Edius 8.53 32 Bit Float Zoom F6

  • Das könnte an den 32bit Aufnahmen liegen, denn zu dem Zeitpunkt als Edius 8 aktuell war, gab es wahrscheinlich noch kein 32 bit Audio vom Recorder.


    Bisher kenne ich im Videobereich nur 16 und 24bit. Nicht umsonst wird im Ausgabedialog gefragt, ob man auf 16bit Ton runterrechnen möchte. Aber das bezog sich dann auf 24bit, die heruntergerechnet werden.


    Zu dem Zeitpunkt gab es höchstens 32bit interne Audio-Berechnungen.

  • Hi,


    probiert habe ich es nicht, aber ich vermute an den 32-bit Float.
    Edius beherrscht Audio nur bis 32-bit, also ohne Gleitkomma.


    Verringere die Bit-Rate (mit Dither) in einem guten Audioprogramm, dann sollte der Import funktionieren.



    Gruß
    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • Ich hatte versucht über Edius.net mal in die Datenblätter zu schauen, aber unter den Links zu Edius 8 sind die Datenblätter zu Edius 9 hinterlegt. (Weil sie pauschal zu einem pauschalen Release führen und nicht zur Version. Dennoch verwunderlich, dass sie dann auf Edius 9 deuten und nicht auf Edius X.)


    Ich habe den Weg über Neuigkeiten - EDIUS genommen und nach Datenblättern von Edius 8 gesucht.

  • Na, abgesehen davon, dass Edius 8 ja nur schon lange aus dem Support heraus ist, gab es da außer den Benutzeranleitungen eh nur wenig.


    Eigentlich müsste auch schon Edius 7 alternativ 32-bit bei Audio geboten haben. Definitiv aber konnte noch keine Edius Version mit 32- oder 64-bit Float umgehen.



    Gruß
    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • Vilen Dank für Eure Hilfe!


    Neue Edius Version wäre wohl Hilfreich da ich wenn möglich Windows den Rücken kehren möchte um in Zukunft Linux zu verwenden muss ich wohl noch mit meiner alten Version durchkommen. (Derzeit verwende ich Windows 7 ein Windows Update möchte ich vermeiden, cloud Produkte lehne ich ab ich arbeite nur offline)
    Derzeit lade ich die Datei zuerst in Audacity ist zwar umständlich aber funktioniert.


    Noch einmal Danke für eure Hilfe

  • Neue Edius Version wäre wohl Hilfreich da ich wenn möglich Windows den Rücken kehren möchte um in Zukunft Linux zu verwenden muss ich wohl noch mit meiner alten Version durchkommen.

    Also auch die aktuelle Version Edius X bietet bei Audio nur 32-bit und nicht 32-bit Folat an.
    Ob dort evtl. der Import von 32-bit Float, oder gar 64-bit Float klappen würde, weiß ich nicht. Habe ich noch nie probiert.


    Edius ist ein reines Windows Programm, läuft also nicht unter Linux. Mir wäre auch nicht bekannt, dass sich dies in absehbarer Zeit ändern würde.




    Derzeit verwende ich Windows 7 ein Windows Update möchte ich vermeiden, cloud Produkte lehne ich ab ich arbeite nur offline

    Ist mir jetzt nicht ganz klar, was Du damit meinst.


    Windows ist kein "Cloudprodukt" - sprich Software die nicht lokal, sondern auf einen durch den Nutzer angesprochenen Cloudrechner läuft. Insoweit kannst Du auch mit der aktuellen Version Windows 11 jederzeit offline arbeiten.
    Allerdings ist Windows seit langem stärker für den heute üblichen Betrieb in Netzwerken und dem Anschluss an das Internet optimiert und gesichert. Hierdurch ergibt sich eigentlich kein Grund, warum ein Rechner für allgemeine Arbeiten "Offline" genommen werden sollte. Auch fordern moderne Programme heute oft zumindest eine vorübergehende Verbindung in das Internet um einwandfrei arbeiten zu können.


    Seit Windows 8 biete Microsoft OneDrive als Cloudspeicher an. Also im Prinzip ein "externes" Laufwerk für die Datenspeicherung, welches sogar von mehreren Geräten des Nutzers angesprochen werden kann, bzw. auf Wunsch diese synchronisiert.
    Die bietet durchaus einige Vorteile. Aber wer das nicht möchte, braucht es halt nur nicht zu nutzen. Es ist eine Option, kein Zwang.
    Außerdem beruht diese Technik auf Grundlagen, die schon in Win 7 enthalten waren. D.H., auch in Deinem Win 7 ist diese Form der Cloud bereits enthalten. In den neueren Win Versionen wurde dies - wie vieles anders ja auch - halt nur optimiert.



    Win 7 ist auch schon seit Jahren aus dem Service raus. Mit einem solchen Rechner sollte man also nicht mehr in Netz gehen.




    Derzeit lade ich die Datei zuerst in Audacity ist zwar umständlich aber funktioniert.

    Mit Audacity kenne ich mich nicht so gut aus, da ich für Audio schon seit Jahren Steinberg Cubase und WaveLab nutze. In diesen bearbeite, bzw. erstelle ich dann auch den Audioanteil für Video um das dann in Edius zu importieren.
    Wenn man sich da einen bestimmten Arbeitsablauf angewöhnt hat, empfindet man das dann mit der Zeit auch nicht mehr als so umständlich. Die Vorteile überwiegen dann doch sehr stark.




    Gruß
    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • Ob dort evtl. der Import von 32-bit Float, oder gar 64-bit Float klappen würde, weiß ich nicht. Habe ich noch nie probiert.

    Mir erschließt sich nicht, warum man überhaupt Videoton in 32Bit Float aufnehmen sollte. Wer glaubt, da einen Qualitätsunterschied zu hören, ist schon sehr esoterisch unterwegs.


    Derzeit verwende ich Windows 7 ein Windows Update möchte ich vermeiden, cloud Produkte lehne ich ab ich arbeite nur offline)

    Das ist aus technischer Sicht wenig nachzuvollziehen, keine Updates zu machen.

    Mainboard Gigabyte Z790 UD AX, Intel Core i9 14900k, 32 GB DDR5 RAM, 1 x SSD 2TB, 1 x M.2 SSD 500GB (System), 1 x M.2 SSD 2GB, Geforce RTX3060 12GB, Blackmagic Intensity Pro 4K, RME HDSPe AIO, Windows 11 Pro-64 (23H2), Adobe Production Suite CS5, WaveLab 11, Prodad Adorage, Vitascene 3, Heroglyph 4, Acon Audio Restauration Suite 2, Acon Deverberate 3, Acon Extract Dialogue, Neat Video 5, NewBlue Amplify plus, Hide 1.5, Mercalli 6, Izotope RX10

  • Hallo in die Runde!


    32-bit fload hat einen ganz anderen Sinn als eine bessere Qualität!
    Es geht um den gewaltigen zur Aufzeichnung stehenden Dynamikbereich.
    Man kann sich im Grunde das einbegeln des Tones "erspahren", kann dies eher grob machen.
    Es besteht so keine Gefahr zu übersteuern oder auch zu leise aufzunehmen!
    Man kann dies in der Post auf den "richtigen" Pegel korigieren, OHNE "Qualitätsverlust".
    DAS ist der Sinn von 32-bit float Aufnahme.
    Es gibt einige Videos auf YouTube, wo man dies sehr eindrücklich hören kann!
    Denke, dies wird auch die Zukunft werden. Immer mehr Hersteller bieten dies an.
    So wäre es sehr interessant, dass man in EDIUS direkt 32-bit float bearbeiten könnte!
    32 bit kann man ja schon auswählen. Nur mangels entsprechenden Materials kann ich
    das nicht testen.
    Vielleicht hat ja einer einen Zoom F6 zum Beispiel und würde dies mal probieren?

    ASUS System:
    Mainboard Asus P9X79 WS
    CPU: Intel Core i7 4930K
    Memory: 32 GB
    Graphic: NVIDA GeForce GTX 780 6GB Memory
    Drive: C/ Samsung SSD 840 EVO 500GB, Samsung SSD 860 EVO 1TB, 2x WDC WD40ERZ 4TB Raid 0

  • Das macht aber auch nur Sinn, wenn de AD-Wandler nicht übersteuert. Und ein übersteuern ist um so unwahrscheinlicher je mehr Bit der Wandler an Auflösung hat.


    Wenn man eine 8bit-Amiga-Auflösung hat, deren Pegel übersteuert also 0db flache Linie, dann kommt bei Float auch nichts anderes heraus. Was anderes ist, wenn man innerhalb der Wandlerauflösung bleibt, dann kann man das Komma passend verschieben, um eine 32bit Wandlerauflösung auf beispielsweise eine 16bit CD Auflösung zu skalieren.


    Nichts anderes passiert ja auch bei Farben und Farbräumen, wenn man HDR2020 in SDR601 quetschen möchte.

  • Professionelle Audiobearbeitungsprogramme arbeiten sogar schon länger mit 64-bit Float.
    Aber Edius ist halt ein NLE und da eher im Broadcastbereich unterwegs. Deshalb denke ich nicht, dass das hier kommen wird. Zumal auch die restlichen Audio-Funktionen nun nicht grade überwältigend sind.


    Außerdem, wie @KlausM schon ganz richtig schreibt, erfolgt die Ausgabe ja i.d.R. mit 16-bit, max. vielleicht in 24-bit. Mehr bringen ja auch die meisten Anlagen nicht.



    Gruß
    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • Klaus:
    Ja, dass stimmt natürlich was Du sagst. Es geht ja nicht um die Ausgabe, sondern um die Auzeichnung.
    Denn, als Vergleich, wird ja bez. Bild zB. NICHT in RAW für das fertige Projekt ausgegeben, oder 444 12 oder gar mehr bit!
    Der Vorteil von 32 bit float liegt ja darin, dass bei der Aufnahme weniger bis kaum was schief gehen kann, weil rießen Reserven.
    Der Begriff "fixed in Post" wird ja hier bekannt sein. Warum also nicht auch beim Ton?
    Und gerade ENG-Teams würden davon gewaltig profitieren, da dies ohnehinn immer mehr "Ein-Mann" Aktionen sind.
    Interessant würde ich finden, wenn auch mal Kameras intern 32 bit Float aufnehmen könnten. Und ja ok,
    da müssten dann auch die NLE´s mitspielen!
    Schaut Euch doch mal die diversen "Tests" an. Ist schon erstaunlich was da geht. ;)

    ASUS System:
    Mainboard Asus P9X79 WS
    CPU: Intel Core i7 4930K
    Memory: 32 GB
    Graphic: NVIDA GeForce GTX 780 6GB Memory
    Drive: C/ Samsung SSD 840 EVO 500GB, Samsung SSD 860 EVO 1TB, 2x WDC WD40ERZ 4TB Raid 0

  • Schaut Euch doch mal die diversen "Tests" an. Ist schon erstaunlich was da geht.

    Ja, es fühlen sich viele berufen "einen Test" in der "Youtube-Akademie" zu veröffentlichen. Im Profibereich wird das meist belächelt. Schon 24Bit hat dermaßen viel "mehr" Headroom als 16Bit, dass 32Bit nur Overkill ist. Und wer meint, er müsse nicht mehr pegeln, ist ohnehin im Amateurlager unterwegs. Ein Audioprofi nimmt Signale so auf, dass sie unbearbeitet verwendbar sind. "Der Ton wird vor dem Mikro gemacht" ist ein wichtiger Satz für Tontechniker. Und das geht locker mit 16-24 Bit und 48kHz. "Fixed in Post" ist unter Profis eher eine abfällige Bemerkung.

    Mainboard Gigabyte Z790 UD AX, Intel Core i9 14900k, 32 GB DDR5 RAM, 1 x SSD 2TB, 1 x M.2 SSD 500GB (System), 1 x M.2 SSD 2GB, Geforce RTX3060 12GB, Blackmagic Intensity Pro 4K, RME HDSPe AIO, Windows 11 Pro-64 (23H2), Adobe Production Suite CS5, WaveLab 11, Prodad Adorage, Vitascene 3, Heroglyph 4, Acon Audio Restauration Suite 2, Acon Deverberate 3, Acon Extract Dialogue, Neat Video 5, NewBlue Amplify plus, Hide 1.5, Mercalli 6, Izotope RX10

  • @'Grauer Tiger:
    Jedem seine Meinung!
    Habe da pers. ganz andere Erfahrungen, was "YouTube Akademie" und auch was da draußen am Set so gemacht wird.
    Ja, es gibt natürlich hinterfragenswerte Videos auf YouTube. Aber, auch von Leuten die Profis auf ihrem Gebiet sind und aus Erfahrung sprechen.
    Des weiteren kenne ich Tontechniker (Film), die sehr wohl dem Thema offen und interessiert gegenüber sind und auch anwenden.
    Da gibt es durchwegs positive Reaktionen. Und da auch renovierte Hersteller von Ton-Recordern auf das Thema aufspringen, da rede ich NICHT von ZOOM,
    wird da wohl was drann sein? ;)
    Ja, man kann natürlich auch die Meinung vertreten, "das haben wir immer schon so gemacht", mal überspietzt ausgedrückt. Nur heist das nicht persé das
    Neues sinnbefreit und "Teufelswerk" ist. Wie eben auch "fixed in Post", was nicht heist, dass man am Set schludert! Und wenn man die Szene etwas im Blick hat,
    wird man wohl oder übel erkennen, dass sich sehr viel in die Post verlagert hat, weil da einfach unglaublich viel geht, wenn mann´s kann. ;)
    Am Set hat sich sehr viel verändert und dies wird es wohl noch werden. Die Entwicklungen in der Contend-Erstellung werden immer umfangreicher.
    Vieles wird sich da ändern und auch verschieben.

    ASUS System:
    Mainboard Asus P9X79 WS
    CPU: Intel Core i7 4930K
    Memory: 32 GB
    Graphic: NVIDA GeForce GTX 780 6GB Memory
    Drive: C/ Samsung SSD 840 EVO 500GB, Samsung SSD 860 EVO 1TB, 2x WDC WD40ERZ 4TB Raid 0

  • Hallo an alle,


    ich würde das Thema gerne noch einmal aufgreifen. Zoom hat gerade neue Geräte mit 32-bit float WAV format rausgebracht.

    Ich habe mir jetzt am das H4 essential bestellt und will das mal testen.

    Kommt Edius 11 damit jetzt schon klar?


    Gruß Torsten

  • Hi Torsten,


    eigentlich sollte der Import von 32-bit float auch in Edius funktionieren.


    Da ich aber nicht weiß wie Edius intern verarbeitet, würde ich für die Bearbeitung lieber einen Audio-Editor, o.ä. nehmen,

    Bei E11 ist ja schließlich auch eine Acoustica-Version dabei.


    Diese neue Essential-Serie von Zoom sieht schon sehr interessant aus.

    Hab noch das alte H5 und eigentlich komme ich mit 24-bit auch sehr gut zurecht. Aber reizen tut's schon...



    Gruß

    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • Hallo Peter,


    ich hoffe das das Gerät am Samstag kommt. Dann werde ich mal ein paar Aufnahmen machen und in Acoustica und direkt auch in Edius bearbeiten.

    Muss aber erstmal sehen, wie das mit den 32bit bei der Bearbeitung funktioniert.

    Mein altes Tascam DR07 macht es nicht mehr. Da wollte ich erst das Zoom H6 Black nehmen, bin dann aber über die neuen Geräte gestolpert.

    Wenn man allein unterwegs ist, könnte das eine gute Lösung für den Ton sein. Mal sehen, zurückgeben ist ja auch möglich.

    Gruß Torsten

  • Da ich aber nicht weiß wie Edius intern verarbeitet, würde ich für die Bearbeitung lieber einen Audio-Editor, o.ä. nehmen,

    siehe PN - kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14734-WG; RESOLVE-19.0.00043 Studio

  • tut mir leid Kurt, was meinst Du mit "siehe PN" :/ ?

    PN ... Private Nachricht.

    !!! Da ich gurlt zitiert habe, war es eine Info an ihn!

    Gruß kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14734-WG; RESOLVE-19.0.00043 Studio