Expoertproblem nach dem neuen Update 10.30

  • Version X

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hi,

    schön das es jetzt funktioniert.
    43 min. Mercalli + ggf. noch Neat sind natürlich auch extrem.




    Videobearbeitung schrieb:

    Bei Neustart des Projektes fing der Export dann erneut an und lief im Hintergrund bis er deaktiviert wurde. Das war eine zusätzliche Belastung des Systems. (übrigenz auch ein Mangel beim Job Monitor von Edius)
    Das ist ja so auch beabsichtig.
    Ein erteilter "Job" soll ja auch im Hintergrund fertiggestellt werden, selbst wenn Edius schon geschlossen oder der Rechner ausgeschaltet wurde.

    Soll ein Auftrag gestoppt werden, muss man den Eintrag im Job Monitor auswählen und im Kontextmenü Jobvorgang > Abbrechen wählen. Der bleibt zwar dann vorerst noch in der Liste aufgeführt, wird dann aber nicht mehr weitergeführt, bzw. neu gestartet.




    Videobearbeitung schrieb:

    H.264 10 Bit - ....- abgebrochen, da ein Testclip über den Mediaplayer nicht abspielbar war
    Hatte ich ja schon geschrieben, dass diese Dateien oft nicht abgespielt werden. Hingegen ist H.265 mit 10-bit kein Problem, nur halt auf älteren Geräten die noch kein H.265 können.



    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS WG X
  • gurlt schrieb:

    43 min. Mercalli + ggf. noch Neat sind natürlich auch extrem
    Dafür habe ich die Plugins ja gekauft. Mercalli funktioniert gut, nur dass es zu den vorgefundenen Problemen führt muss man erst mal wissen. Bei Heroglyph render ich schon automatisch vor, der hat in der Vergangenheit immer wieder mal zu Problemen geführt.

    gurlt schrieb:

    Soll ein Auftrag gestoppt werden, muss man den Eintrag im Job Monitor auswählen und im Kontextmenü Jobvorgang > Abbrechen wählen. Der bleibt zwar dann vorerst noch in der Liste aufgeführt, wird dann aber nicht mehr weitergeführt, bzw. neu gestartet
    Du kannst sagen was Du willst, sauber läuft der nicht. Der Stand wird nicht richtig angezeigt (man muss immer mal den Schieber hoch und runter fahren um den exakten Stand zu erfahren). Auch beim abbrechen klappt es nicht immer sofort beim ersten mal.

    Gruß Klaus
    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 10 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 4, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Videobearbeitung schrieb:

    Ich hatte dieses Plugin auf den ganzen Film angewandt
    Auf diese Idee würde ich ehrlich gesagt nie kommen! Es ist zwar eine bequeme Vorgehensweise, weil ich den Filter nur einmal anwenden muss, aber aus meiner Sicht völlig falsch! Mercalli sucht dann die 43 min. ab und richtet sich nach der am stärksten verwackelten Szene. Das heißt, es wird auch dort, wo vielleicht gar kein Wackler vorliegt, stark hineingezoomt und somit die Bildqualität deutlich verschlechtert. Wenn das Ergebnis möglichst starke Bildberuhigung UND möglichst gute Bildqualität sein soll, dann würde ich Mercalli auf jede Szene einzeln anwenden. Allerdings brauchen wohl weitwinkelig gedrehte Clips gar nicht beruhigt werden, da sie kaum nennenswerte Verwackler aufweisen werden.

    Markus
    EDIUS 8.53 Pro; Edius X Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC GeForce GTX 960 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win10 Professional
  • Markus schrieb:

    Auf diese Idee würde ich ehrlich gesagt nie kommen! Es ist zwar eine bequeme Vorgehensweise, weil ich den Filter nur einmal anwenden muss, aber aus meiner Sicht völlig falsch! Mercalli sucht dann die 43 min. ab und richtet sich nach der am stärksten verwackelten Szene. Das heißt, es wird auch dort, wo vielleicht gar kein Wackler vorliegt, stark hineingezoomt und somit die Bildqualität deutlich verschlechtert. Wenn das Ergebnis möglichst starke Bildberuhigung UND möglichst gute Bildqualität sein soll, dann würde ich Mercalli auf jede Szene einzeln anwenden. Allerdings brauchen wohl weitwinkelig gedrehte Clips gar nicht beruhigt werden, da sie kaum nennenswerte Verwackler aufweisen werden.
    Das hast Du verkehrt vestanden, oder ich habe mich nicht korrekt ausgedrückt.
    Folgende Arbeitsweise führe ich durch:
    • Speicherkarte in Mync laden, sortieren und die infrage kommenden Clips in Kataloge einfügen
    • alle anderen nicht benötigten Clips werden schon incl. deren Datei gelöscht
    • Diese in Bin Übertragen werden pro Mync - Ordner in HQX umgewandelt (zwecks schnellerer Berarbeitung weiterer Schritte) erfordert natürlich viel Speicherplatz
    • die Clips schneiden und in die Timeline einfügen
    • dann pro Myncordner alle nicht benötigten Clips löschen incl. Datei um wieder Speicheplatz zu gewinnen
    • Die geschnittenen Clips in der Timline komplett markieren und Mercalli pro Universal aus meinen Benutzereinstellungen draufziehen
    • da Mercalli das nicht auf einmal schafft zu stabilisieren ist es ausgeraut, da muss das Projekt einmal abgespeichert und neu aufgerufen werden
    • danach unter Tools Mercalli Batch Analyse durchführen - geht verhältnismäßig schnell und stabilisiert jeden Clip nach seinen Verwacklungsgrad separat
    • anschließend gehe ich jeden Clip durch - ob mittels Layouter das Bild gedreht werden muss (schiefer Horizont) - hat den Vorteil, da durch Mercalli in den Clip gezoomt wurde ist oftmals ein Strech nicht nötig
    • die meisten Clips stehen dann wie vom Stativ gefilmt, ist das nicht der Fall, so können einzelne Clips versucht werden mit anderen Mercallieinstellungen besser zu stabilisien
    • danach die andern Bearbeitungschritte an den Clips durchführen wie Farbkorrektur, Neat Video usw.
    • exponiert Stellen wie Neat Video, Heroglyp und jetzt nach neuer Erkenntnis auch einen großen Teil der restlichen Clips (aktuell waren es bei diesem Film 70%) mit String Q vorrendern
    • MMM hat mir dazu vorgeschlagen sicherheitshalber den gesamten Film in HQX zu exportieren und umzuwandeln - dafür reicht aber die Kapazität meiner Videoschnittplatte nicht aus
    • Export des Filmes
    Das mag sicherlich nicht der letzte Stein des Weisen sein, damit lässt sich aber sehr rationell arbeiten. Bin gern für Kritiken und Hinweisen dazu offen.

    gurlt schrieb:

    Soll ein Auftrag gestoppt werden, muss man den Eintrag im Job Monitor auswählen und im Kontextmenü Jobvorgang > Abbrechen wählen. Der bleibt zwar dann vorerst noch in der Liste aufgeführt, wird dann aber nicht mehr weitergeführt, bzw. neu gestartet.

    Was ich nicht wusste und durch MMM erfahren habe, es gibt ja 2 Jobmonitore. Der unter Tools aufgerufene stimmt mit dem unter der Timeline nicht immer überein. Meinen Film habe ich nach letzte kleine Anpassungen nochmals in H.265 10 Bit ausgegeben. Der obere Jobmonitor zeigte einen Abarbeitungsstand von 23% an, der untere blieb bei 87 % stehen, trotzdem lief der Export weiter (erkennbar am Taskmanager). Beide endeten aber dann korrekt. - Das meinte ich mit läuft nicht sauber und ist ein bischen verwirrend.

    Gruß Klaus
    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 10 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 4, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Videobearbeitung schrieb:

    Du kannst sagen was Du willst, sauber läuft der nicht. Der Stand wird nicht richtig angezeigt (man muss immer mal den Schieber hoch und runter fahren um den exakten Stand zu erfahren). Auch beim abbrechen klappt es nicht immer sofort beim ersten mal.
    Ergänzung hierzu:
    // Wenn der Export lange genug dauert, dann kann man folgende(n) Schwäche(Fehler) reproduzieren.

    1) Aktiven Job in der Liste markieren (wird blau) > Eigenschaften anzeigen > Status lesen (den %-Wert!) ===> der Wert wird nicht synchron mit dem grünen Statusbalken verändert, sonder bleibt fix stehen.

