PC für die Blackmagic Intensity 4K

  • EDIUS DVX

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Brauchst halt einen passenden Slot für die Videokarte auf dem Mainboard.
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • reinhard110165 schrieb:

    kann man in diesem PC
    ...
    die Blackmagic Intensity Pro 4K einbauen?
    Hi,

    könnte problematisch werden. Und der Rechner wäre aus meiner Sicht insgesamt ein Sparen am falschen Ende, das hinterher teurer kommen könnte.


    Das angegebene MoBo Asus H310M-A verfügt lt. Datenblatt nur über
    • 1 x PCIe 3.0/2.0 x 16
    • 2 x PCIe 2.0 x1
    Also hast Du nur den einen Slot, in dem Du die Intensity einbauen könntest. Eine (spätere) Erweiterung um weitere Karten, z.B. eine GraKa, sind Dir dann nicht möglich.


    Insgesamt halte ich Boards mit B- oder H-Chipsätzen für den Videoschnitt sowieso für wenig geeignet. Jedenfalls nicht, wenn man Programme wie Edius, oder Resolve verwenden möchte.
    Es sollte schon ein Z390-Board, bzw. bei einer CPU der 10. Generation (= Socket 1200) ein Z490 sein.

    DA hast Du dann auch keine Probleme mit den Slots.




    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • reinhard110165 schrieb:

    Hallo,
    kann man in diesem PC
    Wenn du tatsächlich keine extra Grafikkarte hast (bzw. zukünftig haben möchtest) - eindeutig ja.
    Gruß Heinz
  • Ich halte es wie Peter. Die Hersteller von Fertig-PCs geizen gern beim Mainboard, weil sich die wenigsten Käufer die Mühe machen, in die Spezifikationen zu schauen und zu prüfen, was auch in ein bis drei Jahren noch sinnvoll ist - z.B. Slots und deren Anbindung an den Controller. Am Mainboard sparen ist wie beim Haus am Fundament zu sparen.

    Dazu noch zwei ähnliche Sprichworte:
    1. Der Fisch fängt am Kopf an zu stinken.
    2. Wenn der Quell schon stinkt, kann der Fluss nicht duften.

    Die Antwort auf die Eingangsfrage lautet daher: "Ja, aber..."
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Ich hatte mal diese Videokarte(2015!), sie war damals fürchterlich laut, sh. hier:
    slashcam.de/artikel/Test/Black…--Einbau-und-Betrieb.html

    Ich habe sie damals dem Händler zurückgegeben gegen Kaufpreiserstattung, der kleine Lüfter auf der Videokarte war nicht auszuhalten.

    Hat sich das geändert, ist die Intensity Pro 4K jetzt leiser?
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Pee schrieb:

    Hat sich das geändert, ist die Intensity Pro 4K jetzt leiser?
    Ja. Ausserdem gab es dann auch noch eine "Silent" Version von MMM.
    Gruß Heinz
  • Heinz schrieb:

    Ausserdem gab es dann auch noch eine "Silent" Version von MMM
    Ist mir bekannt. jetzt ist im Link von SC keine Info bei MMM dazu.
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Pee schrieb:

    Heinz schrieb:

    Ausserdem gab es dann auch noch eine "Silent" Version von MMM
    Ist mir bekannt. jetzt ist im Link von SC keine Info bei MMM dazu.
    Ich werde mal selbst dort nachfragen.
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Hallo,
    danke für eure Antworten!
    Da ich absolut keine Ahnung bzgl. PC-Hardware habe, kaufte ich schon seit Jahren immer diese PCs von der "Stange", bei Hofer (Aldi). Saturn, Media Markt,....
    Da kaufte ich immer wieder PCs unter 1000 Euro. Ich wollte mir nie Spezial Schnitt PCs um die 2000-4000 Euro kaufen, da auch diese in ein paar Jahren überholt sind.

    Ich bin da nie schlecht gefahren, hatte nie Probleme mit den PCs im Zusammenhang mit Edius.

    Sollte man für Edius X mit der Blackmagic Intensity Pro 4k Schnittkarte eine bessere Grafikkarte als diese Onboard "Intel UHD Graphics 630" verwenden?

