Edius 6 und Canon XF100 ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Edius 6 und Canon XF100 ?


    Kann mich bitte jemand darüber aufklären, wie gut oder auch umständlich die XF100 mit Edius zusammenarbeitet?


    Damit mein noch dünner Wissens-Hintergrund klar ist:
    Als Edius Anfänger und am Umstieg auf HD interessierter (bisher Casablanca und DV) habe ich zwar schon DV-Aufnahmen in Edius "eingespielt" und auch AVCHD-Aufnahmen, durchschaue aber noch nicht ganz, wie das im Einzelnen mit dem Abspeichern optimal abläuft - liegt wohl auch an meinen dürftigen PC-Kennnissen. In einem Beitrag im Forum wurde auf die Tücken des Quellbrowsers hingewiesen (Ordner "transferred" mit wirren Bezeichnungen, wo es schwierig ist, eine Einstellung/Aufnahme wiederzufinden) und empfohlen, die Daten erst mal in einem Ordner auf der Festplatte zu speichern u. ggfs schon dort umzubennen.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass beim Imortieren der Daten von der XF100 in Edius für jede Einstellung ein einzelner Ordner angelegt würde?
    Wie verhält es sich damit?


    Grüßle
    phronopulax
  • Hallo,
    auch ich habe die CANON XF 100 und sie ist eine wirklich tolle Kamera.
    Die xmf Dateien, die die Canon produziert, sind zunächst einmal gewöhnungsbedürftig - verglichen mit den AVCHD Dateien anderer Kameras. Aber letzten Endes funktionieren die Canon Dateien sehr gut mit EDIUS.
    1) Möglichkeit:
    Kamera mit dem PC verbinden. EDIUS öffnen. Quellbrowser anwählen. Dort siehst du alle Dateien, die mit deiner Canon erstellt wurden. Jetzt markierst du die Dateien, die du benötigst und gehst oben auf den Button "Speichern und in Bin übertragen" (heißt wohl so, wenn ich das aus dem Gedächtnis abrufe). Dann gehst du in dein Bin Fenster und stellst fest, dass alle ausgewählten Dateien nicht nur in dein Bin übertragen werden, sondern auch auf deine (vorher festgelegte) Festplatte und zwar in den Ordner "Transferred". Das geht komplikationslos.
    2) Möglichkeit:
    Vielleicht möchte man die Daten von der Kamera ja nicht nur für ein bestimmtes Projekt verwenden, sondern auch für andere. Mit der Methode 1) ist das umständlich, denn du müsstest in dem Ordner "Transferred" jeden einzelnen Clip anwählen, denn die mfx Dateien werden in einem Container gespeichert. Also machst du folgendes: Nimm den Chip aus der Kamera, stecke ihn in einen Kartenleser und gehe bei Windows 7 (setze ich mal voraus) auf "Suchen" und gibst oben rechts folgendes ein: *.mfx
    Dann wird dir nicht der Container angezeigt, sondern alle Clips, die du mit der Kamera aufgenommen hast. Diese speicherst du in einen Ordner deiner Wahl. Danach kannst du sie für andere Projekte aufrufen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hamel ()

  • Also machst du folgendes:
    Nimm den Chip aus der Kamera, stecke ihn in einen Kartenleser und gehe bei Windows 7 (setze ich mal voraus)
    auf "Suchen" und gibst oben rechts folgendes ein: *.mfx
    Dann wird dir nicht der Container angezeigt,
    sondern alle Clips, die du mit der Kamera aufgenommen hast.
    Diese speicherst du in einen Ordner deiner Wahl.
    Danach kannst du sie für andere Projekte aufrufen.

    Exakt ebenso auch meine Vorgehensweise . applause
    Intel I-7 5820K ASUS X-99A - GForce-GTX 970 Asus - Win 8.1 Pro 64bit
  • Hallo Hamel und Fenek,

    gibt es bei der Kartenleservariante die Möglichkeit einer unkomplizierten Clipvorschau, um nur bestimmte, ausgesuchte Clips auf die Festplatte zu kopieren? Oder muß der gesammte Inhalt übertragen werden. Was passiert mit dem Clip der am Ende der 1. Karte auf die 2. Karte weitergeschrieben wird? Wie wird der dann wieder zusammengesetzt wenn man die Karten zum kopieren einzeln aus der Kamera nimmt? Ich hoffe Ihr versteht mein Anliegen.

    Gruß Uli
  • Hallo Uli,

    eine unkomplizierte Vorschau, so, wie du sie dir vorstellst, gibt es nicht. Ich copiere den gesamten Chip und habe dann zwei Möglichkeiten: 1) Ich öffne im Explorer eine Datei nach der anderen, um zu sehen, was sie darstellt. Das ist recht umständlich. Oder 2) Ich importiere alle Clips in EDIUS. Ist ja schnell gemacht. Und dort kann ich bequem alle Clips anschauen und gleichzeitig auch schon vorsortieren.

    Wie es sich beim Übergang von einem zum anderen Chip verhält, kann ich dir nicht sagen, denn ich achte darauf, dass ich am Ende eines Chips keinen Clip habe, der auf den anderen Chip soz. hinüber läuft. Aber ich werde es mal ausprobieren.
  • Hallo Peter u. Hamel,

    ja so etwas in der Art hatte ich auch gedacht. Wenn man an einem Thema arbeitet und Monatelang Material sammelt würde ich immer nur die zuletzt gefilmten Clips kopieren und nicht jedesmal die ganze CF Karte. Oder auch mal Clips die zwischendurch für ein anderes Thema, oder bestimmte Abschnitte, gefilmt wurden in einen anderen Ordner kopieren. Ich merke schon hier sind wieder Kompromisse angesagt. Bei DV Projekten habe ich immer mit dem Batch Capture Verfahren erfasst um nach dem Sichten nur gelungene ,brauchbare und ganz bestimmte Clips zu capturen. Ist die mitgelieferte Software zur Canon XF 100 überhaupt nicht dafür geeignet ? Diese benutzt Ihr Beiden gar nicht, wie ich merke.

    Viele Grüße Uli
  • UF-Film schrieb:

    Wenn man an einem Thema arbeitet und Monatelang Material sammelt würde ich immer nur die zuletzt gefilmten Clips kopieren und nicht jedesmal die ganze CF Karte. Oder auch mal Clips die zwischendurch für ein anderes Thema, oder bestimmte Abschnitte, gefilmt wurden in einen anderen Ordner kopieren.
    Hallo Uli,

    das müsstest Du doch über Dateidatum, Uhrzeit und Dateiname greifen können.
    Diese Daten müsste der Windows Explorer doch anzeigen, wenn er auf die Speicherkarte zugreift, oder ?

    Gibt es von Canon evtl. ein Programm für die Kopiererei, das 1. dem Windows-Explorer so nebenbei die mwf-Dateien beibringt und 2. gleich das Zusammenfassen eines auf zwei Speicherkarten verteilten Clips erledigt ?

    Ich habe keine Canon griffbereit, kann es daher nicht ausprobieren sondern nur "schätzen" ...

    Clips zwischendurch für ein anderes Thema ... die filme ich einfach auf eine andere Speicherkarte.
    Diese organistaorischen Aufgaben sind ja unabhängig von den Aufzeichnungsformaten.

    Viele Grüße
    Peter
  • Hallo Peter,

    so wie Du schreibst sind meine Gedankengänge ja auch, alles nur theoretisch bei mir, da ich immer noch keine XF 100 habe. Vielleicht schreibt Hamel oder Fenek noch was dazu. Würde mich freuen. Ich möchte vor dem kopieren das Material eben noch mal sichten, aber wenn es nicht geht?!
    Was mich an der ganzen HD Sache gewaltig nervt und nicht nur mich: Nichts funktioniert richtig, überall Fehler,Macken ohne Ende, alles immer komplizierter aber wir machen jetzt 3D und dann kommt bestimmt 4D. Allein wenn ich an den Kauf meines LCD Fernsehers zurückdenke, eine einzige Katastrophe
    Meinen großen Respekt und Dank an alle Moderatoren, Erich, Goldwingfahrer und all die anderen die immer wieder helfen.

    Gruß Uli
  • UF-Film schrieb:


    Was mich an der ganzen HD Sache gewaltig nervt und nicht nur mich: Nichts funktioniert richtig, überall Fehler,Macken ohne Ende ...
    Hi,

    das finde ich gar nicht.

    Bei mir läuft's sauber und rund.
    Und es bietet deutlich mehr Möglichkeiten und einfachere Workflows als SD.

    Man darf sich nur nicht von irgendwelchen Byteklaubern verrückt machen lassen.

    Einfach das Equipment nehmen und Filme machen.

    So einfach, zuverlässig und bildqualitativ erquickend wie mit aktueller HD-Technik war es noch nie.

    Viele Grüße
    Peter
  • Hallo,
    die Canon XF100 ist ja wirklich keine schlechte Kamera und ich bin froh, dass ich sie mir leisten konnte.
    Das mitgelieferte Capture-Utility macht seine Sache ausgezeichnet!
    Ich kann endweder von der Camera direkt über USB oder Kartenleser ein Backup der Clips (auch inkrementell!) machen und
    habe natürlich die Möglichkeit, mit entsprechenden Auswahlfiltern Clips nicht zu kopieren oder gleich zu entsorgen usw. usf.
    Außerdem erlaubt mir das Tool auch das Erstellen virtueller Medien, wo ich Clips nach eigenem System ordnen kann.
    Zur Verwaltung also für meinen Bedarf genug.

    In Edius brauche ich dann nur auf "Ordner öffnen" in der Bin gehen und die gesamte Struktur wird eingelesen.
    Der Vorteil hierbei ist, dass bei längeren Drehs (Intervies etc.) die Clips, die bei ca. 2,GB getrennt werden, sich alle in einem Ordner befinden.
    Das ist auch so, wenn die Aufnahme über zwei Karten geht, also physisch getrennt ist.
    Dazu kommt eine Art "Steuerdatei" (CIF), die in der Edius-Bin als Clip an erster Stelle erscheint und sämtliche Metadaten enthält.
    Die kann ich als Clip in die Timeline ziehen und habe damit alle dazugehörigen Clips auch drin.

    Für mich ist das eher ein Vorteil.
    Ich kann mir aber auch vorstellen, dass das "Herausklauben" der Clips aus den Ordnern nicht jedermanns Sache ist.
    Besonders, wenn man viele kurze Clips gedreht hat...

    Hier wäre dann eigentlich der Quellbrowser gefordert.
    Der ist mir aber zu langsam und zu umständlich :wacko:

    Vielleicht gibt es ja noch eine andere Variante dafür.


    .
    Bilder
    • ediusmxf.jpg

      116,36 kB, 812×487, 144 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von reckweb ()

  • Hallo reckweb,

    die XF 100 ist auch meine Wunschkamera. Aber so wie der Quellbrowser zur Zeit arbeitet ist er für mich unbrauchbar. Und so wollte ich vorher mal klären welche andere capturemöglichkeit mit Clipvorschau es gibt. Ich habe in den etwa 15 Jahren Filmbearbeitung nur schlechte Erfahrungen mit Herstellern von Software, Hartware und diversen Geräten gemacht, eine unmenge Lehrgeld gezahlt, beschwindelt worden bis es nicht mehr ging, u.s.w. Damit könnte ich ein Buch füllen. Deshalb bitte ich auch mal um Verständnis für meinen Ärger und Ängste mich wieder und wieder anzumeiern.

    Deshalb Danke für die Antwort

    viele Grüße Uli
  • UF-Film schrieb:

    Damit könnte ich ein Buch füllen.
    Bessere Idee:

    Einen Film daraus machen. :D



    Mensch Uli, ich kenne ja Deinen Waldeisenbahnfilm.

    Bei Deinem filmerischen Potential brauchst Du Dich nicht ins Bockshorn jagen lassen oder Dich irgendwie von den Byteschraubereien einiger Möchtegernfilmer abhalten lassen.

    Wenn die XF100 Deine Wunschkamera ist, dann miete sie Dir doch einfach mal ein paar Tage und schau, ob Du damit klar kommst, gerade auch in Hinblick auf die Einbindung in das vorhandene Equipment.
    Oder Du bestellt sie bei einem großen Versandhaus, probierst sie und schickst sie nach einer guten Woche wieder zurück ...

    Die modernen Vertriebsmedien darf man auch als Kunde ruhig mal ausnutzen ...


    Ich habe letztes Wochenende bei einem kleinen Spielfilm mitgearbeitet und durfte (mal wieder) mit der JVC GY-HM700 arbeiten.
    Die Kamera ist ein Traum, als eigenes Equipment mir aber zu teuer.
    Trotzdem lass ich mich nicht davon einbremsen ... für Projekte, bei der sie mir nützlich ist, wird sie einfach gemietet.
    Das Internet macht es doch gerade uns Filmemacher einfach mit kleinem Budget große Qualität liefern zu können ... ohne Unmengen an Lehrgeld bezahlen zu müssen. :)


    Viele Grüße
    Peter

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von PeterC ()

  • Hallo Peter,

    wenn ich das verfilme wird eine unendliche Geschichte daraus
    es geht nicht um die die Kamera, sondern die Möglichkeiten von der CF Karte mit einer Clipvorschau ausgesuchte Clips auf Festplatte in Ordner zu kopieren und dann erst in die Bin. Und am Ende mit einem vernünftigen Authoring (Erstwiedergabe,Menü mit Musik, Kapitel) eine DVD und BD daraus zu machen.
    Das hatte ich aber in einem anderen Thema gefragt, bitte hier nicht antworten.
    an reckweb: aus Deiner Antwort geht leider nicht hervor ob es diese Vorschau bei der von Dir beschriebenen Methode gibt.
    Ich werde mal bei MMM Rat einholen, die bieten die XF 100 auch an. Da müssen sie doch was darüber wissen.

    Gruß Uli
  • UF-Film schrieb:

    an reckweb: aus Deiner Antwort geht leider nicht hervor ob es diese Vorschau bei der von Dir beschriebenen Methode gibt.

    Ja, tut mir leid. Natürlich hat das Canontool eine Vorschau! Ich wollte einen Screenshot anhängen, aber er war zu groß. Habe ihn mal auf 50% verkleinert, vielleicht kannst du damit etwas anfangen. Kann Dir auch das Handbuch schicken bei Bedarf.



    .