Rechner aufrüsten ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rechner aufrüsten ?

      Hi,

      ich arbeite mit Edius 5.xx auf einem ASUS P6T mit 6 GB RAM - Corsair XMS3 DIMM Kit 6GB PC3-12800U CL7-7-7-20 (DDR3-1600) (TR3X6G1600C7) - und einer Raptor als System-HDD - es lauft. Bissl nervig ist halt das langsame Booten (hängt vllt mit den vielen HDDs bzw. Partitions zusammen) und das Öffnen von Edius (hängt vllt mit den vielen Clips im Projekt zusammen).

      Zwei Möglichkeiten einer Aufrüstung fallen mir ein:
      1. RAM auf 12 GB - wobei es angeblich nicht leicht geht, denselben Kit a.) aufzutreiben und b.) 6x 2GB mit 1600 zum Laufen zu kriegen. Ich müsste mein Kit verkaufen und eines mit 3x 4GB / 1600 besorgen, wobei die nur mit cl9 fahren (z.B. >dieser hier<).
      2. Eine SSD als System einbauen und die Projekte auf der Raptor lassen.

      Welche Maßnahme wäre sinnvoll? Oder doch "never touch a running system"?

      Thx
      Reinhard

      Edit: sorry, falsches Unterforum erwischt - @ Mod: bitte nach Edius HW verschieben, thx
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Reinhard_S ()

    • Hallo Reinhard,

      Also mehr RAM bringt dir nicht viel. Edius ist nach wie vor eine 32 Bit Anwendung und das booten geht auch nicht schneller. Eine SSD bringt da schon mehr! Beschleunigt das booten erheblich und auch Edius startet schneller. Die Ladezeit hängt allerdings auch wesentlich von der Anzahl der Clips ab .
      Gruß,

      Gregor
    • Du solltest Dir auch überlegen, wie groß Deine Installation (OS+Programme) wird. Bei Minimalinstallationen ist es besser möglich eine "kleine" SSD zu nutzen. Du solltest auch in Deine Überlegungen einbeziehen, worauf es Dir wirklich ankommt.

      Bootest Du alle fünf Minuten? Dann mag eine SSD sinnvoll sein. Fährst Du morgens den Rechner hoch, arbeitest und fährst nachmittags den Rechner nach dem Videoschnitt wieder herunter, dürfte sich der Zeitgewinn einer SSD fast in Luft auflösen.

      Hast Du einen Leisen Videorechner, dann kann eine SSD die Betriebsgeräusche mindern, was aber in der Praxis auch egal sein dürfte, da Du mindestens eine oder mehr Festplatten für Video haben wirst, die sowieso "krach" machen. Hast Du einen Serverraum, dann ist es sowieso egal, wie laut die SSD/Festplatte ist.

      Ich verzichte inzwischen auf SSD in meinem Videorechner. Der Projektstart mit SSD oder HD fällt für mich nicht ins Gewicht. (Dafür habe ich mir 2 SSD in mein Macbook Pro gebaut, damit ich lautlos im Tonstudio bin und kein "tickern" der HDs mehr habe.)
      Gruß
      Homer

      Canon EOS 600D, GoPro Hero 3 Black Edition, Canon HF 100, DaVinci Resolve 9, Production CS5
    • Danke für Euren Input. Dass eine RAM-Aufstockung von 6 auf 12 GB für Edius nicht viel bringt, wundert mich nun etwas. Ich hatte jetzt eher deswegen Bedenken, weil ich meine 6 GB mit cl7 realisiert hab' und eine Aufrüstung auf 12 GB a.) den Komplettausch auf 3x 4GB bedeuten und 2.) selbiges nur mit cl9 ( bestenfalls cl8 ) gehen würde.

      Dann lass' ich das wohl eher.

      homer schrieb:

      Bootest Du alle fünf Minuten? Dann mag eine SSD sinnvoll sein.

      Eigentlich hab' ich auf dem Rechner 2 Systeme drauf - 1 x Videoschnitt und 1 x Office (Dualboot). Ich hab' nur bemerkt, dass ich jeden anderen Rechner im Haus für Office lieber nutz', als die Office-Installation auf dem Videschnitt-PC. Liegt's am langsameren Booten, am höheren Betirebsgeräusch oder weil ich den (quasi teuersten) Rechner schonen möchte? Ich kann es nicht sagen - das spielt sich irgendwo im Unterbewusstsein ab.

      Wenn ich dem Rechner nun eine SSD verpasse - vielleicht wird er mir dann "sympathischer"? Zumindest so lange, bis ich dem anderen Rechner auch eine SSD verpasse ... ;)

      Eine 128 GB Crucial m4 in 2 x 60 teilen und 2 x System drauf tun ... ich denk' mal drüber nach.

      Thx & lG
      Reinhard
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Reinhard_S ()

    • Reinhard_S schrieb:

      Dass eine RAM-Aufstockung von 6 auf 12 GB für Edius nicht viel bringt, wundert mich nun etwas.

      6 GB für Win7 und Edius reicht doch vollkommen. Nehmen wir an Edius braucht 2-3 GB RAM (Prozessgrenze eigentlich 2GB), dann kann man noch einen Puffer von 512 MB für Edius angeben, der vermutlich noch im Edius-RAM-Bereich enthalten sein wird. Ein bischen Speicher für Windows7 (1-2 GB), dann ist da noch eine Menge RAM über, solange Edius 32bit bleibt.
      Gruß
      Homer

      Canon EOS 600D, GoPro Hero 3 Black Edition, Canon HF 100, DaVinci Resolve 9, Production CS5
    • Reinhard_S schrieb:

      Ich hab' nur bemerkt, dass ich jeden anderen Rechner im Haus für Office lieber nutz', als die Office-Installation auf dem Videschnitt-PC. Liegt's am langsameren Booten, am höheren Betirebsgeräusch oder weil ich den (quasi teuersten) Rechner schonen möchte? Ich kann es nicht sagen - das spielt sich irgendwo im Unterbewusstsein ab.


      Hi,

      vielleicht liegt's auch einfach daran, dass Du den PC überhaupt neu booten musst, für die Office-Anwendungen.

      Bevor ich das Geld in Boot-SSDs stecken würde, würde ich mir lieber für rund 300,- € einen zweiten PC für die Office-Anwendungen daneben stellen.

      Dann kannst Du auch "officieren", wenn der Video-PC gerade mal ein weilchen Rendern muss ... :)


      Bei "morgens einmal anschalten und abends einmal ausschalten" ist die Bootzeit des PCs dann wirklich nicht mehr relevant. :)

      Viele Grüße
      Peter
    • > Dann kannst Du auch "officieren", wenn der Video-PC gerade mal ein weilchen Rendern muss ... :)

      Genau! und so handhabe ich das seit Jehren. Komtt noch aus der Zeit:
      "Ein Videorechner gehört nicht ans Internet"

      > Bei "morgens einmal anschalten und abends einmal ausschalten" ist die Bootzeit des PCs dann wirklich nicht mehr relevant.

      Sollte man aber mal einen Stromzähler zwischen hängen. Meistens kommt dann das große Staunen.
      Glückauf aus Essen
      Kulturhauptstadt 2010
      hannes
    • hannes schrieb:

      > Dann kannst Du auch "officieren", wenn der Video-PC gerade mal ein weilchen Rendern muss ... :)

      Genau! und so handhabe ich das seit Jehren. Komtt noch aus der Zeit:
      "Ein Videorechner gehört nicht ans Internet"

      > Bei "morgens einmal anschalten und abends einmal ausschalten" ist die Bootzeit des PCs dann wirklich nicht mehr relevant.

      Sollte man aber mal einen Stromzähler zwischen hängen. Meistens kommt dann das große Staunen.

      Hi,

      mit Stromzählern habe ich schon vor - und seit - 20 Jahren immer wieder den Verbrauch der PCs gemessen. Alleine schon, weil früher Kom-Server, Datenbank-Server usw. getrennt waren, dann mal zusammen geführt wurden, die 24/7 Messung der Dach-Solaranlage (Ende der 90er war man damit noch Exot :) ) dazu kamen, dann immer mehr durch integrierte Geräte ersetzt wurden usw. usw.

      Soooo schlimm ist es nicht.


      Tja, und ...

      wenn die Bootzeit ins Gewicht fällt, ist die Nutzung des Gerätes wohl doch so häufig, dass man es gleich an lassen kann.
      Vor allem beim Videoschnitt ist die eigentliche Arbeitszeit am PC doch eher recht lang.


      Einen setze ich noch drauf:
      Hast Du schon mal den Stromverbrauch und die Leistungsaufnahme während des Bootens, der Anmeldung, des Starts aller Dienste auf dem PC gemessen, und im Vergleich dazu, die Leistungsaufnahme während der Idle-Zeit ?


      Das ist ähnlich wie Energiesparlampen im Kellerraum oder in der Speisekammer.
      Da sie immer nur in der Aufwärmphase betrieben werden, verbrauchen sie X-Mal mehr Strom als eine normale Glühlampe im gleichen Raum.
      Aber soweit denken zu wenige ... ;(


      Viele Grüße
      Peter
    • Hi,

      danke für Euren Input.

      Ich denke, der Thread sollte an dieser Stelle nicht in eine Stromverbrauchsdiskussion abrutschen - ich glaub' eher, dass es jetzt für mich an der Zeit ist, meine Verhaltensweisen, den tatsächlichen Bedarf und auch unsere PC-Situation zuhause einmal neu zu überdenken. Ich denke, da ist einiges historisch gewachsen, was man mittlerweile anders organisieren könnte.

      Da muss ich nun aber allein durch .... thx!