    PC-Spiele werde ich nie verwenden...
    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • reinhard110165 schrieb:

    Sollte man für Edius X mit der Blackmagic Intensity Pro 4k Schnittkarte eine bessere Grafikkarte als diese Onboard "Intel UHD Graphics 630" verwenden?
    Da hast Du etwas nicht verstanden.
    EDUIS X arbeitet jetzt vermehrt mit der Hardwareunterstützung mittels NVidia RTX 2060 Super.
    Wenn Du darauf verzichten kannst, ist das persönliche Deine Sache.

    Es hindert Dich niemand die Hardwarevoraussetzungen für EDIUS X durchzulesen, Du benötigst
    dafür keine speziellen Hardwarekenntnisse.
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • reinhard110165 schrieb:

    1. Da ich absolut keine Ahnung bzgl. PC-Hardware habe,
    2. kaufte ich schon seit Jahren immer diese PCs von der "Stange", bei Hofer (Aldi). Saturn, Media Markt,....
    3. Da kaufte ich immer wieder PCs unter 1000 Euro. Ich wollte mir nie Spezial Schnitt PCs um die 2000-4000 Euro kaufen, da auch diese in ein paar Jahren überholt sind.
    Hi Reinhard,

    1. Ist ja auch nicht schlimm, um Auto zu fahren muss man ja auch kein Kfz-Mechaniker sein... :D - und Hilfe gibt es ja notfalls auch noch hier im Forum;
    2. auch das ist ok, wenn einem die (Leistungs-)Merkmale dieser Geräte ausreichen und Du diese nicht weiter "aufrüsten", bzw. Deinen Bedürfnissen anpassen willst;
      besser ist natürlich immer die Beratung durch einen kompetenten Händler; die bieten dann halt auf einem Basissystem beruhende individuelle Änderungen/Erweiterungen an;
    3. für die FHD-Bearbeitung sollte es da eigentlich auch immer ausreichen; es kommt halt darauf an, was Du damit machen willst und ob Du mit evtl. Einschränkungen (z.B. Erweiterbarkeit) leben kannst;
      m.E. müsstest Du (je nach Ausstattung) da im Preisbereich 1.000 - 2.000 € schon ein vernünftiges System bekommen.




    reinhard110165 schrieb:

    Sollte man für Edius X mit der Blackmagic Intensity Pro 4k Schnittkarte eine bessere Grafikkarte als diese Onboard "Intel UHD Graphics 630" verwenden?
    Auch hier kommt es darauf an, was Du genau machen möchtest und welche Ansprüche Du stellst.

    Edius setzt auch in der Version X zunächst einmal auf die "eingebaute" IntelGrafik = QuickSync. Und da ist die UHD 630 keine schlechte.
    Edius X unterstützt jetzt auch verstärkt Nvidia Grafikkarten ab GTX 1050, oder RTX 2060 (wobei ich bei einem neuen System immer auch eine RTX empfehlen würde). Dies bringt in bestimmten Bereichen Vorteile. Hier muss aber GV auch noch etwas nacharbeiten, das ist noch nicht optimal gelöst. Es wurde aber auch schon gesagt, dass man daran sitze.

    Hinzu kommt, dass auch einige PlugIns - z.B. Mercalli 5 und Neat Video - sehr von einer Grafikkarte profitieren können. Insoweit ist es auch bei einem Edius QuickSync-System nie verkehrt eine (Nvidia) Grafikkarte zu haben.

    Ein anderer Gedanke - über eine Grafikkarte könntest Du ggf. auch aus Edius heraus eine Vollbildvorschau auf einen separaten Monitor verwirklichen.
    Moderne Karten können eigentlich bis zu 3 Monitore ansteuern. In Edius also z.B. 2 "Arbeitsmonitore" + 1 Vollbildvorschau auf Monitor oder TV-Gerät. Und Du hättest ja auch noch die IntelGrafik, an der separat mindestens ein Monitor angeschlossen werden könnte.
    Für eine reine Vollbildvorschau sollte das eigentlich reichen. So könntest Du Dir also evtl. die Intensity sparen.

    Nachteil dieser Lösung wäre, dass Du nicht wie bei der Intensity einen bestimmten Farbraum, bzw. wechselnde Farbräume (Rec.709, BT 2020/2100) ausgeben kannst. Aber dazu bräuchtest Du ja an der Intensity auch einen entsprechenden Monitor, der diesen Farbraum darstellen kann.


    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • reinhard110165 schrieb:


    Ich wollte mir nie Spezial Schnitt PCs um die 2000-4000 Euro kaufen, da auch diese in ein paar Jahren überholt sind.
    Das verstehe ich erstmal grundlegend. Aber:
    1. Die PCs von der Stange sind halt für Standard-Nutzer gemacht: Office, Internet, ein paar Spiele spielen. Fertig.
    2. Deine Ansprüche an die Nutzung sind ja offenbar gestiegen, denn Du möchtest immerhin eine extra Schnittkarte in den Rechner basteln.
    --> Und genau dafür sind die meisten Stangen-PCs nicht gedacht, weil (wie schon beschrieben) meist an den Mainboards gespart wird. I.d.R. ist die Slotanbindung dann so, dass Du z.B. eine zusätzliche Grafikkarte mit voller Anbindung an die CPU reinstecken kannst. Sobald Du aber irgendeine andere Erweiterung reinbaust (und wenn als blödes Beispiel es eine billige Netzwerkkarte ist), wird der Grafikkartenslot u.U. nur noch halb so schnell angebunden.

    Folgendes kann passieren:
    1. Du baust die Schnittkarte in den Rechner und lässt ihn mit der Onboard-Grafik laufen. Das kann funktionieren.
    2a. Du stellst fest, dass die Onboard-Grafik generell nicht leistungsfähig genug ist.
    2b. Du möchtest Dir ein paar fancy PlugIns zulegen, die auf Edius X aber eigentlich nur mit einer dedizierten Grafikkarte wirklich gut laufen.

    In beiden Fällen bekommst Du ein Problem, wenn Du jetzt eine Zusatz-Grafikkarte kaufst, und diese Karte sich mit der Schnittkarte die Controller-Bandbreite teilen muss. Dann hast Du vielleicht 200 Euro fürs Mainboard gespart, Dir aber eine moderne Grafikkarte gekauft, die nur mit "halber" Leistung läuft.


    Und wie ich das alles schreibe, keimt in mir die vielleicht grundlegendere Frage auf, die ich hätte zuerst stellen sollen: Welches Ziel verfolgst Du denn mit der Absicht, die Schnittkarte in den PC zu bauen?
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Captain schrieb:

    In beiden Fällen bekommst Du ein Problem, wenn Du jetzt eine Zusatz-Grafikkarte kaufst, und diese Karte sich mit der Schnittkarte die Controller-Bandbreite teilen muss.
    Noch schlimmer, das funktioniert auf dem ursprünglich verlinkten System überhaupt nicht!!

    Wie beschrieben verfügt das dortige H310 Board nur über einen einzelnen PCIe 3.0/2.0 16x Slot. Der ist aber für diese Art Karten notwendig.
    Bei den anderen Slots handelt es sich zwei PCIe 2.0 1x. Damit ist eigentlich kaum etwas großartig anzufangen. Höchstens evtl. für Firewire-, oder USB-Controller (Schnittstellenkarten). Wobei man dann auch darauf achten muss, dass es auch wirklich 1x Karten sind.
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • Hallo,
    danke für eure ehrlichen konstruktiven Antworten!!!! Ich liebe dieses Forum!!!

    Zur Zeit besitze ich diesen PC:
    support.hp.com/at-de/document/c05734730

    .... mit der bis Edius 9.52 unterstützten genialen HD-Spark.

    Edius X unterstützt halt die HD Spark nicht mehr, grundsätzlich nicht so ein großes Problem, ich habe ja die Grafikkarte Nvidia GTX 1060 im PC drinnen.

    Ich nutze nun meinen PC mit EDIUS X mit 3 Monitore, also ohne HD-Spark, der 3. Monitor ist der Samsung Fernseher. Edius zeigt nun das Vollbild am 3. Monitor, also am TV an, sogar in FULL-HD YUC422 8bit oder 10bit - GENIAL!!! (Das kann ich bei der Grafikkarte extra am Ausgang für den 3. Monitor einstellen).
    Der 1. und 2. Monitor bleibt Full-HD RGB.

    Da meine meisten TV-Projekte noch in 1080i sind (wir zeichnen mit mehreren Sony EX1R Kameras auf), kann ich sogar den 3. Ausgang der Grafikkarte auf 1080i stellen.... noch immer GENIAL!!!

    ABER: Alle horizontalen Bewegungen, z.B. SteadiCam Aufnahmen, oder Lauftitel horizontal, oder Schwenks diagonal-horizontal - werden leider so komisch unregelmäßig ruckelig, ganz kurzes anhalten dann geht sofort weiter, dargestellt. Natürlich ist dies dann nach der Ausgabe beim Rendern des Projektes nicht mehr drinnen, da wird dann alles butterweich dargestellt.

