxis" hilfreich für meinen persönlichen Einsatz.
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Neu

    Pee schrieb:

    Ich finde den Workflow-Tipp von "Filmpraxis" hilfreich für meinen persönlichen Einsatz.
    Das ist er ja auch.
    Wenn ich Bearbeitungen in BMD Fusion vornehme, mache ich das auch über so einen Export mit GV HQX. Und das klappt auch einwandfrei.
    Insoweit ist dies ein gut zu handhabender und auch wichtiger Workflow.



    Aber wie @Grauer Tiger ganz richtig schreibt, ist dies kein echter "Datenaustauch". Denn dabei würden tatsächlich die Dateiinhalte von einem an das andere Programm übergeben. Und damit ein "nahtloses" Arbeiten möglich sein.


    Wie gesagt sehe ich im Bezug auf Audio hier die größte Hürde darin, dass EDIUS das Audio-Transfer-Protokoll ASIO nicht beherrscht. Dieses steuert und übergibt (auch) die vorhandene Audio-Hardware an des dann jeweils andere Programm.
    Das ist eigentlich eine Voraussetzung dafür, dass sowas (bei Audio) vernünftig läuft.

    Ein zweites - m.E. schneller lösbares - Problem besteht darin, dass Edius auch keine vernünftige VST-Schnittstelle bietet. Die ist wohl in EDIUS X überarbeitet worden, unterstützt aber halt immer noch kein VST 3 (was aus meiner Sicht das einzig vernünftige wäre) und scheint auch sonst nicht völlig offen zu sein.
    Gäbe es eine solche, könnte man wenigstens die zahlreich angebotenen PlugIns (z.B. EQs, Compressoren, und anderen Filter) direkt in Edius verwenden. Damit wäre ja auch schon etwas geholfen, auch wenn man dann leider immer noch nicht auf die besseren Be- und Verarbeitungsmöglichkeiten von WaveLab, oder Cubase zurückgreifen könnte.


    Beim Respeedr liegt es allerdings an proDAT und nicht an GV. proDAD müsste nur - ähnlich wie bei Mercalli und Vitascene - eine entsprechende Programmierung vornehmen.
    Allerdings, seit es in Edius "optischer Fluss" gibt, ist der Respeedr kaum noch notwendig. Ich verwend ihn jedenfalls kaum noch und hab ihn auf dem neuen System bisher auch nicht wieder installiert.



    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • Neu

    Es nützt aber nichts sich über die Hürden sich zu beschweren, sie sind nun mal da und damit muss man sich derzeit arrangieren
    und nach einem Workflow suchen mit dem man leben kann. So mache ich es jedenfalls. Das mit dem Import/Export eines
    Files im Dateiaustauschformat HQ/HQX ist für mich keine echte Hürde.
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Neu

    gurlt schrieb:

    Allerdings, seit es in Edius "optischer Fluss" gibt, ist der Respeedr kaum noch notwendig. Ich verwend ihn jedenfalls kaum noch und hab ihn auf dem neuen System bisher auch nicht wieder installiert.
    detto - kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-17.0.00009, Adobe InDesign u.a.