XF100: Tipps + Tricks und Fragen

    • Hallo Günter,

      Ich habe auch noch nicht mit XF Utility gearbeitet, weiß aber, dass man z.B. damit die in den Clips gespeicherten Metadaten sichtbar machen kann, dazu folgender sreenshot:



      Ich habe mir eigentlich schon länger vorgenommen, Testaufnahmen mit verschiedenen Einstellungen zu machen und dann unter Zuhilfenahme der Metadaten auszuwerten, bin aber noch nicht dazu gekommen.


      Wenn während einer Aufnahme die erste CF-Karte voll wird und das Abspeichern auf der 2. Karte fortgesetzt wird,soll nach dem Import mit XF-Utilitiy über den Quellbrowser der Clip als Ganzes zur Verfügung stehen.
      Ich nehme an, dass es beim Import mit XF-Utility bei sehr langen Aufnahmen keine Unterbrechung gibt.

      Das alles weiß ich aber nicht aus eigener Erfahrung - es wäre schön, wenn das jemand bestätigen u. ggfs ergänzen könnte.

      Die Bedienunsanleitung von XF-Utility gibt es hier: canon.de/Support/Consumer_Prod…5963&page=1&type=download

      Gruß
      Arthur
    • Inge schrieb:

      Habe eine für die XF100 sehr gut geignete Tasche mit Hüft- und Schultergurt gefunden, die nicht zu groß ist und deshalb (und wegen der Hüftgurtoption) beim Filmen nicht störend an einem 'rumbaumelt: Lowepro Inverse 200 AW
      Kann ich nur bestätigen, sehr gut zu tragen und zu handhaben - wenn der Schultergurt schräg getragen wird (Tasche z.B. rechts vom Körper u. Gurt links vom Hals) und man den Hüftgurt benutzt, sitz die Tasche wie an den Körper angewachsen und kann trotzdem schnell z.B. nach vorne gewendet werden. Obwohl bei mir das Sony- ECM-673-Richtmikro mit Fell und Zubehör reinpassen, ist die Tasche nicht so ausladend wie manch andere - so klein wie möglich, aber so groß wie nötig.
    • phronopulax schrieb:

      Wenn während einer Aufnahme die erste CF-Karte voll wird und das Abspeichern auf der 2. Karte fortgesetzt wird,soll nach dem Import mit XF-Utilitiy über den Quellbrowser der Clip als Ganzes zur Verfügung stehen.
      Ich nehme an, dass es beim Import mit XF-Utility bei sehr langen Aufnahmen keine Unterbrechung gibt.

      Das könnte natürlich sein, dass das Utility für einen sauberen Übergang von CF1 nach CF2 zuständig ist. Das ist aber nur eine Vermutung, selbst ausprobiert habe ich es nicht. Bislang habe ich die Clips von der XF105 immer mit dem Utility kopiert, aber nur weil ich dachte das MUSS so. Irgendwann habe ich aber festgestellt dass das gar nicht nötig ist. Seitdem kopiere ich ohne Utility. Aber wie gesagt
    • Firmware 1.0.3.0

      Seit Juni 2012 gibt es eine neue Firmware für die Canon XF100/105. Hat die jemand installiert? Laut Canon steht damit die Auflösung 1440x1080 35Mbit zur Verfügung. "Eine für Dokumentarfilmer interessante Auflösung", war irgendwo zu lesen. Warum ist gerade diese Auflösung für Doku´s interessant, weiß das jemand.

      Gruß
      Günter
    • 21.06.2012 Firmware-Update erweitert Formatoptionen der Canon-XF-Camcorder
      Mit der Firmware-Version 1.0.4.0 erhalten die XF-Camcorder die zusätzliche Möglichkeit, im Raster 1.440 x 1.080 mit 35 Mbps aufzuzeichnen

      Das seit HDV-Zeiten etablierte, reduzierte Raster von 1.440 x 1.080, ist auch bei Sonys XDCAM-HD- und XDCAM-EX-Camcordern verfügbar,
      dort aber auch mit der gegenüber HDV höheren Datenrate von 35 Mbps.

      Es erfreut sich trotz eines generellen Trends zu höheren Werten, immer noch einiger Beliebtheit —
      besonders dort, wo sehr viel Material gespeichert werden muss, etwa im Dokumentarfilmbereich.


      Dokumentarfilmen = Unmengen von Material .... aber kein oderein sehr begrenztes Bugdet
      Dann ist der , reduzierte Raster von 1.440 x 1.080, wo mehrMinuten doku-film auf die gleiche Karte passen, halt ein Spagat zwischen Qualität und Kosten.

      Für den Privatanwender mit Qalitätsanspruch imho kein Thema/Vorteil, ausser bei Testaufnahmen zum Abgleich von Settings etc.
      wo die Auflösung egal ist und es nur um den Vergleich untereinander geht, dann geht mehr auf einer Karte zum Vergleichen drauf.

      Oder wann und warum immer=> überrraschedn aufkommt ... es wird mehr Aufnahmezeit benötigt, als man(n) Karten mithat.....
      .
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - RX 580 8GB - Win_10prof
      [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir]
    • Bei den Canon Kameras liegt ein Tool "Canon XF Utility" bei. Damit kann
      man die Dateien von der CF Karte in einen Ordner auf dem PC "kopieren".
      Ist das ein echtes kopieren oder verändert das Utility irgendetwas an
      den Dateien. Wenn es nur ein reines kopieren ist, dann könnte man auf
      das Tool verzichten und die Dateien einfach mit dem Windows Explorer
      kopieren.

      In einem anderen Forum gab es mal den Hinweis dass das Tool Probeme
      beseitigen würde, die bei den Clipübergängen entstehen könnten. Weiß
      jemand genaueres?
      Das Tool legt die MXF Filestruktur auf der Festpatte an, verändert aber nichts an den Files. Wenn man nicht sehr lange Szenen gedreht hat, die auf 2 Files aufgeteilt wurden, kann man tatsächlich für Edius auch
      den Windows Explorer zum Übertragen nutzen. Die Metadaten werden aber dann nicht mitgenommen.
      Für mich ist vor allem die Möglichkeit des Tools nützlich, die Datenkarte der Kamera mit Metadaten zu füttern, die dann jedem Clip beim Filmen zugewiesen werden.
      Dazu gehören die Memo Profile, die als XML File auf der Datenkarte gespeichet werden und dann in der Kamera aufgerufen werden können. Diese kann man nur mit dem Utility erstellen.
      Die Felder sind: Title,Creator,Location, und Description.
      Ich hoffe ich konnte helfen.

      Jörg
    • Subpixel schrieb:


      ...das Tool legt die MXF Filestruktur auf der Festpatte an, verändert aber nichts an den Files. Wenn man nicht sehr lange Szenen gedreht hat, die auf 2 Files aufgeteilt wurden, kann man tatsächlich für Edius auch
      den Windows Explorer zum Übertragen nutzen.
      Ein Wechsel findet immer nach ca. 2GB statt, das sind bei meiner Einstellung (1440x1080) im Moment alle 7 Minuten. Da ich sehr oft Schulveranstaltungen aufzeichne, also Theaterstücke, Musicals usw., habe ich dadurch ziemlich viele kleine Clips die ich auf der Timeline zusammensetzen muss. Bei den Übergängen von Clip zu Clip konnte ich bislang keine Fehler feststellen, egal ob mit den Utilitys oder mit dem WinExplorer kopiert wurde. Was jetzt allerdings beim Übergang von CF1 auf CF2 passiert, das kann ich nicht sagen.
      Für meine Zwecke benötige ich ausschlielich die Videofiles von der Karte, Metadaten füttern entfällt bei mir ;)

      Gruß
      Günter