Edius 7 Projekteinstellungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Edius 7 Projekteinstellungen

      Erst einmal allen vielen Dank. Aber leider gab es eine heftige Diskussion zu 8 bzw. 10bit und mit meinem Vorgabeeinstellungen bin ich eigentlich noch nicht
      Weiter. Aber die bBasiseinstellungen sind für mich schon sehr wichtig und mit meiner xf103 finde ich alle Vorgaben bis hin zu 4:2:2.
      Der Unterschied ist u.a. bei falschen Vorgaben dauert der Export sehr viel länger und das Ergebnis sind gegenüber premiere sehr aufgeblasene Dateien.
      Vielen Dank auch zu dem Hinweis zu der Lern-Cd über Codecs . Die Cd wird nicht direkt auf meine DSLR eingehen. Ich stelle mich normalerweise auch nicht so schwer
      Zumal ich mich mit den Themen seit 40 Jahren beschäftige. Ich hatte nur gehofft, dass einer edius mit einer Dslr nutzte. Ich werde entweder ins amerikanische
      Forum gehen oder premiere cs6 diesbezüglich analysieren.

      Gehofft hatte ich allerdings zumindest vom Moderator mehr zu erfahren.
      Vielen Dank
    • Also das problem verstehe ich nicht ganz.
      Hier gab es doch einige Hinweise für dein Anliegen. Ob das Material von der DSLR kommt oder vom Handy oder von einer prof. Kamera ist doch erstmal völlig egal.
      Du kennst das Format deiner Ausgangsvideos von deiner Kamera.
      Anhand diesem wählst du die Projektsettings aus.
      Da braucht man doch eigentlich keine vorgekauten Projekteinstellungen, klar ist es einfacher für jemanden, der keine Ahnung hat.
      Aber du hast Recht es wäre für man einen einfacher, ich sehe im Kollegenkreis oft Leute die mit Videos ihr Geld verdienen und mich nach grundlegenden Dingen fragen. Eigentlich unmöglich...

      Ob dann 10 bit oder 8 bit sei mal dahingestellt. Ich bleibe bei 8 bit Ausgangsmaterial auch bei 8 bit Projekten. Habe bislang nicht probiert, ob 10 bit da einen Mehrwert bringen würde, theoretisch nicht, praktisch weiß ich es nicht.

      Bei der Ausgabe hast du ja entsprechende Settings im Exporter, da kommt es nur noch darauf an die Datenrate einzustellen, ist ja ansonsten selbsterklärend.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • hallo gregorb

      sorry ... verstehe nur teilweise ihre Argumente bezüglich ders Themenverlaufes

      > Aber leider gab es eine heftige Diskussion zu 8 bzw. 10bit und mit meinem Vorgabeeinstellungen bin ich eigentlich noch nicht Weiter
      > ins amerikanische Forum gehen oder premiere cs6 diesbezüglich analysieren.
      > Gehofft hatte ich allerdings zumindest vom Moderator mehr zu erfahren.


      okay, der 10 bit Teil ist etwas ausgeufert ....aber (fast) alles davon ist nicht wirklich abseits ihrer Frage ... darum habe ich auch nicht "bereinigt"
      generell ist ein Forum ein "ping - pong" .... an dem auch der Fragesteller mitwirken sollte....

      ihre letze Mitwirkung war die Frage ...»gregorb« :.Ist es sinnvoll bei dieser Kamera auf 10bit umzustellen ?

      darauf kam die Antwort von »Erich Retzer« :. 10 bit sind eigentlich immer sinnvoll, z.B. wenn man keyen will/muß oder bei Farbkorrekturen.
      und zu dieser Antwort von Erich .... kommt nichts mehr von Ihnen ..... bis heute....allerdings mit only obigen Argumenten

      ich weiß nicht ob sie nur ihr Thema in diesem Forum lesen ...
      oder auch die anderen zutreffenden Themen wie:
      Sonntag, 18. August 2013 Version 7.x 1920 x1080 50p Projekt > Ausgabe auf BD mit Ediuis 7

      Ohne weitere Rückmeldung (ping-pong) von ihnen hat kein helfen wollender Wissender oder Moderator einen Anhaltspunkt
      worin ihr Problem genau besteht .... wo ihr Problem genau beginnt

      mod_2 > Projekteinstellungen hängen mit dem Quellformat UND dem Ausgabeziel (Ausgabezielen) zusammen.
      das könnte ich allfällig noch ergänzen ....
      das Quellformat an der Cam ist auszuwählen nach dem erwünschten / angestrebten Bild / Filmzweck
      (szenisches 25p (24p) am Filmset / Stativ / Beleuchtung....... bis zu 50p Sportaufnahmen)
      und wie immer => unter Berücksichtigung des hauptsächlichen Ausgabeformats ......

      Dass nicht alles was über HD-Stream optimal auf den TV / Beamer kommt auch auf eine BD gebrannt werden kann
      ist eigentlich Basiswissen ... und in diesen oben verlinkten Thread (hoffentlich ausreichen) erklärt / dokumentiert

      Macht zwar die Auswahl des Quellformates nicht leichter ... hat aber nichts mit den von ihnen gesuchten Projekteinstellungen direkt zu tun.

      Ich weiss nicht genau ..(noch dazu ohne Rückmeldungen von ihnen) ... wo ich sie einordnen soll ...wo ich einhaken soll ...
      zumindest sehe ich ( für mich ) Widersprüchliches...
      einerseits ...Zumal ich mich mit den Themen seit 40 Jahren beschäftige.

      andererseits Aber die bBasiseinstellungen sind für mich schon sehr wichtig und mit meiner xf103 finde ich alle Vorgaben bis hin zu 4:2:2.
      Bei den Projekteinstellungen ...Vorgaben bis hin zu 4:2:2.????

      > bei falschen Vorgaben dauert der Export sehr viel länger und das Ergebnis sind gegenüber premiere sehr aufgeblasene Dateien.
      Export Dateien ??? ..... ein Exporrtsetting mit 35 Mbit/sec Stream bleibt imho ein Exportdateigröße mit 35Mbit/sec .
      egal welche Projekteinstellung. ... egal ob in Premiere oder Edius

      Wenn sie gemischtes Quellmaterial auf der Timeline haben (müssen) .... kein Problem in Edius .. Edius ordnet selbsstänig zu
      Projektsetting halt nach dem Hauptanteil des Quellmaterials wählen.

      Es gibt keine spezielle Edius DSLR EOS 5D Mark III Projekteinstellung(en)
      den ganzen normale Weg bleibt keinem Anwender erspart ... an einem Beispiel (szenischer filmlook)
      welchen Bild/Filmeindruck will ich erzwingen = Quellformat der Cam auswählen = 24p oder 25p
      zusätzlich Berücksichtigung des Hauptausgabe Zweckes = i.e 24p weil BD ist Hauptausgabe ... und eine DVD wird nachträglich mit der Geschwindigkeit angepasst
      dann ist erst ist klar es wir ein 1080 24p Projekt

      und wenn sie mit der gleichen DSLR EOS 5D Mark III das Entscheidungsspiel der örtlichen Basketballmannschaft dokumentieren müssen
      beginnt der gleiche Weg der Entscheidungen von vorne weg... halt mit anderem Ausgangsergebnis.... in 720 50 p

      so ... jetzt sind sie dran..... ;)

      .
      Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
      Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

      i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960PRO 512GB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - Win_10prof
      [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiven Problemen, nicht nur bei mir]
    • gregorb schrieb:

      M.E. ist nichts schlimmer, die falschen Vorgaben zu wählen und nochmals ein Neukodierung vorzunehmen.
      Hat jemand diese Kamera und kann Tips zu dieser Problemak geben ?
      Für meine XF-Kameras und weitere habe ich wohl alles richtig vorgeben.

      EDIUS kodiert doch nicht dein Material neu in Abhängigkeit der Projekteinstellungen!?
      ich verstehe auch nicht, wo das eigentliche Problem liegt, außer an fehlenden Grundkenntnissen über Videoformate.
      Da mußt du dich einfach etwas mehr im Detail informieren; z.B über Lernkurse

      ach ja ..... und ein wenig mehr Rückmeldung
      Gruß
      Erich

      -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erich Retzer ()

    • Edius 7 Projekteinstellungen

      Also versuchen wir es mal und lassen die „8 und 10Bit Themen“ außen vor.

      Ich muss leider zugeben, aus zeitlichen Gründen in den letzten Jahren in diesem Forum nicht gelesen zu haben, da trollte ich mich eher bei Adobe rum. Zu dem von Ihnen erwähnte Ping-Pong Effekt stimme ich Ihnen auch zu. Dies ist mir leider nicht immer möglich.

      Wie ich bereits erwähnte, werden in Adobe fast alle möglichen Kameras vorgegeben und man muss dann nur noch sein in der Kamera gewähltes Aufnahmeformat vorwählen. Hat man sich hierbei vertan und legt das Quellmaterial in die Timeline wird man auf diesen Umstand aufmerksam gemacht und gefragt, ob man hier Veränderungen vornehmen will. Will ich mit meinen vorgewählten Einstellungen weiterarbeiten so wird doch schon umkodiert, auch abhängig von den gewählten Ausgabeformaten. (siehe Anlage)
      Sie werden mir sicherlich recht geben, dass man dies nicht gemacht hat, weil sich dort nur „des Videoschnitts unerfahrene User“ rumtreiben.

      Auch Ihrem vorletzten Absatz „Es gibt keine speziellen Edius DSLR …“ sowie den letzten Absatz stimme ich ja generell zu. Mich haben scheinbar die vielen Schalter z.B. beim Ausgabeformat Quicktime GrassV HQ fine 8bit 4:2:2 (Komprimierarten, Kompression etc) etwas verwirrt, weil ich auch dies von Adobe durch den Media Encoder nicht gewohnt war. Dies wird zumindest für mich in in Adobe plausibler dargestellt.

