Primäre Farbkorrektur - Spyder Checkr Video

  • Der Spyder Checkr Video dient dazu mehrere Kameras in der Post anzupassen. Auf YT wird mit Hilfe von Resolve sehr schön gezeigt wie das dort funktioniert:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich habe versucht dies in Edius X nachzustellen. Die Helligkeitsanpassung mit der Primären Farbkorrektur ist kein Problem. Aber am Hue und an der Sättigung bin ich gescheitert. Erstens finde ich hier keine Einstellungen für Magenta, Cyan und Gelb. Zweitens ist es mir nicht gelungen die Farben in die richtigen Quadrate des Vektorscopes zu schieben.


    Gibt es dafür irgendwo eine ediusspezifische Anleitung?


    Markus

    EDIUS 8.53 Pro; Edius X Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win10 Professional

  • Gibt es tatsächlich niemanden, der beschrieben kann wie man in Edius die Farben mit dem Vectorscope einstellen kann?


    Markus

    EDIUS 8.53 Pro; Edius X Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win10 Professional

  • Farbkorrekturwerkzeuge:

    - YUV-Kurven

    - Primäre Farbkorrektur

    - Farbabgleich

    - Farbrad
    - 3-Wege Korrektur

    - Auch unter NEW Blue kann man Farben verstellen
























    .

    Servus, Pee
    EDIUS 11 WG, DVR 19 Studio, Mercalli V6 SAL, ASUS Prime Z390-P, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + SSD-Schnitt, Diverse FP,
    NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10Pro(22H2), 32" LG PC-Monitor, 32" HDR(HLG)-Vorschau TV per BM Intensity Pro 4K
    Sony ZV-1 mit Zhiyun Crane M2 , Pana FZ-300, GoPro Hero 7 Black, DJI Pocket 2/3, DJI Mavic Mini, Huawei Mate 20 Pro

  • Danke Pee, diese Werkzeuge sind mir natürlich alle bekannt. Ich frage mich nur wie ich sie nutze um das im Video gezeigte umzusetzen!


    Markus

    EDIUS 8.53 Pro; Edius X Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win10 Professional

  • Na ja, probieren geht über studieren... :nw:

    Servus, Pee
    EDIUS 11 WG, DVR 19 Studio, Mercalli V6 SAL, ASUS Prime Z390-P, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + SSD-Schnitt, Diverse FP,
    NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10Pro(22H2), 32" LG PC-Monitor, 32" HDR(HLG)-Vorschau TV per BM Intensity Pro 4K
    Sony ZV-1 mit Zhiyun Crane M2 , Pana FZ-300, GoPro Hero 7 Black, DJI Pocket 2/3, DJI Mavic Mini, Huawei Mate 20 Pro

  • Genau das hab ich getan, wie in meiner Anfangsposting steht!


    Markus

    EDIUS 8.53 Pro; Edius X Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win10 Professional

  • Gibt es tatsächlich niemanden, der beschrieben kann wie man in Edius die Farben mit dem Vectorscope einstellen kann?

    Da habe ich die OP falsch verstanden.

    Aber Pee hat die möglichen Funktionen zunächst schon mal gelistet.


    Danke Pee, diese Werkzeuge sind mir natürlich alle bekannt. Ich frage mich nur wie ich sie nutze um das im Video gezeigte umzusetzen!

    Ich sehe mir das an.

    Das Prinzip: Clip an einen anderen anpassen (mit Hilfe des Videoscopes).

    Eigentlich sollte im Vademecum (Band-1, -3, -4 oder -5) darüber etwas stehen. Muss ich aber selbst erst suchen.

    Vielleicht findet Google etwas ("Edius Clip anpassen an anderen Clip") ??

    kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14613-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

    2 Mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Hallo Markus:

    Meine Ideen zu Deinem Problem:


    1) Ich glaube, dass man mit den o.a. Effekten für jede einzelne anzupassende Farbe in der Informationspalette einen eigenen Eintrag benötigt (am Beispiel des Effektes Farbkorrektur).

    Also, um etwa drei Farben (etwa R, G, B) zu korrigieren, je eine Farbkorrektur für R, G und B:


    2) Den Clip jedenfalls in V1-Spur (Original; Spur sperren) und V2-Spur der TL übereinander legen und Sichtbarkeit des Clips auf V2 auf 50% (zB links im Layouter beschneiden).


    3) Richtige Farbe auf V2 durch Vergleich mit V1 einstellen: Visuell und mit Unterstützung durch das Videoscope (Vectorscope bzw. RGB-Waveform).


    // Komme aber erst später zum testen (um zu sehen, ob das überhaupt fkt.)

    Ich melde mich wieder.

    kurt


    PS: Hatte mich mit diesem Problem schon früher einmal befasst. Da das in Resolve wesentlich leichter zu lösen war, bin ich bei Bedarf einfach auf Resolve ausgewichen (Resolve als "externe Edius-Erweiterung" :) ).

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14613-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

    3 Mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Hallo Markus:

    Habe wie folgt getestet (In Kurzform, da Du als alter Hase sowieso sofort verstehen wirst, was ich warum getan habe).


    0) Siehe zunächst meine Screenshots.


    1) Anlegen der beiden Clips in V1 und V2 (Screenshot-1): "Original" ist die Hauptkamera; "Aus Kamera" die anzugleichende Kamera.

    V1 gesperrt (aus Sicherheit; hier soll ja nichts verändert werden).

    2) V2 so beschnitten, dass man oben die anzupassende, unten die Hauptkamera sieht.

    3) Videoscope > RGB-Waveform eingestellt (Siehe Screenshot-2).

    4) Um die Anpassung durchzuführen, verwende ich den Effekt Farbabgleich und versuche damit, durch Änderungen der RGB-Werte als Ergebnis das in V1 gezeigte Original zu erreichen.


    // Iterationsbeginn:

    5) Ich ändere die RGB-Werte so, wie in Screenshot-3 gezeigt.

    - Natürlich geht das nur iterativ: Zuerst habe ich den ROT-Wert nach oben gezogen, dann den BLAU-Wert und schließlich den GRÜN-Wert - jeweils möglichst nahe an die 100%-Linie.

    - Das ergibt ein Ergebnis, dass man in der RGB-Waveform zunächst als erste Verbesserung sieht (im Bild oben war das visuell fast schon perfekt!).

    - Dann habe ich wieder ROT verbessert, BLAU und schließlich GRÜN.

    6) Nach drei Iterationen erreichte ich die in Screenshot-3 gezeigten Werte, konnte visuell keinen Unterschied mehr zum Original erkennen und war damit fertig. Siehe Screenshot-4, oberer Teil.

    // Iterationsende.


    7) Screenshot-4, unterer Teil: Man sieht, dass es gelungen ist, die oberen Werte fast perfekt auf die 100%-Linie zu bringen.

    // Die 3 Spalten der RGB-Waveform von links nach rechts: R, G und B.

    Hinweis: Der Kompromiss ergibt sich einfach dadurch, dass die Änderung z.B. des Rotwertes auch den Grün- und Blau-Wert mit ändert.


    8 ) Eine gewisse Verbesserung der gezeigten Vorgangsweise konnte ich wie folgt erreichen:

    - Als ersten Effekt benutzte ich die Primäre Farbkorrektur, um mit Hilfe des Waveform-Monitors (monochrom) den Schwarz- bzw. Weißpunkt auf 0 bzw. 100% zu bringen (zuerst Schwarzpunkt !).

    - Als zweiten Effekt dann den Farbabgleich, wie oben ab 5) beschrieben.


    9) Mit dem Effekt Primäre Farbkorrektur alleine kommt man nicht weiter!

    10) Als Clip habe ich das Balkendiagramm benutzt, da man hier schön verfolgen kann, was sich bei einer bestimmten Farbkorrektur tut.


    Jetzt verlasse ich den theoretischen Teil und versuche anhand von Wald/Wiesenclips eine Anpassung durchzuführen.

