Bilddateien rauschen nach Import als RAW

  • Version X

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • yubi schrieb:

    Ich hoffe ich habe die Missverständnisse erklären Können.
    Ja, jetzt verstanden.
    Ich hatte Dich halt so interpretiert, dass Du die automatische Belichtung nutzen würdest.

    Jedenfalls ist das unterschiedliche Verhalten der beiden Bilder in Edius m.E. auf die Änderungen durch das Firmeware Update der Kamera zurückzuführen sein. Was sich da geändert hat wird Dir wohl nur Canon sagen können.
    Und ob GV dies dann z.B. mit einem geänderten oder zusätzlichen CR3 Profil ausgleichen kann (und wird :rolleyes: ) ist halt auch fraglich.

    Wie dem aber auch sei, mit der Verwendung der Primären Farbkorrektur in Edius kannst Du die Bilder ja relativ problemlos entsprechend Deiner Wünsche anpassen, was nunmal bei RAW-Formaten eigentlich auch zwingend notwendig ist. Das dabei in Edius die "Ausgangsbasis" auf einer anderen (Belichtungs-)Ebene liegt mag in diesem Fall vielleicht ungünstig sein, verhindert aber nicht zu einem von Dir gewünschten Ergebnis zu kommen. Die grundlegenden Schritte habe ich ja schon beschrieben.

    Wenn Du das CR3 außerhalb Edius in ein Tiff umwandelst passiert ja eigentlich auch nichts anders als solch eine Bearbeitung. Wobei ein Bildbearbeitungsprogramm für die (Foto)Bildbearbeitung halt auch die besseren Möglichkeiten bietet, eben weil es halt speziell darauf ausgerichtet ist. In einem NLE wie Edius ist das dann immer eher ein "kann auch.." - beim Thema Audio ist es ja auch nicht viel anders.

    So bleiben Dir halt diese 2 Möglichkeiten mit denen Du arbeiten kannst. Welcher Workflow für Dich jetzt bequemer ist, musst Du selbst entscheiden.


    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS WG X
  • Ja, das sehe ich genauso.
    Für spezielle Aufnahmen (Nacht, Hochkontrastige dunkellastige Fotos) muss ich wohl über die Tiff-Schiene fahren.
    Bei den gut belichteten Aufnahmen, weil viel Licht vorhanden ist werde ich es mit der primären Farbkontrolle probieren um beim
    Schnitt durch den direkten Vergleich keine Farbsprünge zwischen Video- und Fotomaterial zu haben.

    Beim Suchen habe ich einen Blog gefunden in dem das Verhalten der verschiedenen RAW, Jpeg Varianten der R-Reihe verglichen wird.
    (von Buddi Theem Raw,Jpeg, Teil 2 ist sehr ausführlich)
    Dabei kam heraus, das cRAW bei dunklen Bereichen zu stark vereinfacht. Ein (im Schlagschatten stehender) Busch sah (für mich) in der 100% Vergößerung
    bei cRAW (20-28MB/Bild) wie eine Camouflagemalerei an einer Wand aus. :rot: Bei RAW mit bis zu >45MB/Bild war er immer noch als Busch mit Blättern zu
    identifizieren.
    Also für mich gilt dann jetzt nur Shoot in RAW wenn's drauf ankommt. :cool:
    Dann passen eben nur ~4000 Bilder auf eine Karte.

    Schönen Sonntag
    Uwe
    Früher hatte man keine Probleme :rolleyes: - heute hat man Computer (und Software)! 8|
  • yubi schrieb:

    Ein (im Schlagschatten stehender) Busch sah (für mich) in der 100% Vergößerung
    bei cRAW (20-28MB/Bild) wie eine Camouflagemalerei an einer Wand aus. Bei RAW mit bis zu >45MB/Bild war er immer noch als Busch mit Blättern zu
    identifizieren.
    Nun eine höhere Komprimierung hat halt seine Auswirkungen. Und bei Deinen Beispielbildern liegt die immerhin bei rund (neu) 2 zu 3 (alt), hatte ich ja auch schon geschrieben.

    Wenn ich Dich jetzt (diesmal hoffentlich) richtig verstehe, kannst Du aber die Kamera von cRAW (CR3) auf ein anderes RAW-Format umstellen?
    Dann wäre es natürlich interessant zu sehen wie dort die Darstellungen in den einzelnen Programmen erfolgt.

    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS WG X
  • NACHTRAG:

    1. Gestern Nacht habe ich versucht die Aufnahmesituation nachzustellen.
    Bildformat RAW nur RAW. 5 Bilder je 46-57 MB groß.
    Berlin ist auch Nachts sehr hell. trotz fast geschlossenen Blende F22
    ist das Bild nicht annähernd so dunkel wie in den Bergen.
    Logisch!
    Trotzdem werden diese Bilder noch beim Import (egal ob Edius oder WINDOWS FOTOS)
    noch nach ein paar Sekunden aufgehellt.
    Also wird RAW und cRAW wohl immer 'verbessert'.

    2. MMM hat mir geschrieben, das Sie respektive Edius, Resourcen von Microsoft (Windows)
    (RAW Erweiterung?) nutzen.
    Dadurch erklärt sich dann auch der identische Umgang mit RAW-Formaten. Ihr Rat ist bei MS mal nachzufragen...

    Um mich mit Microsoft zu reißen ist mein Ego bei diversen Gelegenheiten und Ärgernissen geschrumpft.
    Angefangen damals als ich eine Updatepause wollte (gab es nur gegen gutes und viel Geld für Behörden ENTERPRISE LIZENZ).
    Grund:
    -Grafikkartentreiber die von MS auf Standard gesetzt wurden statt den Herstellertreiber zu lassen (natürlich war der zertifiziert)
    -optische Laufwerke nicht mehr liefen und die Treiber nicht installierbar waren Folge: Externes LW obwohl das im Laptop eingebaute technisch ok,
    -falsche Mainboardtreiber für USB Folge: Sticks und Kartenleser nicht erkannt
    -Monitortreiber immer wieder Plug and Play Folge FullHD statt WUXGA
    und einiges mehr.

    Heute ist dies einstellbar und werden beworben... applause
    dafür sind neue 'FEATURES :bgdev: ' hinzugekommen, oder ganz weg.

    Genauso, wie man hört, war es früher möglich in FOTOS die 'Automatische Verschönerung' abzustellen. ?(
    Nach dieser Möglichkeit sucht man in der aktuellen Version vergeblich.
    Sie wissen eben was User brauchen! Oder war das Bauknecht :D ?

    Vielleicht ist bei Version 12 von Windows ja dann alles wieder Gut.

    LG an alle die noch hoffen
    sonst wäre das Leben ziemlich fade. :)
    Uwe
    Früher hatte man keine Probleme :rolleyes: - heute hat man Computer (und Software)! 8|