Wie Zeitraffer/Beschleunigung erzeugen?

  • Version 8.0x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wie Zeitraffer/Beschleunigung erzeugen?

    Hallo,

    (hoffe, dies ist die richtige Forumskategorie, habe Edius Pro 8.

    Bin gerade in der Produktion eines Animationsfilms, 2D, also quasi Zeichentrick, 4K.

    Die gezeichneten Bilder liegen mit 24 Bilder/Sekunden vor.

    In einer Szene soll die Geschwindigkeit des Films erhöht werden, also quasi ein Zeitraffer.

    Gibt es von Seiten von Edius eine Möglichkeit, quasi automatisch diesen Zeitraffer zu erzeugen, also dass ich einen Faktor einstelle, und der Film dann um diesen Faktor schneller abläuft.

    Was gilt es hier zu beachten, wenn es sich hier um Animation handelt?

    Danke für sämtliche Tipps.
  • Hi,

    selbstverständlich gibt es in Edius sowas.
    Nennt sich Zeiteffekt und ist zu finden im Edius Menü > Clip, oder im Kontextmeü (Klick rechte Maustaste) des Clips auf der TL. Der entsprechende Clip muss natürlich jeweils angewählt sein.

    Als Möglichkeiten bestehen dort -
    1. Geschwindigkeit... mit einer festen Anpassung in % auf Grund der Originalgeschwindigkeit = 200% also doppelte Geschwindigkeit;
    2. Zeit erneut zuordnen... mit variablen Anpassungen, linear, oder als Kurve - in diesen Effekt muss man sich aber etwas einarbeiten, mal bei YouTube schauen, da gibt es Beispiele.



    In diesem Zusammenhang zu beachten, ist auch die Einstellung unter Zeiteffekt > Halbbildoptionen (!!! das hat nichts mit Interlace/Progressiv zu tun!!!).
    Damit wird geregelt, nach welchem Verfahren ggf. zu erstellende Zwischenbilder errechnet werden.
    1. Nächster Nachbar = kann bei Zeitlupe zu Bildwiederholungen führen, bei Zeitraffer sollte das ok sein - benötigt keine Rechenleistung;
    2. Bildvermischung = das Bild wird ähnlich wie bei einer Überblendung aus 2 Bildern erzeugt, das kann Doppelbildern führen - benötigt geringe Rechenleistung;
    3. Optischer Fluss (ich weiß jetzt nicht, ob es das schon unter Edius 8 gab, oder erst mit E9 gekommen ist) = aus zwei Bildinhalten wird ein neues Bild berechnet, i.d.R. ergibt dies die beste Qualität - benötigt aber sehr viel Rechenleistung und ist ggf. nicht in Echtzeit darstellbar.




    Bei Zeitraffer vielleicht zunächst Nächster Nachbar versuchen und nur wenn das nicht gefällt auf Optischer Fluss gehen.



    Gruß
    Peter
    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS WG X
  • Man muß zum Optischen Fluss aber auch sagen, dass damit u.U. die Bildschärfe sinkt und dass das Verfahren versagt, wenn es starke Bildänderungen gibt, z.B. wenn eine schnelle Person oder Auto oder Mast oder sonst was im Vordergrund vorbeisaust. Dann können die bewegten Objekte nicht mehr sauber erkannt und berechnet werden und es kommt eine sinnlose Ruckelei heraus.
    Aber da kann man sich helfen, indem man den Clip vor und nach der betreffenden Stelle schneidet und - nur an dieser Stelle - ein anderes Halbbildverfahren nutzt, z.B. nächster Nachbar.