      LG
      Reinhard
    • hannes schrieb:

      ... aber aus genau diesem Grunde bin ich auf einen 17"" Laptop umgestiegen. "Große" Rechner fahre ich nur noch für Spezialanwendungen hoch.

      Genau in diese Richtung gehen meine Gedanken auch. Ich hab' zu viele Rechner und Schirme herum stehen - für "Spezialanwendungen" könnte ich in Zukunft die Zweitinstallation am Videoschnitt-Rechner verwenden (daher SSD zum schnell Booten). Und wenn ich Video schneid' und ich zwischendurch mal ins Internet möchte, würde es ein Notebook daneben auch tun.

      Aus dem Grund hab' ich ja auch schon ein neues Notebook angedacht - allerdings eines, wo ich am Zweitwohnsitz auch mal Videos schneiden könnte (zumindest alte SD-Videos aufarbeiten). So ein Notebook ist allerdings dann auch nicht gerade billig - vor allem bin ich mir nicht sicher, ob ein Notebook-Monitor mit 17" und HD-tauglichen 1920x1080 auch gemütlich zum Surfen ist. Oder ob da die kleinen Schriften nicht auf Dauer doch anstrengend sind.

      LG
      Reinhard
    • > Oder ob da die kleinen Schriften nicht auf Dauer doch anstrengend sind.

      ich bin deutlich älter und habe keine Probleme damit.
      !. sitzt man näher dran
      2. gibt es immer noch Ctrl+ und Ctrl-
      (nicht zu verwechseln mit dem Gutenberggriff: Ctrl-c, Ctrl-v)

      :D :D
      Glückauf aus Essen
      Kulturhauptstadt 2010
      hannes
    • Speicher kann man nie genug haben - vor allem bei den aktuellen Preisen. Am besten jetzt kaufen und mit dem Verkauf des alten Speichers abwarten bis die Preise wieder anziehen

      Ich habe hier in allen Rechnern auf Boards mit X58 Chipsatz jeweils ein 24GB Kit Kingston HyperX T1 mit 1600MHz drin. Da ich mit anderen Marken bei mehreren Memtest86-Durchläufen jeweils ab Werk defekte Module hatte (GEIL und Corsair), habe ich den Kingston Speicher jeweils einem Dauertest über mehrere Tage unterzogen ohne einen einzigen Fehler.
    • Ich kenn' mich jetzt nicht mehr aus - homer erklärt uns im Posting 5 dieses Threads, dass 6 GB für Edius genug sind (solange es 32 bit bleibt) - und KTVstudios wuchtet hier 24 GB rein.

      @ KTVstudios: ist das jetzt Investition für die Zukunft für den Zeitpunkt X, wenn Edius mal auf echten 64 bit basiert?

      Für mich stellt sich die Frage: soll ich die 6 GB (1600/cl7) lassen? Oder auf 12 GB (1600/cl8) gehen (12 GB 1600 gibt's anscheinend nicht in cl7)? Oder KTVstudios folgen(?) - wobei es die 24 GB nur mit cl9 gibt. Nebenbei: die 12 GB Corsair, die von ASUS als "garantiert lauffähig" angeführt werden, kosten nicht viel weniger als die 24GB Kit Kingston HyperX T1 mit 1600MHz, die KTVstudios nun ins Spiel gebracht hat...

      Thx
      Reinhard
    • Hallo,

      Reinhard_S schrieb:

      dass 6 GB für Edius genug sind (solange es 32 bit bleibt) - und KTVstudios wuchtet hier 24 GB rein

      6 GB reichen für EDIUS sicher aus, wenn aber parallel z.B. noch Photoshop oder AE geöffnet ist, dann ist jedes GB mehr ein Segen.
      Ich würde kein System unter 12 GB empfehlen
      Gruß
      Erich

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30
    • Spielt jetzt eigentlich das Timing (CL7-7-7 vs. CL8-8-8 vs. CL9-9-9) eine Rolle? Wie ich oben schon ausführte, sind 12 bzw. 24 Gb Kits nur mit langsameren Timings erhältlich (die CL7-7-7 hab' ich nur bei 6 GB Kits gesehen). D.h. können 12 GB mit CL8-8-8 vernünftiger sein als 24 GB mit CL9-9-9 ?

      LG
      Reinhard
    • Reinhard_S schrieb:

      Spielt jetzt eigentlich das Timing (CL7-7-7 vs. CL8-8-8 vs. CL9-9-9) eine Rolle? Wie ich oben schon ausführte, sind 12 bzw. 24 Gb Kits nur mit langsameren Timings erhältlich (die CL7-7-7 hab' ich nur bei 6 GB Kits gesehen). D.h. können 12 GB mit CL8-8-8 vernünftiger sein als 24 GB mit CL9-9-9 ?

      LG
      Reinhard


      Um absolute Stabilität (vor allem bei Maximalbestückung) zu erhalten, setzen wir ausschließlich 1333-CL9 Module ein.