Wahl des richtigen Motherboards für Edius 6.05

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wahl des richtigen Motherboards für Edius 6.05

      Hallo zusammen,

      ich möchte mir evtl. das ASUS "P8Z68-Deluxe" zulegen. Da es QuickSync, und somit auch die beschleunigte AVCHD Berechnung unterstützen soll.

      Alleine ein SandyBridge-Chipsatz genügt hierbei wohl nicht (P8P67), da hierfür zusätzlich eine HD 3000 On-Board GPU benötigt wird. Diese übernimmt die eingentliche Berechnung.

      Eine On-Board-Grafik sollte man doch alleine schon am Vorhandensein eines DVI (VGA-) Anschlusses erkennen (wie es in der Technote von GrassValley "EDIUS and Intel's Sandy Bridge Technology" abgebildet ist).


      Das ASUS P8Z68-Deluxe hat aber offensichtlich keinen on-board DVI-Anschluss.

      Ist es dennoch geeignet?

      Mit verwirrten Grüßen ?(

      Gerd
    • Hallo Gerd,
      Diese Funktionalität hat eigentlich nicht viel mit dem Motherboard zu tun, denn mit der CPU. D.h. du brauchst für die schnelle AVCHD Kodierung die richtige CPU und zu der richtigen CPU dann auch das richtige Motherboard. Ob das MOtherboard dann einen eigenen DVI Port hat ist eigentlich gleich.Es sei denn du möchtest nur die "onboard" Grafik benutzen.
      Gruß,

      Gregor
    • Hallo gerdb,

      für die schnelle AVCHD Encodierung mittels QuickSync ist nicht die CPU, sondern der implementierte Grafikchip HD 3000 maßgebend. Dies ist bei dem In Rede stehenden Board bei Einsatz z.B. eines i7-2600 voll nutzbar.
      Am Motherboard findest du dazu einen HDMI und einen DVI Anschluß. Sofern du keine aufwendigen Sachen unter Edius machst, wie z.B. Vitascene 2, genügt diese Grafikpower durchaus für den Schnitt. Ansonsten zusätzliche GraKa einbauen. Der Z68 Chipsatz ermöglicht die Nutzung beider Grafikeinheiten gleichzeitig.

      Fazit: Das gewählte MB ist für Edius 6.x und QuickSync absolut geeignet!
      Merke: Nur wenn die HD3000 Einheit aktiviert ist (Monitor hängt dran) ist Quicksync möglich! (Siehe auch Forum hier)

      Gruß Heinz
    • Hallo Heinz!

      Der DVI Anschluß ist kein digitaler DVI, es passt kein DVI-Stecker dort rein. Habe mir sagen lassen, es wäre ein "analoger" DVI Anschluß, der aber adaptiert werden kann. Ansonsten läuft das Board mit dem i7-2600 super.

      MfG Friedhelm
    • Hallo zusammen,

      das P8Z68-Deluxe hat lt. ASUS-Hompage KEINEN DVI oder HDMI Anschluss. Auch von einer HD 3000 On-Board Grafik kann ich nichts lesen....

      Dennoch schreibt ASUS auf der Hompage: "...beschleunigte Videokodierung und Umschaltung zwischen iGPU und dedizierter Grafikkarte".

      Ich kann aber in der Beschreibung nichts von einer IGPU (HD 3000) finden. Und wenn, lässt sich wohl in Ermangelung eines Grafik-Ports (DVI/HDMI) kein Monitor daram anschließen.
      Zum Betrieb scheint also eine dedizierte (externe) Grafikkarte notwendig zu sein. Es findet sich auch keine Spezifikation der Grafikauflösung und Modi.

      Wird die IGPU nur zur beschleunigten Videokodierung verwendet.

      Grüße

      Gerd
    • Hallo gerdb,
      habe überlesen, dass du das Asus Board "Deluxe" meinst. Ich habe das Board "Pro", welches alle erforderlichen Anschlüsse bereithält. (Zur deluxe-Version kann ich nichts sagen). HD3000 und Quicksync sind in der CPU bzw.im Chipsatz implementiert. Wähle i7-2500 oder 2600 und es passt. Als Board würde ich wegen der Anschlüsse die "Pro" Version bevorzugen. Wenn du auf Firewire verzichten kannst und nicht viel interne Anschlüsse/Steckplätze brauchst, tuts genau so gut das P8Z68-V.

      Gruß Heinz
    • Hallo:

      Deluxe ist nicht gut, sollte Pro sein!

      Lt. GV soll (muss?) der onbard DVI-Anschluss einen Monitor angeschlossen haben, damit die Software die interne GPU-Beschleunigung nutzen kann.

      Z68 erlaubt zusätzliche Grafikkarte.

      Daher habe ich mir zugelegt: ASUS P8Z68-V Pro mit Intel i7-2700K (ist um etwa 30 Euro teurer als 2600K). Damit ist man dann für alle "Schweinereien" offen.

      (Baue meinen dzt. PC erst diese Woche um).

      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.40(4803), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • Hallo zusammen,
      Vielleicht um nochmals zu verdeutlichen. HD3000 und Quicksync sind keine eigenen Bausteine auf dem Motherboard. Man findet diese dort nicht. HD3000 und Quicksync sind mit auf der CPU integriert sind!! HD3000 kümmert sich um die "normale" Grafik und Quicksync kümmert sich um das decodieren/kodieren von Videostörmen (unter anderem). D.h. fest implementierte Schaltungen auf der CPU. Um diese zu nützen wird ein entsprechender Chipsatz benötigt. Da gibt es verschiedene mit einem kann man nur entweder oder mit einem anderen kann man auch beides. Das Motherboard sollte nur dahingehend vorbereitet sein, daß man ein Monitor Anschluß nach außen geführt werden kann um die HD3000 Grafik, die (sorry nochmals) auf der CPU integriert ist.
      Gruß,

      Gregor
    • haberhauer schrieb:

      Hallo zusammen,
      Vielleicht um nochmals zu verdeutlichen. HD3000 und Quicksync sind keine eigenen Bausteine auf dem Motherboard. Man findet diese dort nicht. HD3000 und Quicksync sind mit auf der CPU integriert sind!! HD3000 kümmert sich um die "normale" Grafik und Quicksync kümmert sich um das decodieren/kodieren von Videostörmen (unter anderem). D.h. fest implementierte Schaltungen auf der CPU. Um diese zu nützen wird ein entsprechender Chipsatz benötigt. Da gibt es verschiedene mit einem kann man nur entweder oder mit einem anderen kann man auch beides. Das Motherboard sollte nur dahingehend vorbereitet sein, daß man ein Monitor Anschluß nach außen geführt werden kann um die HD3000 Grafik, die (sorry nochmals) auf der CPU integriert ist.


      Was Gregor hier schreibt, ist richtig. Hinzuzufügen ist, dass Intel je nach verwendeter CPU zwei verschieden starke Grafikeinheiten integriert, entweder die HD2000 oder die HD3000. Die HD3000 Version findet man ausschließlich in den K-Versionen der Prozessoren.
    • Hi,

      evtl. könnte es derzeit interessant sein, auf den bereits angekündigten und noch dieses Quartal erscheinenden (soll) i7-3930K zu warten.
      6 Kerne, 12 Threads bei 3,2 GHz und QPI Speicherzugriff, also der schnelleren 3-Kanal Variante wie bei der 9XX Reihe.

      Die 2nd-Generation i5 und i7 Mobile Varianten haben übrigens alle die HD3000 Grafik. Die HD2000 Grafik kommt anscheinend nur bei diversen Desktop-Prozessoren zum Einsatz.

      Viele Grüße
      Peter
    • Mein momentaner Prozessor I7-2600k steckt in einem P8P67 Board.

      Das würde bedeuten, dass der Prozessor es zar könnte (HD 3000 Grafik) aber der Chipsatz (P67) es nicht unterstützt!?

      Daher würde ich ggf das Board tauschen....

      Die Frage ist eben nur, welches. Und da bin ich über das P8Z68-Deluxe gestolpert. Es hat einen Firewire (brauch ich noch für meine alte DV) und auch sonst alles Nötige.

      Es ist eben nur selbsam, dass das Board trotz Z68 Chipsatz KEINEN Grafikausgang hat und auch in den technischen Daten auch nichts darüber steht. Dennoch wird mit der beschleunigten Grafik-kodierung und der Umschaltung zwischen interner und externer GraKa geworben.....

      Grüße

      Gerd
    • Wir verbauen dieses Board:

      asus.com/Motherboards/Intel_Socket_1155/P8Z68V_PRO/

      Das Board hat Firewire, welches man via Slotblech (nicht im Lieferumfang) nach außen führt.

      Ergänzung: Die Firewire Anschlüsse am Mainboard lassen sich auch mit einem Cardreader, der FW hat, nutzbar machen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Christian Zorzi ()

    • Hallo Gerd,
      glaube es bitte: Wenn du unter Edius6 die Hardwarebeschleunigung nutzen möchtest, (QuickSync) muß am Onboard Grafikchip zwingend ein Monitor angeschlossen sein. Somit ist die deluxe Variante absolut nicht geeignet, wenn keine Anschlüsse vorhanden sind.
      Ausserdem gibt es noch einige andere Boards, wie z.B. Christian empfiehlt.

      Gruß Heinz
    • Hallo:

      P67 kann interne GPU-Beschleunigung NICHT, kann aber übertakten.

      Im Übrigen: Beachte, was Heinz unterstrichen geschrieben hat, sonst hast Du Pech !!!!!!!!!!!!!!!!!
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.40(4803), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
    • Das mein P67 nicht kann, hatte ich schon fast vermutet.

      Das man beim Z68 einen Monitor an der internen GPU anschließen muss habe ich gelesen.

      Mein Monittor mehrere Anschlüsse: VGA (SUB-D), DVI und HDMI.
      Würde es denn genügen, die externe GraKa (Nvidia560) über DVI und die OnBoard z.B. über SubD anzuschließen?
      Den Treiber könnte man auf auf "Clonen" stellen, d.h. beide GraKas würden das gleiche Bild anzeigen. Den Montor könnte man dann entweder switchen oder ständig auf der externen GraKa arbeiten.

      Ich halte es für unpraktikabel, den Monitor ständig umzustecken ;)

      Grüße Gerd
    • Hallo:

      Wir können darüber noch lange diskutieren.

      1) Aber: Lies Dir bitte nochmals meinen ersten Satz oben durch sowie die Empfehlung von GV, die ich angeführt habe:

      P67 kann interne GPU-Beschleunigung NICHT, kann aber übertakten.

      2) Lt. GV soll (muss?) der onbard-DVI-Anschluss einen Monitor angeschlossen haben, damit die Software die interne GPU-Beschleunigung nutzen kann.

      3) Wenn das geht, dann muss der onboard-Anschluss via DVI angeschlossen werden! Und die externe GraKa über den VGA- oder HDMI-Anschluss. Die Idee als solche bietet sich ja an, aber:

      Ob das allerdings keine Probleme gibt, weiß ich nicht !!!

      Das muss ich selber noch einer Klärung zuführen. Wenn ich mehr Informationen habe, melde ich mich wieder.
      Aber vielleicht weiß das jemand anderer aus dem Forum oder jemand von Grass Valley ??

      Gruß kurt

      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.40(4803), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

    • Vielen Dank Kurt.

      Ich möchte hier nicht penetrant wirken. Aber diese Beschleunigung ist eine sehr interessante Angelegenheit, die Implementierung scheint jedoch noch verbesserungswürdig.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine Zielgruppe gibt, die einerseits einen I7-2600K Prozessor kauft und sich dann mit einer OnBoard Grafikkarte zufrieden gibt ;)
      OnBoard sehe ich eher bei günstigen Einstiegsgeräten, Laptops usw....

      Aber vieleicht schlägt das P8Z68-Deluxe genau in diese Bresche:
      Dieses Board scheint diese Beschleunigung zu unterstützen ohne jedoch eine eigene Grafikfunktion anzubieten....
      Es wäre daher auch nicht notwendig einen zusätzlichen Monitor anzuschließen, nur um die onBaord-GraKa zu aktiviren. Eine Sinnvolle Kombination.

      Evtl. hat ja jemand Erfahrungen mit dem P8Z68-Deluxe!?!?!?

      Grüße und schon mal Danke für das bisherige Feedback!

      Gerd
    • Hallo Gerd:

      Ich helfe Dir gerne. Aber dies ist der jetzt der (vor)letzte Versuch:

      Systemvoraussetzungen (lt. Grass Valley)

      There are three things you need to get right to have Quick Sync work for you:

      1) Processor Must be a member of the Sandy Bridge family. Note that not any old Core i5 or Core i7 will work,
      because the branding doesn’t guarantee that the processor has Sandy Bridge’s architecture.

      2) Motherboard chipset Must be an H67, or preferably Z68 series. Quick Sync is disabled by the P67 chipset, so
      avoid that one.

      3) Monitor connections A monitor needs to be connected to the motherboard DVI output, and be active. This can
      be in addition to the GPU’s DVI output, if present.

      Den gesamten Artikel konnte ich als pdf-Datei hier nicht anhängen, da er mit 1,6GB zu groß ist.
      Wenn Du mir eine PN mit Deiner privaten E-Mail-Adresse sendest, maile ich Dir den pdf-Artikel von Grass Valley als Anhang. Oder Du lädst ihn Dir selbst von www.grassvalley.com herunter.

      Gruß kurt
      - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
      - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
      - EDIUS-9.40(4803), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools