Leistungsfähiges Notebook für Edius 10, Titler Pro 7 und Neat Video

  • Workgroup Version X

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Leistungsfähiges Notebook für Edius 10, Titler Pro 7 und Neat Video

    Hallo,

    nach 1-2 Schnittprojekten versuche ich die Finanzierung unserer Uni-Arbeitsgruppe für einen 17" mobile Workstation zu sichern.
    Ich habe jetzt vor Allem mit Edius X, Neat Video und Titler Pro gearbeitet. Mein 3. Gen Lenovo P1 war grob OK, bei Effekten aber kaum brauchbar, ich muss es jetzt sowieso abgeben.

    Für Videoschnitt würde ich dasselbe Modell beantragen aber mit einer zusätzlichen GPU:
    bechtle.com/shop/lenovo-thinkp…000-32-gb-top--4486848--p
    bechtle.com/shop/lenovo-thinkp…o-rtx3000-top--4526533--p

    Hält ihr diese Modelle für eine sinnvolle Option, oder ich könnte den Betrag auch sinnvoller "verbraten"?

    Vielen Dank für eure Meinungen!

    LG

    I.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ediusisti ()

  • Hi,


    für die Verwendung von Edius würde es erhebliche Vorteile bieten, wenn auf dem Gerät eine parallele Nutzung der iGPU = IntelGrafik (QuickSync) und der verbauten Grafikkarte (hier würde Nvidia besser unterstützt) möglich wäre.
    Dies ist leider bei sehr vielen Laptops/Notebooks herstellerseitig nicht vorgesehen. Insoweit solltest Du sicherheitshalber vorher klären, ob sich die iGPU bei laufender Grafikkarte auf den Lenovo-Geräten von Edius nutzen lässt.

    Firmen, die spezielle "Edius-Laptops" anbieten setzten da wohl sehr häufig auf den Hersteller Schenker.


    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X
  • Die Lenovos sehen schon gut aus, aber ich habe bei Comweb gerade ein Notebook gefunden, dass auch Edius-getestet ist (und günstiger):
    cw-900K17R-3.pdf (comweb.de)

    Quicksync scheint bei den i9-NB schwierig zu bekommen zu sein. Quadro GPUs sind jetzt nicht besonders gegenüber der RTX Karte von Comweb, nur teurer
    Mainboard Asus Z490-A, Intel Core i9 10850k, 32 GB DDR4 RAM, 1 x Sandisk SSD 2TB (Video), 1 x Crucial MX SSD 500GB (System), 2 x Seagate 1TB (Video), 1 x Toshiba 1TB (Video, Audio), Geforce GTX1660 6GB, Blackmagic Intensity Pro 4K, RME HDSPe AIO, Windows 10 Pro-64 (21H1), Adobe Production Suite CS5, WaveLab 10, Prodad Adorage, Vitascene 3, Heroglyph 4, Mercalli 4, Acon Audio Restauration Suite 2, Acon Deverberate 2, Neat Video 5, NewBlue Amplify plus, NewBlue Titler Pro 7
  • Ediusisti schrieb:

    Hält ihr diese Modelle für eine sinnvolle Option, oder ich könnte den Betrag auch sinnvoller "verbraten"?
    Für 3000,- EUR würde man natürlich auch eine richtige PC Workstation mit Core i9 bekommen. Diese Notebook-WS sind immer ein Leistungs-Kompromiss, wegen der weniger leistungsfähigen Bauteile.
    Mainboard Asus Z490-A, Intel Core i9 10850k, 32 GB DDR4 RAM, 1 x Sandisk SSD 2TB (Video), 1 x Crucial MX SSD 500GB (System), 2 x Seagate 1TB (Video), 1 x Toshiba 1TB (Video, Audio), Geforce GTX1660 6GB, Blackmagic Intensity Pro 4K, RME HDSPe AIO, Windows 10 Pro-64 (21H1), Adobe Production Suite CS5, WaveLab 10, Prodad Adorage, Vitascene 3, Heroglyph 4, Mercalli 4, Acon Audio Restauration Suite 2, Acon Deverberate 2, Neat Video 5, NewBlue Amplify plus, NewBlue Titler Pro 7
  • Grauer Tiger schrieb:

    Ediusisti schrieb:

    Hält ihr diese Modelle für eine sinnvolle Option, oder ich könnte den Betrag auch sinnvoller "verbraten"?
    Für 3000,- EUR würde man natürlich auch eine richtige PC Workstation mit Core i9 bekommen. Diese Notebook-WS sind immer ein Leistungs-Kompromiss, wegen der weniger leistungsfähigen Bauteile.
    Und da geht es nicht nur um die primäre Leistungsfähigkeit, sondern auch noch um die sekundäre: Anschlüsse, Bildschirme etc. Solange man am Ende doch immer im selben Büro arbeitet, würde ich auch eher einen PC bevorzugen. Dort kann man auch mal zwei USB-Platten und eine Maus gleichzeitig anschließen, während bei vielen Notebooks immer mehr Anschlüsse gespart werden. Auf mehreren Monitoren (gerade bei einem Schnittprogramm!) zu arbeiten, kann an einem Notebook auch nervig sein, weil man meist nur einen zusätzlichen Grafikanschluss hat.

    Sobald man mit dem Ding tatsächlich mobil sein muss, ist klar, dass sich zumindest dieser Teil der Diskussion erübrigt... ;)
    GrassValley ist eine ganz tolle Firma mit vielen ganz tollen Produkten!
    -------------------------------------------------------------------------------
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808
  • Hallo Zusammen,

    vielen Dank für eure Rückmeldungen und Meinungen.

    - Ich denke, es sollte schon ein Notebook sein, weil wir "corona-bedingt" nicht immer im Büro arbeiten.

    - "Schenker" oder "ComWeb" Notebooks sind sicherlich sinnvoll, wir haben aber Rahmenvertrag mit Bechtle.
    Alle Anschaffungen, die nicht bei Bechtle getätigt werden, sind noch problematischer und bürokratischer als sonst.

    - Mit Bezug auf RTX vs. Quadro neige ich dann doch zum 2. Option, die eine RTX3000-er GPU haben soll.

    - Bezüglich mehrere Bildschirme, arbeiten wir so oder so mit Docking Station ich kann also auch zu hause meinen externen Bildschirm anschließen.

    LG

    I.
  • Ediusisti schrieb:

    Mit Bezug auf RTX vs. Quadro neige ich dann doch zum 2. Option, die eine RTX3000-er GPU haben soll.
    Auf alle Fälle.
    Quadro würde sich wenn überhaupt auch nur eher für AVID MC eignen, nicht für Edius. Mit der RTX 3000er bist Du da sehr gut bedient.
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, RME Fireface 400, Win 10 Pro , EDIUS WG X