    Bei der HD-Spark Ausgabe wird und wurde immer alles schon in der Vorschau ohne Ruckeln butterweich dargestellt.

    Deshalb denke ich mir, dass so eine Videoschnittkarte a la HD-Spark immer gut ist in einem Videoschnitt PC.

    Natürlich denke ich gleichzeitig an die Zukunft, ich hatte schon 4K Projekte zu bearbeiten und werde auch in weiterer Zukunft immer mehr 4K Projekte machen.
    Derzeit mache ich 4K-Projekte, auch MultiCam Projekte in Edius 9.52 und bearbeite zuerst alles im ProxyModus.....




    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • reinhard110165 schrieb:

    1. Deshalb denke ich mir, dass so eine Videoschnittkarte a la HD-Spark immer gut ist in einem Videoschnitt PC.

    2. Natürlich denke ich gleichzeitig an die Zukunft, ich hatte schon 4K Projekte zu bearbeiten und werde auch in weiterer Zukunft immer mehr 4K Projekte machen.
    Derzeit mache ich 4K-Projekte, auch MultiCam Projekte in Edius 9.52 und bearbeite zuerst alles im ProxyModus.....
    1. Das ist unbestritten richtig.
    2. Beachte bitte, dass die Intensity Pro 4K eine 4K-Ausgabe nur bis 30p kann. Wenn Du also 4K mit 50p bearbeiten möchtest benötigst Du eine andere Karte, z.B. DeckLink 4K Extreme 12G.


    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • reinhard110165 schrieb:

    ABER: Alle horizontalen Bewegungen, z.B. SteadiCam Aufnahmen, oder Lauftitel horizontal, oder Schwenks diagonal-horizontal - werden leider so komisch unregelmäßig ruckelig, ganz kurzes anhalten dann geht sofort weiter, dargestellt.
    Deine GraKa hat wohl zu wenig Arbeitsspeicher...
    Hast Du es schon mit der geringeren EDIUS X Playerfester-Auflösung probiert, z.B. auf 1/2?
    War das Hintergrundrendering beendet bei Deiner Vorschau?
    Berichtest Du über den Vorschauverlauf über die gesamte Timeline bezüglich der Aussetzer
    oder nur eine Einzelclipvorschau?
    Servus, Pee
    EDIUS X WG, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10P-WS-V2004, 32" LG PC-Monitor, bis zu 46" HDTV-Vorschau per BM Intensity Pro 4K
  • Pee schrieb:

    reinhard110165 schrieb:

    ABER: Alle horizontalen Bewegungen, z.B. SteadiCam Aufnahmen, oder Lauftitel horizontal, oder Schwenks diagonal-horizontal - werden leider so komisch unregelmäßig ruckelig, ganz kurzes anhalten dann geht sofort weiter, dargestellt.
    Deine GraKa hat wohl zu wenig Arbeitsspeicher...Hast Du es schon mit der geringeren EDIUS X Playerfester-Auflösung probiert, z.B. auf 1/2?
    War das Hintergrundrendering beendet bei Deiner Vorschau?
    Berichtest Du über den Vorschauverlauf über die gesamte Timeline bezüglich der Aussetzer
    oder nur eine Einzelclipvorschau?
    Ja, es geht um die Timeline Vorschau, der Puffer füllt sich sehr rasch und bleibt auf 256. Es hat richtig was mit der Grafikkarte zu tun und da nur mit horizontalen Schwenks, wie im meinem vorigen Post beschrieben. EXAKT das gleich Projekt in Edius 9.52 geöffnet und über die Spark ausgegeben ist dieses kurzweilige Horizontal ruckeln nicht.
    Liebe Grüße aus Wien

    Reinhard
  • reinhard110165 schrieb:

    Eine Bitte, falls irgendwer die Möglichkeit hat, drei Monitore auf einer Grafikkarte zu testen und am 3. Monitor die Edius Vollbildvorschau aktiviert, wäre es für mich interessant, ob da zum Beispiel beim Lauftitel von rechts nach links die Vorschau ein wenig ruckelt, obwohl der Puffer gefüllt ist.
    Habe es eben mal in einem 4K-Projekt probiert. Da ruckelt es trotz vollem Puffer leicht, auch bei auf 1/2 reduzierte Vorschau ändert sich das nicht.

    Auf FHD-Material habe ich grade keinen Zugriff.

    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X