Wie gewöhne ich Mercalli das "pumpen" ab ?

  • Wie gewöhne ich Mercalli das "pumpen" ab ?

    Hi,

    wenn ich in Aufnahmen stärkeres Wackeln habe, dann fängt das mit Mercalli bearbeitete Bild an zu "pumpen".

    Wie kann ich Mercalli dieses Pumpen abgewöhnen ? Hängt das mit besonderen Einstellungen zusammen ?
    Wenn ja, mit welchen ?

    Ausgabe ist dabei "skaliert" (also ohne Rand), Standardeinstellung "Autofahrt" oder so ähnlich.

    Viele Grüße
    Peter
  • Ich suche auch noch einen "richtigen" Entwackler. Das Mercalli ist wirklich nur für den Kindergarten. Es macht Videos nur unscharf und erzeugt Ripple-Effekte. Hat jemand mal den NewBlue FX Stabilizer ausprobiert? Auf Verdacht möchte ich den nicht kaufen, die Herstellerangaben sind ohnehin meist erlogen.
  • Hallo Grauer Tiger,
    bevor Du solche dicke Nägel einschlägst, solltest Du Dir mal überlegen wie Mecalli arbeitet. Wenn Du dann Dein Quellmaterial mal Bild für Bild anschaust, dann wirst Du sehen, dass auch unscharfe Bilder dabei sind. Wenn die jetzt beruhigt zusammen mit schaarfen Bildern abgespielt werden, dann entsteht das "Pumpen". Der von Dir gewünschte "richtige" Entwackler müßte Bild für Bild analysieren und im Bedarfsfall Unschärfen rausrechnen.
    Ich finde Mercalli macht seine Sache ganz ordentlich - wenn man die richtige Einstellung wählt. Und damit Du nicht von "Herstellerlügen" hereingelegt wirst, kannst Du ja die kostenlosen Demos runterladen.
    Übrigens kommt man OHNE Holzhammer in der Regel weiter.
    Grüße von LBogsch
  • Grauer Tiger, wenn es was feines werden soll, dann benutze AfterEffects CS5 oder Mocha, was dabei ist. Da kannst Du nach Belieben "tracken" und "stabilisieren". After Effects CS5 gibt es übrigens als Demo bei Adobe zum Download. Nur registrieren musst Du Dich da.
    Gruß
    Homer

    Canon EOS 600D, GoPro Hero 3 Black Edition, Canon HF 100, DaVinci Resolve 9, Production CS5
  • Grauer Tiger schrieb:

    Das Mercalli ist wirklich nur für den Kindergarten

    na ja, diese Aussage ist wohl ein wenig überzogen. Ein Profi filmt so, dass er erst gar nicht enwackeln muß ;)
    Mercalli leistet aber in Sonderfällen durchaus gute und vor alem einfache Problemlösungen.

    Die Version Mercalli 2 kommt in kürze auf den Markt, auch als EDIUS PlugIn. Es liefert eine nochmals verbesserte Stabilisierung (auch für störende Rolling-Shutter-Effekte bei CMOS Camcordern) .
    Vor allem die störenden Randbereiche von Mercalli 1 sind nun fast vollständig verschwunden.
    Trotzdem wird auch M2 ein professionelles Tracking nie erstzen können.
    Gruß
    Erich

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30
  • haberhauer schrieb:

    Gibts da schon offizielle Termine für die Version 2?!

    Gregor, ich habe nur die Info: BALD ;)
    Mehr kann ich auch nicht sagen, leider.
    Gruß
    Erich

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30
  • LBogsch schrieb:

    Hallo Grauer Tiger,
    bevor Du solche dicke Nägel einschlägst, solltest Du Dir mal überlegen wie Mecalli arbeitet. Wenn Du dann Dein Quellmaterial mal Bild für Bild anschaust, dann wirst Du sehen, dass auch unscharfe Bilder dabei sind. Wenn die jetzt beruhigt zusammen mit schaarfen Bildern abgespielt werden, dann entsteht das "Pumpen". Der von Dir gewünschte "richtige" Entwackler müßte Bild für Bild analysieren und im Bedarfsfall Unschärfen rausrechnen.
    Ich finde Mercalli macht seine Sache ganz ordentlich - wenn man die richtige Einstellung wählt. Und damit Du nicht von "Herstellerlügen" hereingelegt wirst, kannst Du ja die kostenlosen Demos runterladen.
    Übrigens kommt man OHNE Holzhammer in der Regel weiter.