    // Ob Dir meine bisherigen Tests weiterhelfen, weiß ich nicht.

    Gruß kurt

  • Lieber Kurt,


    vielen Dank für dein ausführliches Posting. So ähnlich habe ich auch bislang gearbeitet. Das im Ausgangsposting verlinkte Video hat mich jedoch auf die Idee gebracht, dass diese präzise Vorgangsweise vielleicht auch in Edius funktioniert. Nach deinen Ausführungen weiß ich nun zumindest, dass dies offenbar nicht der Fall ist!


    Markus

    EDIUS 8.53 Pro; Edius X Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win10 Professional

  • Hi Markus,


    das Problem in Edius ist halt, dass in den Farbbearbeitungswerkzeugen die Werte der 6 Farbbreiche nicht - wie im Video gezeigt - einzeln "greifbar" sind. Zumindest wäre mir da kein Weg bekannt.

    Das sind halt Sachen wo man erkennt, dass da Resolve als ehemaliges Gradingwerkzeug eindeutig überlegen ist. Dort gibt es ja sogar für bestimmte Farbtafeln vordefinierte Messfelder, die nur noch deckend auf das Bild gezogen werden müssen und dann den Abgleich automatisch vornehmen.


    Aber in Edius im Filter Primäre Farbkorrektur hast Du jedoch durchaus auch die Möglichkeit die einzelnen RGB-Farbwerte für Aufhellen, Gamma und Verstärkung einzustellen. Ebenso auch in der Kurvendarstellung.

    Da benötigt man zwar einige Zeit der Einarbeitung und des Ausprobierens, aber hat man sich da erstmal eingefuchst, geht das eigentlich auch recht gut. Und hier sind halt auch die div. Anzeigen im Videoskop hilfreich.


    Auch die 3-Wege-Farbkorrektur kann in bestimmten Fällen als zusätzlicher Filter zur Primären Farbkorrektur sehr hilfreich sein. Man muss eben sehen, mit welchen der angebotenen Werkzeuge man selbst am besten klarkommt.



    Gruß

    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • V1 gesperrt

    und ich hab bei der ganzen Farbgeschichte hier nebenbei noch gelernt, dass man Spuren sperren kann. :)

    Danke Kurt - das war mir neu.


    Farbanpassungen mache ich übrigens so ähnlich wir Kurt. Ich nutze dabei aber keine zusätzliche Videospur sondern die Funktion "Vorschau", die in allen 3 Werkzeugen (PFK, 3 Wege FK und Farbabgleich) schon enthalten ist. Siehe Sceenshot. Da kann man auch ganz schnell die Grenze zwischen Original und Zielbild verschieben und oben - unten - rechts - links tauschen.


    Grüße Uwe

    Intel i9 9900K, 32 GB RAM, Asus Prime Z390-A ATX, Asus GeForce RTX2060 S, Win 10 Pro, System auf 500 GB M.2 SSD, Videodaten auf 2 TB M.2 SSD, andere Daten auf 4 TB HDD, 2x 27" UHD Monitor, ShuttlePRO v2, VisTitle Vollversion mit Plugins, Adobe Lightroom, Affinity Photo, Affinity Designer

  • 1) und ich hab bei der ganzen Farbgeschichte hier nebenbei noch gelernt, dass man Spuren sperren kann.

    ad 1) Das meinst Du hoffentlich aber jetzt nicht im Ernst :nw:

    // Ich habe es jedenfalls erwähnt, weil ich weiß, dass es immer wieder einige "NLE-Schneider" gibt, die darauf verzichten - und wenns dann irrtümlich passiert, dass man die falsche Spur behandelt hat, fluchen.

    2) Farbanpassungen mache ich übrigens so ähnlich wir Kurt. Ich nutze dabei aber keine zusätzliche Videospur sondern die Funktion "Vorschau", die in allen 3 Werkzeugen (PFK, 3 Wege FK und Farbabgleich) schon enthalten ist. Siehe Sceenshot. Da kann man auch ganz schnell die Grenze zwischen Original und Zielbild verschieben und oben - unten - rechts - links tauschen.

    ad 2) Und so sollte man es auch machen - wenn man daran denkt und nicht Techniken benutzt, die schon lange "out" sind :nick:

    // Dann benötigt man nur eine Spur (und erspart sich das Sperren der zweiten Spur :feel: )

    Gruß kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14613-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

  • Das meinst Du hoffentlich aber jetzt nicht im Ernst

    Doch, leider schon.

    Zum Einen ist das ja keine offensichtliche Funktion die man in einem Menü findet oder zu der es eine Schaltfläche gibt. Sonst hätt ich mich ja dafür interessiert, was der Menüpunkt oder die Schaltfläche tut - und es dann gewusst.

    Und zum Anderen hatte ich noch nie das Bedürfnis, eine Spur zu sperren - also auch noch nie danach gesucht.

    Ich schaue auch viele Lernkurse - da ist das anscheinend auch noch nie erwähnt worden. Oder ich hab das in Version 6 vor vielen Jahren mal gelernt, nie bentzt und wieder vergessen. :/

    Das war für mich also wirklich neu.


    Und wenn mir mal was in eine falsche Spur rutscht fluche ich nicht sonder drücke STRG+Z. :)


    Grüße Uwe

    Intel i9 9900K, 32 GB RAM, Asus Prime Z390-A ATX, Asus GeForce RTX2060 S, Win 10 Pro, System auf 500 GB M.2 SSD, Videodaten auf 2 TB M.2 SSD, andere Daten auf 4 TB HDD, 2x 27" UHD Monitor, ShuttlePRO v2, VisTitle Vollversion mit Plugins, Adobe Lightroom, Affinity Photo, Affinity Designer

  • 1) Und wenn mir mal was in eine falsche Spur rutscht fluche ich nicht sonder drücke STRG+Z.

    1) Klar (wenn man es gleich merkt, bzw. innerhalb von neun oder zehn weiteren Änderungen - siehe Beitrag vor kurzem von Herbie).

    // Aber gute Antwort! gefällt mir :nick: .


    2) Ich habe auch etwas gelernt: Nämlich in diesem speziellen Fall, wo ich einen Musterclip habe, an dessen Farben ein anderer Clip angepasst werden soll. Da zeigt der o.a. Balken-Test, dass das - sagen wir mal so: mit zwei Spuren etc. leichter geht. // Ich habs nochmals überprüft.

    // Wobei bei echten (Wald- und Wiesen-) Clips die Probleme erst so richtig zum Vorschein kommen. Da wäre in Edius eine entsprechende Funktion/Feature eigentlich wünschenswert. Wie ich schon einmal erwähnte: Für solche speziellen Fälle benutze ich Resolve als "funktionale Erweiterung" von Edius, da man trotz Import/Export (Edius zu/von Resolve) beachtlich Zeit spart. Ein anderes Beispiel, wo ich so vorgehe, ist bei der Zeitneuzuordnung eines Clips (wie das in Edius so heißt; die konnte ich in Edius eigentlich nie "liebgewinnen").


    3) Wenn man nur einen Clip farblich zu korrigieren hat (mit visueller Kontrolle und erforderlichenfalls durch Unterstützung via Videoscope), ist die von Dir erwähnte "Vorschau"-Methode die richtige Wahl! :thumbup:


    // Das solls dann auch sein. Über Farbkorrektur und Grading könnte man ja tagelang interessante Gespräche führen.

    Gruß kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14613-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

  • 3) Wenn man nur einen Clip farblich zu korrigieren hat (mit visueller Kontrolle und erforderlichenfalls durch Unterstützung via Videoscope), ist die von Dir erwähnte "Vorschau"-Methode die richtige Wahl!


    // Das solls dann auch sein. Über Farbkorrektur und Grading könnte man ja tagelang interessante Gespräche führen.

    Gruß kurt

    Na ja,


    die Vorschaufunktion ist auch bei der Anpassung mehrerer Clips auf eine gleiche Farbgebung sehr hilfreich. In Resolve geht das natürlich komfortabler. Aber so schlecht ist Edius da nun auch nicht.


    Und ja, das Thema ist wahrlich sehr umfangreich.


    Gruß

    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • die Vorschaufunktion ist auch bei der Anpassung mehrerer Clips auf eine gleiche Farbgebung sehr hilfreich.

    Erinnere ich mich da falsch(?): Da verwendet man zwei Clips (Quellclip und zu verändernder Zielclip), in derselben Spur oder in unterschiedlichen Spuren.

    kurt

    PS: Habe eine Methode dafür im Vademecum, Band-3 (Seite-27) gefunden. // Die hat eine freundliche Seele da vor Jahren einmal dokumentiert :feel:

    Anmerkung: Der Abgleich unter Zuhilfenahme der Vorschaufunktion: "Auge"-Symbol aktivieren und allenfalls Splitscreen-Symbole benutzen:prost:

    Gruß kurt

    Bilder

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14613-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

    4 Mal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Habe eine Methode dafür im Vademecum, Band-3 (Seite-27) gefunden.

    meinst Du evtl. die Seite 25? :cool:

    Servus, Pee
    EDIUS 11 WG, DVR 19 Studio, Mercalli V6 SAL, ASUS Prime Z390-P, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + SSD-Schnitt, Diverse FP,
    NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10Pro(22H2), 32" LG PC-Monitor, 32" HDR(HLG)-Vorschau TV per BM Intensity Pro 4K
    Sony ZV-1 mit Zhiyun Crane M2 , Pana FZ-300, GoPro Hero 7 Black, DJI Pocket 2/3, DJI Mavic Mini, Huawei Mate 20 Pro

  • Habe eine Methode dafür im Vademecum, Band-3 (Seite-27) gefunden.

    Genau,


    das Vademecum ist eben eine wirklich sehr hilfreiche Einrichtung.. :feel::feel::feel:

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • meinst Du evtl. die Seite 25?

    Ich bitte um Pardon: Ich habe bei mir in einer obsoleten Version nachgesehen. Besser wäre:


    Methode -2 (aus Band-1, Seite-17) // Hier besser/vollständiger formuliert (ich werde sie in Band-5 aufnehmen):

    1. Ansicht > Dualer modus

    2. Bei Bedarf: Primäre Farbkorrektur auf den Ziel-Clip > Videoscope anzeigen (Waveform) > Schwarz/Weißpunkt für Ziel-Clip auf (z.B. 0/100%) setzen

    3. Den Effekt 3-Wege-Farbkorrektur auf den Ziel-Clip ziehen. // der zu ändernde Clip; wird im REC-Fenster angezeigt

    4. dklMT auf Quell-Clip; dient als Referenz-Clip im Player (PLR)

    5. Den Ziel-Clip an den Quell-Clip anpassen:

    - In 3-Wege-Farbkorrektur im Vorschaubereich klMT auf das "Auge"-Symbol (=aktivieren; wird blau unterlegt)

    - rechts neben dem Auge-Symbol ein Splitscreen-Symbol wählen.

    - Ziel-Clip (im REC-Fenster) mittels 3-Wege-Farbkorrektur (=Selektive Farbkorrektur) anhand des Quell-Clips (im PLR-Fenster) farblich ändern.


    Beispiel: siehe Screenshot-001 (Grünes Frühlingsblatt im REC wird anhand der Rose im PLR in Herbstfarbe geändert).


    Abkürzungen:

    REC ("Recorder"): Das Edius-Fenster, in dem Clips in der Timeline angezeigt werden. Vorschaufenster für die Timeline.

    PLR ("Player"): Das Edius-Fenster links neben dem REC-Fenster (wenn die Anzeige auf Dualer modus eingestellt ist); dient u.a. zur Anzeige von Quellen-Clips (z.B. durch dklMT auf Clip in der BIN).

    dklMT: doppelklicken linke MausTaste

    klMT: klick linke MausTaste


    Gruß kurt

    Bilder

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14613-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

    3 Mal editiert, zuletzt von kpot11 ()