    2) Eigenschaftsfenster schließen > Eigenschaftsfenster nach kurzer Zeit wieder öffnen > der unter 1) angezeigte Statuswert wird noch immer angezeigt (und stimmt mit dem Wert des aktuellen grünen Statusbalkens in der Jobliste natürlich nicht mehr überein).

    Vorschlag-1: Diese "Schwäche" wäre jedenfalls zu beheben, da die Anzeige der Eigenschaften andernfalls "eigenartig" wirkt.

    Vorschlag-2: Im Eigenschaftsfenster werden zwei Einträge mit derselben Bezeichnung "Status" ausgewiesen:
    - Der erste Eintrag gibt die Art der Aktivität an (z.B. rendert...)
    - Der zweite Wert (etwas darunter) zeigt einen %-Wert an (siehe oben).
    - Vorschlag daher: Die erste Bezeichnung von "Status" ändern auf z.B. "Art der Aktivität" (oder sonst eine geeignete Bezeichnung).

    (Unabhängig davon) Vorschlag-3:
    - Die Jobliste enthält mehrere Spalten mit entsprechenden Überschriften. Diese können in der DropDown-Liste Spalten durch setzen von Haken individuell aktiviert werden.
    - Falls man zu viele (oder alle) Spalten sehen will, dann wird die Breite des Jobfenster irgendwann zu klein.
    - Die Jobliste enthält am rechten Rand eine Scrollbalken - da die Jobliste ja recht lang werden kann!
    - Mein Vorschlag: Die Jobliste sollte an ihrem unteren Rand auch einen Scrollbalken enthalten, mit dem man die Jobliste nach rechts scrollen kann (und natürlich wieder nach links zurück), um die andernfalls nicht sichtbaren Spalten ansehen zu können.
    - Das Einstellen der Spaltenbreiten mit der Maus kann übrigens auch eine Verbesserung vertragen. // Selbst testen!
    - Kein Problem (um auch etwas Positives anzumerken) stellt das Verschieben der Spaltenüberschriften (und damit die Anzeige der entsprechenden Spalten) mit der Maus dar.

    Vorschlag-4: Soll ein Auftrag gestoppt werden, muss man den Eintrag im Job Monitor auswählen und im Kontextmenü Jobvorgang > Abbrechen wählen. Der Job bleibt zwar dann vorerst noch in der Liste aufgeführt, wird dann aber nicht mehr weitergeführt, bzw. neu gestartet. Ist aber schwer erkennbar.
    Vorschlag daher: Eine Kennung links im abgebrochenen Job in der Jobliste, analog zur Kennzeichnung wie bei Fehler (dort roter Kreis mit weißem Kreuz). Etwa gelbes Dreieck mit Rufzeichen oder Ähnliches.

    Meine Bitte an die Forumbenutzer (bevor ich meine Beobachtungen an GV weiterleite):
    a) Kann das von mir o.a. festgestellte Verhalten noch jemand bestätigen?
    b) Gibts verbesserte Vorschläge etc. ?

    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (21H1-19043.1023), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.30.8291)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.4.30010 Studio u.a.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Videobearbeitung schrieb:

    exponiert Stellen wie Neat Video, Heroglyp und jetzt nach neuer Erkenntnis auch einen großen Teil der restlichen Clips (aktuell waren es bei diesem Film 70%) mit String Q vorrendern
    Die Art wie Du Mercalli anwendest ist OK! War bloß etwas verwirrend formuliert. // Wollte Dich dazu dasselbe fragen wie Markus.

    String Q soll sicher Strg+Q heißen (?) // Also die Steuerungstaste ist gemeint.

    Videobearbeitung schrieb:

    Was ich nicht wusste und durch MMM erfahren habe, es gibt ja 2 Jobmonitore. Der unter Tools aufgerufene stimmt mit dem unter der Timeline nicht immer überein. Meinen Film habe ich nach letzte kleine Anpassungen nochmals in H.265 10 Bit ausgegeben. Der obere Jobmonitor zeigte einen Abarbeitungsstand von 23% an, der untere blieb bei 87 % stehen, trotzdem lief der Export weiter (erkennbar am Taskmanager). Beide endeten aber dann korrekt. - Das meinte ich mit läuft nicht sauber und ist ein bischen verwirrend.
    Ja, das muss man wissen. Erfährt man momentan nur über Forum & Co :nick: // Da kannst Du nix für.
    Gruß kurt (lies bitte meinen Beitrag-25)
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (21H1-19043.1023), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.30.8291)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.4.30010 Studio u.a.
  • Hallo Kurt,

    kpot11 schrieb:

    String Q soll sicher Strg+Q heißen (?) // Also die Steuerungstaste ist gemeint.
    korrekt

    Die Vorschläge von Dir sind OK, wichtig wäre auch, wenn mal durch eine Situation wie Am Anfang oben beschrieben, ein Abbruch des Exportes vorgenommen wird, sollte auch eine Fehlermeldung kommen.
    Zur Zeit sieht man es nur durch stehenbleiben des Exportfortschrittes und anhand des Taskmanages das nichts mehr läuft.

    Gruß Klaus
    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 10 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 4, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Videobearbeitung schrieb:

    Die Vorschläge von Dir sind OK, wichtig wäre auch, wenn mal durch eine Situation wie Am Anfang oben beschrieben, ein Abbruch des Exportes vorgenommen wird, sollte auch eine Fehlermeldung kommen.
    Zur Zeit sieht man es nur durch stehenbleiben des Exportfortschrittes und anhand des Taskmanages das nichts mehr läuft.
    Ich zeige Dir gleich hier einen Screenshot, der dieses Problem lösen sollte.

    Das fkt leider nicht (mehr) - muss ich mir genauer ansehen. Bilde mir ein, dass das früher irgenwie mit rotem Kreis und weißem Kreuz darin in der Jobliste angezeigt wurde.

    Aha: Das habe ich mit der Anzeige verwechselt, die auftritt, wenn ein Fehler (Haken in dieser Auswahl) auftritt.
    Siehe meinen Vorschlag-4 im Beitrag-25 oben.
    kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (21H1-19043.1023), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.30.8291)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.4.30010 Studio u.a.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Videobearbeitung schrieb:

    Mercalli funktioniert gut,
    Ohne Zweifel, ich verwende ja auch Mercalli 5 (und Neat Video 5).
    Wobei ich halt auch sehr viel mit dem Edius Stabilisator arbeite, der auch sehr gute Ergebnisse bringt, aber problemloser anzuwenden ist.


    Videobearbeitung schrieb:

    Was ich nicht wusste und durch MMM erfahren habe, es gibt ja 2 Jobmonitore.
    Ja richtig.
    Der ursprüngliche läuft als SAL, mit Edius 10.20 kam dann zusätzlich die Version der Registerkarte innerhalb Edius hinzu.
    Man kann in beiden auch unterschiedliche Einstellungen vornehmen, was die Sache noch interessanter macht.

    Wie gesagt kann ich auf meinem System derzeit keine solchen "Hänger" oder merkwürdige Anzeigen feststellen. Da läuft alles so wie es soll.
    In früherer Zeit "fror" die Fortschrittsanzeige im Job Monitor ein, wenn man die PopUp-Meldung über den Start mit OK bestätigte.


    Videobearbeitung schrieb:

    Auch beim abbrechen klappt es nicht immer sofort beim ersten mal.
    Die Eingabe bewirkt kein abruptes abbrechen.
    Es kann halt sein, dass noch bestimmte in Arbeit befindliche Berechnungen weiterlaufen. Deshalb kann es tatsächlich einen Moment dauern, bis der Job Monitor zu reagieren scheint. Aber wenn Du - wie von Kurt geschildert - in die Eigenschaften schaust, findest Du dort schon Cancelling vor.






    kpot11 schrieb:

    - Mein Vorschlag: Die Jobliste sollte an ihrem unteren Rand auch einen Scrollbalken enthalten, mit dem man die Jobliste nach rechts scrollen kann (und natürlich wieder nach links zurück), um die andernfalls nicht sichtbaren Spalten ansehen zu können.

    Das wäre eine sehr vernünftige Verbesserung.


    kpot11 schrieb:

    Das Einstellen der Spaltenbreiten mit der Maus kann übrigens auch eine Verbesserung vertragen. // Selbst testen!
    Was meinst Du damit?
    Der "Finger" wird zum "Doppelpfeil". Bei gedrückter Maustaste kann dann die gewünschte Breite der Spalte durch ziehen eingestellt werden, wobei die blaue Linie die Breite anzeigt.
    Finde ich soweit eigentlich völlig ok.


    Zu 1) und 2) kann ich nichts sagen, da ich die Job Eigenschaften nur sehr selten zwischendurch öffne. Eben etwa bei irgendwelchen Fehlern.

    1) fände ich auch ok so wie es ist, da dies ja ein Abbild des Zustandes zu diesem Zeitpunkt ist.
    2) sollte dann aber natürlich zu einer "Auffrischung" der %-Anzeige führen.

    Eine Umbenennung der Felder hielte ich nicht für wirklich wichtig, zumal das auch wohl kaum jemand in starkem Maße nutzen wird.
    Wenn es denn aber sein soll, würde ich aber dem rendert/fertig Feld die Bezeichnung Status belassen und dann den %-Wert lieber Fortschritt nennen.



    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS WG X
  • kpot11 schrieb:

    Das fkt leider nicht (mehr) - muss ich mir genauer ansehen. Bilde mir ein, dass das früher irgenwie mit rotem Kreis und weißem Kreuz darin in der Jobliste angezeigt wurde.
    Tritt ein richtiger Fehler auf, wird es immer noch mit rotem Punkt und weißem Kreutz angezeigt (wenn ein Exportfehler aufgetreten ist und im Kästchen Fehler ein Haken ist). Aber in diesem Fall kommt keine Fehlermeldung, trotz angehaktem Kästchen, davon konnte sich auch MMM überzeugen.

    Klaus
    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 10 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 4, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Videobearbeitung schrieb:

    Zur Zeit sieht man es nur durch stehenbleiben des Exportfortschrittes und anhand des Taskmanages das nichts mehr läuft.
    Man erkennt es auch daran, dass dann im Feld Beendet ein Eintrag erfolgt und/oder in den Feldern Verbleibende Zeit, bzw. Dauer nichts mehr angezeigt wird.

    Halte ich eigentlich für eindeutig genug. Mich würde da ehrlich gesagt eine (PopUp ) "Fehlermeldung" eher nerven.
    Bei einem tatsächlich fehlerhaften Abbruch sollte aber eine Meldung kommen und kam nach meiner Erinnerung auch. Allerdings hatte ich davon bisher nur ganz wenige (wegen eigener Fehler) und das ist schon länger her.
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS WG X
  • gurlt schrieb:

    Man erkennt es auch daran, dass dann im Feld Beendet ein Eintrag erfolgt und/oder in den Feldern Verbleibende Zeit, bzw. Dauer nichts mehr angezeigt wird.

    Halte ich eigentlich für eindeutig genug. Mich würde da ehrlich gesagt eine (PopUp ) "Fehlermeldung" eher nerven.
    Das wäre ja OK. Wenn ich aber sage da passiert nichts es friert ein, dann meine ich auch die Verbleibende Zeit / Dauer usw. Erste wenn das Projekt neu geladen wurde passierte etwas. Das habe nicht nur ich festgestellt, sondern auch MMM in der Fernwartung,
    Es mag ja sein das es bei Eurer WG Version etwas anders läuft?
    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 10 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 4, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • gurlt schrieb:

    Der "Finger" wird zum "Doppelpfeil". Bei gedrückter Maustaste kann dann die gewünschte Breite der Spalte durch ziehen eingestellt werden, wobei die blaue Linie die Breite anzeigt.
    Finde ich soweit eigentlich völlig ok.
    1) Klar. Das Prinzip (wie zB in Excel) fkt ja auch.

    2) Bisschen kompliziert das zu beschreiben, was ich meine. Ich versuche es.
    - Wenn es Spalten gibt, die vom angezeigten Inhalt her zu breit sind, habe ich den Wunsch, diese schmäler zu machen.
    - Ich mach das in einer mittleren Spalte und möchte dann links oder rechts das gleiche tun, da kann es dann passieren, dass das optische Ergebnis nicht so ist, wie man es erwarten würde.
    - Und wenn man dann auch die eine odere Spalte verschiebt, detto.
    // Ich werde versuchen, beim nächsten Mal jeweils Screenshots zu erstellen, die das visualisieren was ich meine.

    Ich habe momentan zwei gravierende Exportprobleme, die ich versuche zu ergründen:
    Ich sende das in einer Konversation um den Thread hier nicht zu okkupieren.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (21H1-19043.1023), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.30.8291)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.4.30010 Studio u.a.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Da jetzt in verschiedenen Richtungen diskutiert wird, möchte ich das Thema meinerseits abschließend auf den Punkt bringen und Zusammenfassen:


    Ausgangssituation: Exportabbruch bei Edius 10.30

    Nach einer ausfürlichen Fernwartung und der Testung von verschiedenen Exporten unter der Anleitung von MMM ist folgendes zu verzeichnen:
    • Am Update auf 10.30 lag es nicht, es war nur Zufall das dieser Prozess genau mit dem Wechsel auf das neue Update passierte
    • Wie Herr Schleider schon vermutete lag es an Mercalli 5. Um das heraus zu kristallisieren wurde auf ein neues Update geprüft (ist immer die Erste Antwort bei Prodat). Ich gehe davon aus das sich MMM dazu mit Prodat in Verbindung setzen wird
    • Das verwirrende war, da ich sowieso immer einen Teil des Filmes vor dem Export mitttels Strg+Q vorrendere, war ich genau an einer Stelle angelang, wo es einmal reichte und einmal nicht, was dann zum Exportabbruch führte oder nicht
    • Ich kann nicht sagen wieviel notwendig ist vorzurendern - eine Erkenntnis sagt mir mehr ist besser als weniger
    • zum Jobmonitor (oder den beiden) möchte ich nur soviel sagen, er sollte funktionieren und eindeutige Aussagen liefern, das Problem kennt MMM aber
    Das zum Schluss nachmals an alle bei denen dieses Problem auftritt, damit sie wissen wo sie suchen können.


    Noch eine schöne Vorweihnachtswoche

    Klaus
    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 10 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 4, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,
  • Hallo,
    habe seit einiger nichts mehr gemacht und heute nach dem update mal wieder ein paar clips (5Stück) UHD 29,97 fps 10 bit auf die Timeline gelegt. Nichts damit gemacht, kein Übergang, keine Farbe gar nichts.
    Keine Ausgabe möglich egal ob h264, h265, Hqx, bricht alles sofort mit der Fehlermeldung 0x87080001 ab. Selbst ein Clip auf der Timeline rendern geht nicht. Bricht mit gleicher Meldung ab.

    Habe heute von meinem neuen Provider ein Sicherheitspaket F-Secure installiert.
    Kann es damit zusammen hängen??
    Vielleicht hat jemand einen Rat?
    Gruß Heinz
  • Heinz schrieb:

    Habe heute von meinem neuen Provider ein Sicherheitspaket F-Secure installiert.
    1) Kann es damit zusammen hängen??
    2) Vielleicht hat jemand einen Rat?
    1) Ja, das ist möglich, auch wenn es eher ungewöhnlich ist, dass hier sogar die Bearbeitung der TL betroffen sein soll.

    2) Wenn Du vor der Installation ein Image gemacht hast, zurücksetzen. Und auf solche "Sicherheitspakete" verzichten. Lieber den in Windows enthaltenen Schutz verwenden. Der ist völlig ausreichend, benötigt nur wenige Ressourcen und bereitet die wenigsten Probleme.



    Probiere aber bitte auch mal, ob die Probleme auch in einem neu angelegten Projekt bestehen. Es könnte ja auch aus irgendwelchen anderen Gründen das Projekt selbst "beschädigt" sein.


    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS WG X
  • Ja, Image habe ich vor der Installation des Sicherheitspaketes heute gemacht. Werde wohl mal zurücksetzen.
    Das "Projekt" ist ganz neu, von heute und besteht lediglich aus 5 Clips auf der timeline.
    Gruß Heinz
  • Heinz schrieb:

    Vielleicht hat jemand einen Rat?
    - Kannst Du überprüfen, ob in der Sequenz, die Exportprobleme verursacht, irgendeine Audiospur auf "Mute" gesetzt ist (= Lautsprecher im Spurkopf ausgegraut).
    - Gibt es sonstige Sequenzen im Projekt, bei denen das der Fall ist?
    kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (21H1-19043.1023), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.30.8291)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.4.30010 Studio u.a.
  • Danke für Input!
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro 500-GB, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (21H1-19043.1023), Firefox, WeTransfer, ImageBurn u.a.
    - EDIUS-X(10.30.8291)-WG, Mercalli, NeatVideo, NB ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-17.4.30010 Studio u.a.