Gausche Unschärfe

  • Hallo zusammen,

    ich bastle gerade an einer Video / Fotocollage zum Geburtstag für einen Freund. Dabei wollte ich alte Filmclips mit einbinden. Da die Collage in 16:09 ist wollte ich die Clips mit der Gauschen Unschärfe so aufbereiten, dass statt der schwarzen Räder der gleich Clip mit Gauscher Unschärfe auf 16:9 darunter liegt, so bin ich vorgegangen:

    • Clip kopiert und in in einer Videospur über den Originalen gelegt
    • den unteren mit Layouter auf 16:09 gebracht
    • den wollte ich dann mit Gauscher Unschäfe (10%) darunter sichtbar mache

    Leider wird mir der untere Clip nicht angezeigt, warum?


    Danke für Tipps dazu

    Klaus

    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, und Videoschnittplatte 2 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 11 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 5, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,

  • Ähm... falls die "schwarzen Ränder" zur Datei auf der oberen Spur gehören, dann musst Du die wegschneiden, damit drunter etwas sichtbar werden kann. Geht ganz easy mit dem Layouter.


    Ansonsten hast Du evtl. aus Versehen die untere Spur stumm, also unsichtbar geschaltet.

  • Hi Klaus,


    also prinzipiell sollte es so sein, dass der 4:3 Originalclip vom Layouter nur an die Höhe der 16:9 TL angepasst wird. Also die seitliche Ränder in Wirklichkeit trasparent sind. Dann müsste Deine Vorgehensweise auch funktionieren und das darunter liegende "größere" Bild sollte am Rand angezeigt werden.


    Sollten aber die 4:3-Clips irgendwann einer Umwandlung auf 16:9 unterzogen worden sein, so kann das bewirkt haben, dass hier die schwarzen "Ränder" in das Material mit einberechnet wurden, also nicht mehr transparent sind. Dann wird das darunterliegende Material auch nicht sichtbar, denn es gibt an der Stelle ja in der oberen Spur eine Bildinformation.


    Sollte das so sein, dann müsstest Du in der oberen Spur den Clip mit dem Layouter (oder besser mit einem Effekt Umwandeln) entsprechend links und rechts beschneiden. Anschließend kannst Du diese Einstellung dann auf alle Clips ziehen, die das bedürfen.



    Gruß

    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • Hallo Peter und Captain,

    hat mir geholfen, ich muss wohl irgendwann auf 16:9 umgeschalten haben, so hat das beschneiden des oberen Clips geholfen.


    Euch noch eine schöne Vorweihnachtszeit


    Klaus

    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, und Videoschnittplatte 2 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 11 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 5, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,

  • Ich weiß nicht, ob es einfacher ist, aber ich würde einfach eine Maske über die schwarzen Ränder legen, dann kann die Maske von einem Clip auf den nächsten Clip kopiert werden.


    Ich weiß nicht, ob man Layoutereinstellungen vielleicht auch von einem Clip auf den anderen kopieren kann oder, ob hier sogar ein Anpassungsclip über alle anderen Sinn macht. Habe ich mir so überlegt. Die Vor- und Nachteile muss man abwägen.

  • Ich weiß nicht, ob man Layoutereinstellungen vielleicht auch von einem Clip auf den anderen kopieren kann oder, ob hier sogar ein Anpassungsclip über alle anderen Sinn macht.

    Das ist alles möglich. Einfach testen - kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14439-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

  • Klar kann man das auch per Madke ausschneiden.

    Aber das Beschneiden im Layouter, bzw. