Quick Sync + zusätzliche Grafikkarte?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Quick Sync + zusätzliche Grafikkarte?

    Hallo zusammen.

    Ich bin von einem guten Freund gebeten worden, ihm einen neuen Rechner zusammen zu stellen.

    Er hat bisher fast ausschließlich mit der Magix Video (nicht Pro!) Produktlinie gearbeitet und war
    so weit auch zufrieden.

    Allerdings wird der künftige Rechner ein Z77 Board haben, so wie einen i5-3570k mit 16GB Ram.
    Natürlich will man nun den größtmöglichen Nutzen aus dieser Kombination mit integrierter HD4000
    Grafikeinheit ziehen. Damit fallen allerdings alle Magix Video (inkl. Pro) weg, da sie mit Quick Sync
    nicht umgehen können. Die Pro Variante zwar schon, allerdings nur beim AVCHD Export, welches
    für ihn keine Rolle spielt. h264 und MPEG sind für ihn beim Export relevant.

    Er hat in seiner jetzigen Wohnung nicht genug Platz für einen zweiten Monitor, es wird also bei einem
    bleiben.

    Ich habe nun gelesen, dass Edius Quick Sync beim MPEG und h264 Codec (für den Export) unterstützt
    und mir daraufhin einmal die Demoversion heruntergeladen (ich selber habe allerdings keine Hardware,
    die mit Quick Sync arbeiten kann, sondern lediglich OpenCL Unterstützung durch meine ATI Graka).

    Die Bedienung von Edius gefällt mir persönlich ausgesprochen gut und bisher verhält es sich absolut
    stabil, während mir Magix schon öfter abgesoffen ist. So weit so gut, Edius käme also als Schnittsoftware
    für ihn in Frage.

    Mein Problem ist jetzt nur folgendes:
    Scheinbar müssen aufwendige Effekte auf der Timeline von einer zusätzlichen GPU auf einer dedizierten
    Grafikkarte berechnet werden, da es sonst mit einer HD 4000 Einheit zu stottern anfangen kann.

    Ich möchte aber natürlich nun gerne, dass er trotz nur eines vorhandenen Monitors die Vorzüge der
    schnellen Effektberechnung UND des schnellen Quick Sync unterstützten Exports nutzen kann.

    Verbauen würde ich wohl eine zusätzliche Nvidia GTX 550 Ti.

    Ist das mit Edius möglich, bzw. unter Verwendung der mitgelieferten Lucid Virtu Software? Es wäre
    uns dabei egal, ob der Monitor am internen Port oder an der Nvidia Graka hängt, hauptsache man
    kann beide "Effekte" parallel benutzen.

    Danke und Gruß,
    Highend
  • Edius unterstützt nur den Export von H264 mit Quicksync. MPEG2 wird von Quicksync nicht unterstützt.

    Die Grafikkarte hat so gut wie keinen Einfluß auf die Übergangseffekte (auch wenn das Märchen schon lange durchs Forum geht). Eine Nvidia GT440 reicht. Eine GTX 550 schadet nicht, bringt aber auch nix mehr.
    Selbst wenn man an einem "alten" i7 2700 nur die 3000er Grafik nutzt, kann man flüssig arbeiten.

    Lucid Virtu erkennt Edius nicht. Man kann allerdings beides nutzen, indem man sowohl an der Grafikkarte als auch an der Prozessorgrafik je einen Monitor anschließt. siehe hier:
    youtube.com/watch?v=Nd5Ighxa1JM

    Die 16 Gb RAM kann man sich auch sparen. Edius ist 32bittig und wird nicht mehr als 1,2 GB nutzen. Selbst die theoretischen 2 GB werden nie erreicht. 4 GB reichen völlig, 8 GB kann man bei den heutigen Preisen trotzdem einbauen (schadet nix und wird vielleicht nach den nächsten Updates mal gebraucht)

    Da ihr nur einen Monitor anschließen wollt, spart Euch die GTX 550 und investiert das Geld lieber in einen i7 2700 und hängt den Monitor an die interne Grafik.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Grauer Tiger ()