Pegeln der Lautstärke in der Timelin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stormi schrieb:

      gibt es eine Möglichkeit nur den angewählten Rubberbandpunkt ( in der Ton-Spur ) auf der Timeline mit dem Audiomixer zu pegeln ? Bei mir wirkt sich das immer auf die ganze Spur aus ?
      1) Mit dem Audiomixer kann man - je nach Einstellung (siehe Screenshot-2, rote Markierung)) - entweder pro Clip oder pro Spur die Lautstärke regeln. // Mit dem Audiomixer lässt sich auch die Balance regeln (blaue Markierung).

      2) Die möglichen Optionen für Rubberbandänderungen werden mittels Rechtsklick auf eine beliebige Stelle des Bandes angeboten (siehe Screenshot-1). Die drei Bereiche sind alle im Handbuch genau beschrieben.

      3) Einen einzelnen Punkt kann man nur mit dem Rubberband verschieben (siehe 2)). // oder natürlich mit der Maus (uU mit gedrückter Taste Umschalt oder Alt...) - siehe Handbuch.

      Hinweis:
      - Du solltest Dir aber vorher ein Konzept zurechtlegen, wann Du das Rubberband verändern willst, wann einen Clip via Audiomixer und wann eine ganze Spur via Audiomixer.
      - Zusätzlich: wann man das Icon für Normalisierung (RMS-Methode) und wann man die Clipeigenschaften für Volumeänderungen benutzen will.
      - Wenn Du da wahllos hernimmst, was Dir gerade in den Sinn kommt, erreichst Du irgendetwas - und weißt später nicht mehr, wie Du da genau hingekommen bist.
      - Zusätzlich gibt es noch Effekte auf die Clips: z.B. Equalizer oder Panorama & Balance, mit denen die Lautstärke beeinflusst werden kann.
      // Falls Du Interesse für ein Musterkonzept hast, wieder melden. Das Konzept gibt es nicht.

      Weitere Tipps findest Du im Vademecum, Band-3 (Audio):

      edius.de/vademecum.html

      Gruß kurt
      Bilder
      • Screenshot-2.jpg

        102,54 kB, 392×542, 50 mal angesehen
      • Screenshot-1.jpg

        55,68 kB, 374×324, 47 mal angesehen
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
      - EDIUS-X-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-16.3.b3, Adobe InDesign u.a.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • Guten Abend Kurt,

      besten Dank für die Info

      Punkt 1 wusste ich schon aus Premiere.

      Ich probiere das alles in Ruhe aus.

      Ich habe mir übrigens, kein Witz, das Handbuch ausdrucken und binden ( Ringbuch ) lassen - von der Firma Sedruck.

      Das Vademecum ist absolut der Hammer. Wusste ich nicht.

      Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend....

      Gruss Jürgen
    • Stormi schrieb:

      Ich habe mir übrigens, kein Witz, das Handbuch ausdrucken und binden ( Ringbuch ) lassen
      Habe ich früher auch so gehandhabt.
      Aber da es mit jedem Upgrade/Update Änderungen gibt, vor allem aber des leichteren Suchens wegen, bevorzuge ich seit einiger Zeit nur mehr pdf-Datei.
      Und habe mir ein Tablet zugelegt, damit ich für "vertiefte Studien" im bequemen Sessel (im Garten z.B.) Desktop-Offline studieren kann. Eine gewisse Gewöhnung am Anfang, aber dann super; man kann Notizen machen, wichtige Stellen farbig markieren usw.
      // Premiere hatte ich jahrelang - viel früher bis CS6 - benutzt, aber wegen Abo-Modell dann auf Edius umgestiegen.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
      - EDIUS-X-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-16.3.b3, Adobe InDesign u.a.
    • Hier noch wichtige Rubberband-Tipps (aus Vademecum, Band-1):

