Clip ausblenden mal etwas anders

  • Version 8.5x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Clip ausblenden mal etwas anders

    Hallo zusammen,

    das im Titel stehende würde ich gerne realisieren.

    Der Clip soll herangezommt werden und zwar solange, bis er unscharf wird und dann soll das fade out einsetzen.

    Mit dem Layouter kam ich da nicht so recht hin.

    Danke im Voraus für Tipps.
    Gruß
    Herbie
  • Siehe Screenshot:

    1) Drei Keyframes im Layouter setzen:
    a) Beginn der Unschärfe,
    b) Ende der Unschärfe
    c) Ende des Clips

    2) An b) Zoom aufziehen, bis Unscharf (zB Skalierung 10000).
    An c) die Deckkraft auf Null setzen. Siehe Screenshot-2.

    Ich würde für dieses Beispiel anders vorgehen:
    - Am Clipende die Abblende einfügen (via Mixer oder mittels Abblendeffekt)
    - Auf den gesamten Clip die Gaussche Unschärfe legen. Im Effekt Gaussche Unschärfe: Keyframes am Clip-Anfang und beim ersten Keyframe (lt. Screenshot-3) auf 0% setzen und beim zweiten Keyframe auf 100% setzen. Siehe Screenshot-3.
    // Der Layouter würde nur fürs Heranzoomen benötigt. // Falls das dann auch noch erwünscht ist.

    Gruß kurt
    Bilder
    • Screenshot-2.jpg

      112,44 kB, 709×451, 42 mal angesehen
    • Screenshot-3.jpg

      101,17 kB, 693×432, 33 mal angesehen
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.20.7490)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.1.10009 Studio u.a.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Hi Herbert,

    1. auf der TL den auszublendenden Clip so lang "ziehen", dass das auch das "Blendenfleisch" zu sehen ist - also das letzte Bild des Clips ist dann später schon schwarz;
    2. hinter diesen Clip eine Matte Schwarz legen;
    3. mit der Maus die Blende Effekt > Übergang > 3D > 3D-Überblendung so auf die TL ziehen, dass sie ausschließlich auf dem auszublendenden Clip liegt;

    4. Dauer der Blende auf gewünschte Länge einstellen (kann aber auch hinterher noch angepasst werden);
    5. Blende auf der TL markieren und in der Informations-Palette die Einstellungen der Blende per Doppelklick öffnen;
    6. Reiter Voreinstellungen überprüfen, dass dort Default steht;

    7. Reiter Optionen überprüfen, dass Drehung X / Y / Z alle auf '0' stehen (es sei denn, Du möchtest zusätzlich eine Drehung);
    8. über den Schieberegler Tiefe bestimmst Du die Stärke des Zooms - um in das Bild hinein zu zoomen musst Du Minuswerte einstellen (Schieber nach links);
    9. über den Schieberegler Startzeit Überblendung regelst Du wann die Überblendung nach Schwarz erfolgen soll (nach links früher, nach rechts später).




    Das Ansetzten der Blende an das Ende des Clips hat in dem Fall den Vorteil, dass Du besser bestimmen kannst welches Bild noch zu sehen ist.
    Das geht zwar auch wenn die Blende wie üblich in der Mitte liegt (dann muss im Clip eben "Blendenfleisch" vorhanden sein), aber m.E. geht es auf diese Art leichter, insbes. wenn man noch mit der Effektlänge "spielen" will.


    Gruß
    Peter


    Kurt hat da einen etwas anderen Weg gewählt.
    Die Unschärfe kannst Du aber auch wie von ihm beschriebe auf meinen Vorschlag anwenden.
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von gurlt ()

  • Hallo Peter:

    gurlt schrieb:

    Kurt hat da einen etwas anderen Weg gewählt.
    Ich habe versucht, die Anforderungen von Herbie möglichst 100% zu treffen:

    Herbie schrieb:

    Der Clip soll herangezommt werden und zwar solange, bis er unscharf wird und dann soll das fade out einsetzen.
    Ich würde aber eigentlich auch den 3D-Übergang-Effekt nehmen, der ist noch am bequemsten :nick:
    // Habe gar nicht mehr gewusst, was wir da an geschickten "built-in"-Effekten an Bord haben ?(
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.20.7490)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.1.10009 Studio u.a.
  • Hallo, sehr geehrte Forumsmitglieder

    Ich lese jeden Beitrag und freue mich immer wieder, wenn ich neues kennen lerne!
    Vielen Dank und herzliche Grüße aus Wien

    Ernst
    Motherboard PRIME Z370-A, 4095 NVIDIA GeForce GTX 1080, Intel UHD Graphics 630, Intel Core i7 3.70GHz, RAM 64,0GB, SSD 860 EVO 500GB für System, SSD 860 EVO 1TB für Dateien, 3726GB Western Digital für Dateien, 2x 3726GB Western Digital RAID0 für Videoschnitt, Programme: Vitascene 3.0, Mercalli 2.0, VisTitle
  • kpot11 schrieb:

    Habe gar nicht mehr gewusst, was wir da an geschickten "built-in"-Effekten an Bord haben
    Die dort vorhandenen Möglichkeiten der Gestaltung werden vermutlich oft übersehen/vergessen. Man benötigt diese Effekte ja meist auch eher selten.
    Aber Edius ist da schon sehr viel umfangreicher, als der erste Blick in die Effektpalette vermuten lässt.

    Und für eine Blende nimmt man halt vorzugsweise eine Blende. :D
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • gurlt schrieb:

    Und für eine Blende nimmt man halt vorzugsweise eine Blende.
    ;)
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.20.7490)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.1.10009 Studio u.a.
  • gurlt schrieb:

    Und für eine Blende nimmt man halt vorzugsweise eine Blende.
    Ein mitlesender Benutzer hat mir dazu diesen Effekt gemailed:

    Effekt > GPU > Umwandeln > Ausdehnen > Ausdehnen auswärts.

    Den Effekt an das Ende des Clips platzieren.
    Sieht auch gut aus und könnte auch das sein, was Herbie sucht.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (20H2), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.20.7490)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.1.10009 Studio u.a.