    Es ist völlig unerheblich, "wie" Mercalli arbeitet. Fakt ist, dass es keine professionellen Ergebnisse liefert. Ich habe auch nicht nach einer Entschuldigung für das Versagen der Software gefragt, sondern nach einer besseren Lösung gesucht, die in der Lage ist, Bilder aufwendig zu analysieren. Du musst das auch nicht persönlich nehmen, weil es dein Lieblingsprogramm ist ;-)) Ich bringe eben wenig Verständnis dafür auf, dass GrassValley eigentlich die beste Editing-Software auf dem Markt anbietet und diese mit Amateur-Plugins garniert. Schon bei der Vorstellung des neuen Edius auf der IBC habe ich den Produktmanager gefragt, wie man eine Broadcastanwendung mit Consumer-Software kombinieren kann (Corel Movie Writer z.B. statt einer Sonic Lösung, oder besser einer Eigenentwicklung für Authoring). Er war wohl auch nicht ganz glücklich damit, aber musste natürlich auch den offiziellen Sprachgebrauch wahren. So bezeichnete er die "Beigaben" ausweichend als kleine "Bonbons", die man eben dazu geschenkt bekommt. Ich finde, GrassValley wird mit diesen Beigaben dem Anspruch von Edius nicht gerecht. Im Broadcastbereich ist Edius ohnehin das "Sonderangebot" schlechthin. Da hätte man den Preis ruhig höher ansetzen können, High-End Plugins dazugepackt und wäre immer noch günstiger (und besser) als die überteuerten Platzhirsche Avid und Adobe. Ich meine auch, ich habe keinen "Holzhammer" benutzt, sondern nur die Wahrheit gesagt. Wenn Mercalli deinen Ansprüchen genügt, so muss man meine Unzufriedenheit nicht als Beleidigung missinterpretieren.
  • Hallo Grauer Tiger:

    Kannst Du mir ein Produkt nennen, das bessere Ergebnisse liefert als es derzeit Mercalli kann ???

    Wäre sehr daran interessiert.

    Kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • eine eingebundenes in Edius kenne ich keines außer das gennannte..

    extern der Deshaker im Programm verbunden der Entwackler in Cyberlinks Powerdirector 8Ultra... extrem schnell, recht zuverlässig.

    sei noch angefügt das beim NewBlueFX Stabi die Trial verfügbar ist aber Ein positives Ergebnis gab es nicht ..

    Ach ja in Sony Vergas MovieStudio ist auch ein unkompliziert einfacher aber guter eingebaut der ohne Probleme funktioniert.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mgm ()

  • Hallo Grauer Tiger,



    Mercalli ist weder mein Lieblingsprogramm, noch will ich Prodad in Schutz nehmen und beleidigt bin ich ach nicht. Trotzdem kann man sich doch Gedanken über die Arbeitsweise eines Programms machen. In jedem Fall wird ein Entwaclungsprogramm immer ein Kompromiss sein, denn die professionelle Methode der Entwacklung ist nach wie vor ein Stativ.
    Grüße von LBogsch
  • "... die professionelle Methode der Entwacklung ist nach wie vor ein Stativ"

    Ja, genauso ist es!

    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • PeterC schrieb:

    das funktioniert aber nicht so wirklich, wenn man beim Dreh mit 60 Stundenkilometern über eine Wellblechpiste brettert ...

    oh doch, wenn man mit Steady filmt und eine geeignete Kamera mit hervoragendem optischen Bildstabilisator verwendet.
    Was dann als Schwebung übrig bleibt, ist für eine realistische Darstellung auch nötig.
    So letzte Woche mit XH-A1 auf Off Road Piste gedreht und die Aufnahmen sind sehr gut; da braucht man kein Mercalli o. ä mehr.
    Nachträgliche Entwacklung ist immer nur eine Nötlösung ....
    Gruß
    Erich

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30
  • Steady ist schon gut, optischer Stabilizer dazu kann gut sein, sofern man ein "stehendes" Bild haben möchte. Soll aber zur Bildberuhigung noch gleichzeitig ein schwenk dazukommen, dann gibt es oft genug diese Videos, wo ein unregelmäßiger Schwenk dabei rauskommt, weil der optische oder elektronische Stabilizer die Bildränder zu justieren versucht und dann ungleichförmig korregierend eingreift oder im Extremfall sogar stockt.

    Ein weiterer Nachteil der optischen Korrektur ist, daß die Korrekturlinsen verzerrend wirken. Normal müsste die Kamera in ihrem Nodalpunkt aufgehangen sein und sich nur um diesen herum drehen oder kreiseln (Kreiselkompass, Wescam, Cineflex), damit keine perspektivischen Verzerrungen entstehen, die dann ähnliche optische Auswirkungen, wie das Wabern von Mercalli haben.

    So ein Wellblechfahrer sollte dann vielleicht doch mit einer Cineflex von einem Hubschrauber aus aufgenommen werden. ;)
    Leider hat nicht jeder das Budget für sowas.
    Gruß
    Homer

    Canon EOS 600D, GoPro Hero 3 Black Edition, Canon HF 100, DaVinci Resolve 9, Production CS5
  • Hi Erich,

    unter "Stativ" habe ich eben kein Steady verstanden, sondern ein feststehendes Stativ.

    Mein Co konnte sich am Anfang noch nicht mit dem Steady anfreuden und so entstand eine Aufnahme ohne, die aber trotzdem recht wertvoll ist.
    Die optische Stabilisierung der Kamera konnte aber den Rest nicht auffangen.

    Ich versuche jetzt, das beste Mittel zwischen "Pumpen" und Restwackeln zu erreichen, ein gewisses Wackeln ist in diesem Fall aussagestützend und ganz okay. Nur sollte die Aufnahme halt so ruhig werden, dass einem beim Betrachten nicht mehr schwindelig wird.

    Eine gewisse Qualitätsreduktion muss ich halt in Kauf nehmen. Es ist dann halt die berühmte "Aufnahme mit hohem dokumentarischen Wert".


    Ich habe noch ein paar andere Aufnahmen, bei denen die Auslenkung des Steady so groß war, dass das Gegengewicht anschlug und damit der Effekt wieder hinüber war. Da habe ich aber zum Glück trotzdem genügend sauberes Material ohne dass es dem Film abträglich wäre.

    Es gibt leider Momente, für die man nicht alles optimal vorbereiten und ausrüsten kann.
    So z.B. wenn man die einmalige Gelegenheit bekommt, mit Militärbegleitung in ein ansonsten streng gesperrtes Gebiet zu gelangen, dabei noch eine Drehgenehmigung bekommt und das Ganze sehr kurzfristig und ohne vorherige Ankündigung.

    Mit einem hast Du natürlich vollkommen Recht:
    Nachträgliche Entwacklung ist immer nur eine Notlösung.

    Um genau diese Notlösung geht es in diesem Fall. Nicht mehr und nicht weniger. :)

    Erstmal vielen Dank für die vielen Tipps.

    Viele Grüße
    Peter


    Erich Retzer schrieb:


    PeterC schrieb:

    das funktioniert aber nicht so wirklich, wenn man beim Dreh mit 60 Stundenkilometern über eine Wellblechpiste brettert ...

    oh doch, wenn man mit Steady filmt und eine geeignete Kamera mit hervoragendem optischen Bildstabilisator verwendet.
    Was dann als Schwebung übrig bleibt, ist für eine realistische Darstellung auch nötig.
    So letzte Woche mit XH-A1 auf Off Road Piste gedreht und die Aufnahmen sind sehr gut; da braucht man kein Mercalli o. ä mehr.
    Nachträgliche Entwacklung ist immer nur eine Nötlösung ....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PeterC ()

  • homer schrieb:

    So ein Wellblechfahrer sollte dann vielleicht doch mit einer Cineflex von einem Hubschrauber aus aufgenommen werden. ;)
    Leider hat nicht jeder das Budget für sowas.
    *grins*

    Hubschrauber wäre in diesem Fall nicht möglich gewesen, alleine schon wegen der Genehmigungen.

    Besser wäre eine Geschwindigkeit von 90 km/h statt 60 km/h, dann läuft's durch die Fahrtzeugträgheit nämlich wieder recht ruhig.
    Nur gab der vorausfahrende Militär-Unimog eben die ungünstigen 60 km/h vor ... ;(

    Viele Grüße
    Peter
  • @PeterC: Bei Cineflex wird ausdrücklich damit geworben, daß bis zu Geschwindigkeiten von 320km/h und ohne Tieffluggenehmigung gedreht werden kann, weil Cineflex eine 42fache Fujinon-Optik hat und damit richtig weit weg sein darf.
    Gruß
    Homer

    Canon EOS 600D, GoPro Hero 3 Black Edition, Canon HF 100, DaVinci Resolve 9, Production CS5