      Tastaturkürzel
      Spurkopf oder Clip selektieren > Shift + ^: Audiopunkt in der (aktiven!) TL hinzufügen/entfernen (POT-Std). // POT-Std = selbst definiertes Tastaturkürzel.
      Alt-drag: Zwei Punkte setzen und gesamtes Rubberband verschieben.
      Shift-drag (vertikal): Lautstärke zwischen zwei Punkten erhöhen/erniedrigen.
      Klick-Hold + Shift-drag (horizontal):
      -- Zuerst (!) Audiopunkt anklicken und linke Maustaste nicht loslassen,
      -- dann Shift-Taste drücken und
      -- Audiopunkt kann nur mehr horizontal verschoben werden.
      Shift+Alt-drag: Audiopunkt setzen und gesamtes Rubberband erhöhen/erniedrigen.
      Ctrl-drag: Fein justieren (erhöhen/erniedrigen).
      Alt+klMT (-drag): Zwei neue Punkte anlegen (und erhöhen/erniedrigen).
      kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
      - EDIUS-X-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-16.3.b3, Adobe InDesign u.a.
    • Ich arbeite lieber mit Zahlenwerten. Daher rechts-klicke ich einen Punkt und wähle ihn (oder diesen und den rechten Nachbarn; siehe Kontextmenü) und gebe dann im erscheinenden Zahlenfenster einen dB-Wert ein (bzw. verändere den aktuellen mit dem Mausrad. Das geht scheinbar weniger flott/intuitiv, aber beim Ziehen der Kurve mit der Maus habe ich zu oft das Gefühl, dass ich den Punkt zum Loslassen raten muss und erst danach im Audiometer überprüfen muss, ob ich das richtige Level erwischt habe.
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
    • Hallo Captain:

      Captain schrieb:

      Ich arbeite lieber mit Zahlenwerten.
      Ich arbeite auch fast immer so.
      Aber eine Frage:
      1. Setze den TL-Cursor (TLC) an die gewünschte Stelle
      2. SHIFT+^ // mein Tastaturkürzel zum Setzen/Löschen eines Rubberbandpunktes an der TLC-Stelle
      3. CTRL+ziehen des Rubberbandpunktes nach oben/unten (Fein-Einstellung); Punkt bleibt entlang des TLC (außer bei starkem Verschieben nach links/rechts, klinkt aber leicht immer wieder "magnetisch" an TLC ein).

      Der Punkt 3. wäre Dir auch noch zu "grob"?
      kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
      - EDIUS-X-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-16.3.b3, Adobe InDesign u.a.
    • kpot11 schrieb:

      3. CTRL+ziehen des Rubberbandpunktes nach oben/unten (Fein-Einstellung); Punkt bleibt entlang des TLC (außer bei starkem Verschieben nach links/rechts, klinkt aber leicht immer wieder "magnetisch" an TLC ein).

      Der Punkt 3. wäre Dir auch noch zu "grob"?
      Das ist mir witzigerweise zu fein. Da muss ich ja ewig mit der Maus ziehen, um 18 dB zu überbrücken. Oder ich muss erst normal ziehen und dann mit Ctrl noch mal nachjustieren. Daran müsste man sich u.U. gewöhnen, aber da bin ich schneller (bzw. fühlt es sich zielsicherer an), wenn ich manuell -18 dB eingebe. Oder wenn ich einen Ton habe, der mir zu laut vorkommt (z.B. Musik unter einem Sprecher), dann ahne ich (Erfahrungswert), dass ich z.B. mit einer Absenkung von -3 dB nah ans Ziel komme. Und dann gebe ich den Zahlenwert ein, anstatt mich mit dem Ziehen der Maus rumzuschlagen. Aber wie bei vielen Workflows ist das eine persönliche Vorliebe, und das ist ja was Gutes, wenn die Software einem mehrere Wege ermöglicht, um ans Ziel zu kommen :)
      Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
    • Captain schrieb:

      Oder ich muss erst normal ziehen und dann mit Ctrl noch mal nachjustieren
      Das wäre so eigentlich gedacht :nick: . Denn andernfalls gebe ich Dir recht: Nur mit Ctrl+ziehen - das ist dann mühsam.
      Aber wie ich ja erwähnte: Ich benutze auch Rechte Maus + auswahl.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
      - EDIUS-X-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-16.3.b3, Adobe InDesign u.a.
    • lucifär schrieb:

      verschiedenen Bände des Vademecum

      lucifär schrieb:

      Ich war bisher der Ansicht, das im letzten Band alle vorherigen Texte enthalten sind
      Ein Fortschreiben hatte ich anfangs angedacht. Aber da hat sich rasch gezeigt, dass der Umfang des ersten Bandes viel zu groß geworden wäre, ich immer hätte berücksichtigen müssen, zu welcher Edius-Version eine Option/Tipp/Hinweis... gehört usw. usw.

      Band-1: Enthält sehr viele grundlegende Hinweise und ist eher für Einsteiger/Umsteiger gedacht, die zu den notwendigen Einsteigerkursen (Tutorials diversester Art und Handbuch) - als Ergänzung! - Wert auf diverse Tipps des "täglichen Edius-Alltags" legen. Beruht auf WIN-7 und bis Edius-6.xx.

      Band-2
      : Den gibt es nicht! Die dafür vorgesehenen Informationen sind noch im Band-1 untergebracht worden.

      Band-3: Enthält "nur mehr" wichtige Teile aus Band-1 und darüberhinaus Informationen bis zu Version-8.xx. // Ich habe also "partielles Fortschreiben" praktiziert (z.B. die Tastaturkürzel, die man immer brauchen kann). Beruht auf WIN-7 und Edius-7.xx und 8.xx.

      Band-4: Enthält "nur mehr" wichtige Teile aus Band-1 und Band-3 sowie darüberhinaus Informationen der Version-9.xx. Beruht auf WIN-10.

      Band-5: Basiert auf WIN-10/64 Pro und Edius-X. Ist natürlich noch im Aufbau, wird laufend aktualisiert, wenn ich Irformationen erhalte, die es wert sind, als Tipp festgehalten zu werden.

      Hinweis:

      1) Das Deckblatt zeigt, für welche Versionen von Windows und Edius der jeweilige Band gedacht ist (weil damit getestet wurde, bevor die Tipps etc. aufgenommen wurden).

      2) Die Rückseite des Deckblattes führt aus, wie/warum das Vademecum überhaupt entstanden ist und warum bestimmte Informationen eher spärlich enthalten sind (z.B. mehrere phys. Monitore, Videokarten etc.).
      - Es handelt sich dabei um HW/SW, die ich nicht im Einsatz habe, daher nicht testen kann und auf die Erfahrung anderer Benutzer angewiesen bin. Daher sind solche Informationen eher spärlich im Vademecum zu finden.
      - Anders formuliert: Ich "teile" (um dieses neue Vokabel zu benutzen) meine (getesteten) Erfahrungen mit anderen: Freiwillig und unbezahlt - Verbesserungsvorschläge nehme ich trotzdem gerne entgegen.
      - Die Erstellung des Vademecums erfolgt mit der DTP-Software Adobe InDesign-CS5.5 (die beherrsche ich besser als Word, da ich damit in der Vergangenheit auch mehrere Reisebücher erstellt habe).

      Ich hoffe, ich konnte die Frage hinreichend beantworten. Wenn nicht, bitte nachfragen.
      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
      - EDIUS-X-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE- Studio-16.3.b3, Adobe InDesign u.a.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • Weil man die Maus beim Loslassen der Maustaste meistens noch leicht verschiebt, habe ich auf einen Trackball umgestellt. Wenn man die Kugel und getrennt davon die Maustaste los lässt, dann bleiben die Einstellungen wie sie eingestellt sind. Gleichzeitig kann ich mit einem Ring um die Kugel scrollen.

      Das ist nach etwas Gewöhnung sehr angenehm. Man hat einfach genauere Kontrolle über den Mauspfeil.