Bewegungen fransen aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bewegungen fransen aus

      Ich habe eine Edius Projekt als .mov Datei (Quicktime) ausgegeben.

      Beim Abspielen fransen die Bewegungen aus. (Siehe Bild. Eine Frau mit Rucksack geht gerade durch das Bild.)

      Meine Projekteinstellungen:
      Hardware : Generic OHCI
      Video Full HD
      Bildgröße : 1920 x 1080
      Bildrate : 25,00( 25/1 )
      Pixel-Seitenverhältnis : 1,0000
      Halbbildreihenfolge : Oberes Halbbild zuerst
      Audio
      Rate : 48000Hz
      Sample-Größe : 16 Bit
      Kanal : 2
      Setup
      Renderformat : Canopus HQ Standard
      Overscan-Größe : 3 %

      Beim "Ausgeben in Datei" habe ich Quicktime als Exportprogramm angewählt mit den Einstellungen:
      Kompression: H.264
      Qualität: Hoch
      Bilder pro sec: 29,97
      Keyframes:24


      Habt ihr eine Idee, was ich wo umstellen muss?
      Bilder
      • Problem_ausspielen.jpg

        87,12 kB, 1.654×932, 131 mal angesehen
    • Zunächst einmal bitte überprüfen, ob die Quellen alle richtig erkannt wurden (FPS + Halbbilddominanz)!

      Leider hat in deinem Beispiel eine Wandlung der Bildrate von 25 auf 29,976 fps stattgefunden! Das ist eigentlich immer von Nachteil,
      da es negative Auswirkungen auf die Bildqualität hat (Frame- oder Fieldblending)! Obendrein kann Quicktime kein interlaced H264 erstellen!
      Das Material wird daher wie Vollbildmaterial beim Abspielen behandelt, daher die interlaced Strukturen!

      Bei H264 via Quicktime also bitte grundsätzlich vorher nach progressiv (deinterlacen) wandeln.
      Dafür gibt es in Quicktime einen Schalter! Diesen bei H264 Video in jedem Fall vorher anhaken!

      Jim
    • Bildrate habe ich umgestellt - trotzdem bleiben bei Bewegungen diese Streifen
      Das Quellmaterial ist 1080i

      @Jim
      Brauche ich unbedingt die Komprimierungsart H264 oder kann ich auch eine andere wählen, um eine saubere .mov Datei zu erhalten.

      Wo finde ich den Schalter zum wandeln? Oder meinst du den Haken bei "Umwandlung aktivieren" im Fenster "Plug-In für Exportprogramm auswählen".
    • Den Schalter findest du im Quicktime Exportdialog!





      Bitte darauf achten, dass alle verwendeten Assets (siehe Clip Eigenschaften oder BIN) korrekt erkannt werden!
      Was für Quellmaterial verwendest du eigentlich?

      Was z.B. auch möglich sein müsste ist, dass du im EDIUS Exportfenster die folgenden Parameter auswählst:
      "Quicktime" als Ziel auswählen, Haken bei "Umwandlung aktivieren" rein --> "Erweitert" --> "Videoformat ändern" --> dein gewünschtes Template auswählen!
      Im Quicktime Dialog dann die Bildrate auf "aktuelle Größe" (automatisch) oder manuell einstellen! Die Größe (siehe zweites Bild) auf "Aktuell" einstellen!
      Exportieren, fertig!

      Jim
    • Habe alles probiert, es funktioniert nicht.
      Ich bin mir sicher, dass irgendwo nur ein Haken fehlt, aber ich komme einfach nicht drauf.
      Mein Quellmaterial ist 1080i

      Ich habe folgendes probiert:
      Datei aus 1920x1080 50i Sequenz rauskopiert dann in ein 1920x1080 25p Sequenz eingefügt, dann rendern, dann als Quicktime Datei exportiert
      ... das funktioniert. Es liegt also am Wandeln von 50i auf 25p.

      Es muss aber doch eine elegantere Lösung geben, oder?


      Vielen Dank schonmal für deine Bemühungen.
    • Der progressive Export funktioniert nicht?
      Ich meine über den EDIUS-Exportdialog:
      "Umwandlung aktivieren" --> "Erweitert" --> "Videoformat ändern" --> "Halbbildreihenfolge = Progressiv" funktioniert nicht?
      Das müsste doch aber eigentlich funktionieren!

      Dass Quicktime beim H264 kein interlaced Video beherrscht, war klar, aber EDIUS
      sollte auch progressiv exportieren, wenn man das so im Exporter auswählt!

      Merkwürdig....

      Jim
    • Jim_Pansen schrieb:

      Das hat er ja getan und es klappte ja auch.
      Dies kann aber nur ein Workaround sein.
      Wenn der Export via Schalter als progressiv
      einzustellen geht, sollte das auch funktionieren.
      ;)

      Jim

      Hi Jim,

      den gleichen Effekt gab es in der 5.5er Version auch schon. Fiel immer auf, wenn man aus einem 50i Projekt eine 25p Datei für Youtube erstellte.

      Er hat sich beim Versuch die Mühe gemacht, die 50i Sequenz in eine neue 25p Sequenz zu kopieren.


      Es geht aber auch, wenn man einfach in den Projekteinstellungen von 50i nach 25p umstellt.
      Danach exportieren und dann wieder zurückstellen.

      Der Workaround ist so einfach, dass ich mir ehrlich gesagt noch gar keine weiteren Gedanken darüber gemacht habe ... :rolleyes:

      Viele Grüße
      Peter
    • PeterC schrieb:

      Der Workaround ist so einfach, dass ich mir ehrlich gesagt noch gar keine weiteren Gedanken darüber gemacht habe ... :rolleyes:

      Das stimmt zwar, ist aber vom Lösungsansatz etwas verquer, weil man von "hinten durch die Brust ins Auge" agieren muss.
      Das ist aus der Sicht eines "Wissenden" noch halbwegs logisch, ein EDIUS-Newbie muss da schon um die Ecke denken.
      Es gibt so ein paar solcher logischen Inkonsistenzen in EDIUS.

      Wenn ich da nur an "Burn To Disc" denke!
      Was ist denn so schwer daran, von jedem beliebigen Projekttyp auf eine Disc zu exportieren?
      Natürlich müssen dann evtl. zur Laufzeit ein paar Prozesse vor den eigentlichen Export angestellt werden und das
      Material für die Ausgabe live aufbereitet werden, aber das sollte heute kein Problem mehr darstellen!

      Wie oft tauchte die Frage hier im Forum auf, dass der Export auf ein Medium nicht klappt?
      Lösung war zumeist: Halbbildreihenfolge des Projektes ändern! Das ist unlogisch!
      Und ebenso ist es unlogisch, dass der progressive Export nicht vernünftig klappt!

      Wie oft versuchen User eine Ausgabe für ein progressives Medium zu starten?
      Ich würde sagen, immer häufiger! Denn auf Webformaten ist Interlacing ein No-Go!

      Mag sein, dass es uns nicht stört, aber ich wünschte, solche verwirrenden Fragen würden erst garnicht
      auftauchen müssen. Ich bin ein EDIUS Fan und möchte, dass solche Ungereimtheiten bald verschwinden. ;)

      Jim

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

    • Da hast Du vollkommen Recht.


      Mal schauen, was die nächsten Updates so bringen.

      Wahrscheinlich wird es durch die Webformate wirklich in der Priorität steigen ...

      Grundsätzlich habe ich für Web-Produktionen die Projekteinstellung eh auf 25p.

      Aber es kommt eben doch immer öfter vor, dass man eigentlich einen BD-ausgerichteten Film macht und Auszüge davon für ein Web-Format ausgibt. Da ist dann halt die Umstellerei da. Den Aufwand sehe ich gar nicht als das Problem dabei, aber eben die Fehleranfälligkeit, dass man es vergisst und dann doppelte Arbeit machen muss ... vor allem, wenn Upload-Zeiten lang sind und es erst auffällt, wenn der Upload schon erfolgt ist.

      Viele Grüße
      Peter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von PeterC ()