      Für meine Canon XF’s kenne ich alle Feinheiten wie 35 oder 50 Mbps, CBR, VBR 4:2:2 usw. und kann sie dann auch ggf. bei einem Mpeg Export wieder verwenden und vorgeben, sodass ich bei meinem Ausgabeformat kaum vom Quellmaterial abgewichen bin.
      Bezüglich des Move-Formats der DSLR kenne ich mich nicht so sehr aus. Wenn ich hier z.B. als Exportformat den MPeg2 Stream nehmen würde, wäre dann in der GOP-Struktur die I-Frame only sinnvoll (weitere Möglichkeiten: IBBP, IBP, IPP) ???

      Insofern stimme ich nunmehr auch Herrn Retzer zu, mir die Feinheiten der in Edius möglichen Eingabevarianten, wie z.B. die GOP Zusammenhänge bei MPEG mal wieder durch ein Seminar oder einer CD zu verinnerlichen.

      Abschließend möchte ich Ihnen, sehr geehrter Moderator 2 noch mitteilen, dass Sie mir durch die Abfrage mit welche Kameraeinstellungen ich Quellmaterial aufnehme und wie ich das Material letztlich einsetze, irgendwie suggerierten, dass ich von Ihnen noch irgendetwas dazu erfahre würde.

      Leider habe ich beim Studium meiner Zeilen festgestellt hier wohl vieles Fach-/Fachhalbwissen vergessen zu haben . Mich würde abschließend nur interessieren, wer sich hinter dem Moderator 2 namentlich verbirgt, sodass ich weiß bei wem ich mich blamiert habe. Sie können mir sicherlich Ihren Namen per mail zukommen lassen.
      Vielen Dank und nichts für ungut.
      Bilder
      • adobi.PNG

        17,25 kB, 339×598, 110 mal angesehen
      • Edius7.PNG

        24,79 kB, 481×399, 112 mal angesehen
    • Wie ich bereits erwähnte, werden in Adobe fast alle möglichen Kameras vorgegeben und man muss dann nur noch sein in der Kamera gewähltes Aufnahmeformat vorwählen. Hat man sich hierbei vertan und legt das Quellmaterial in die Timeline wird man auf diesen Umstand aufmerksam gemacht und gefragt, ob man hier Veränderungen vornehmen will. Will ich mit meinen vorgewählten Einstellungen weiterarbeiten so wird doch schon umkodiert, auch abhängig von den gewählten Ausgabeformaten.


      Wie man dem Bild entnehmen kann hast du 3 Einstellungen für DSLR bei 1080. Das ist doch genau so logisch wie in Edius. Dort hast wählst du einfach 1080p und dann die 24, 25 oder 30 als Bildrate. Ich sehe da wirklich keinen Unterschied, nur, daß es nicht vorgekaut wird und man sich beim ersten mal die Settings auswählen muß.

      Auch Ihrem vorletzten Absatz „Es gibt keine speziellen Edius DSLR …“ sowie den letzten Absatz stimme ich ja generell zu. Mich haben scheinbar die vielen Schalter z.B. beim Ausgabeformat Quicktime GrassV HQ fine 8bit 4:2:2 (Komprimierarten, Kompression etc) etwas verwirrt, weil ich auch dies von Adobe durch den Media Encoder nicht gewohnt war. Dies wird zumindest für mich in in Adobe plausibler dargestellt.

      Viele Schalter? Nicht mehr als wonanders auch. Wenn man sich grundlegend auskennt ist das kein Problem. Sei froh, daß du Einstellmöglichkeiten hast.

      Wenn ich hier z.B. als Exportformat den MPeg2 Stream nehmen würde, wäre dann in der GOP-Struktur die I-Frame only sinnvoll (weitere Möglichkeiten: IBBP, IBP, IPP) ???

      Also dazu müsste mal die Frage beantwortet werden wozu das Endformat gedacht ist? I-Frame only hört sich toll an, aber als Endformat meines erachtens nicht so gut. Größere Dateien und theoretisch mehr Qualität, die man ohnehin nicht sieht, wenn man vernünftig codiert. Wenn man das Material später weiter bearbieten will wäre es vielleicht zu überlegen. Es kommt immer auf den Einzelfall an...
      Und das hat nichts mit der Schnittsoftware zu tun, sondern ist eine generelle Frage.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Exporteinstellungen

      Oh - dann war das ja zufaellig genau das Richtige fuer die Anwendung meines Kunden...

      Prinzipielle faende ich es schon sehr wuenschenswert, dass im Manula nicht nur das steht,
      was man auch im Menue sieht ("wenn Sie auf xxx klicken, wird xy angezeigt"..), sondern die Faelle beschrieben sind,
      die fuer eine Option infrage kommen.

      Vor vielen Jahren hatte ich mal Gelegenheit, ein DV-Storm-Manual ins Deutsche zu uebersetzen,
      das war im Original supergut beschrieben. Sogar eine ganze Reihe Ablaeufe zur Erzeugung verschiedener Videoeffekte
      standen da drin.

      Sowas wuerde sich wohl auch heute jeder Anwender wuenschen !

      Na ja - es ist ja immer schoen, wenn man noch ein paar Wuensche offen hat ! :grinding: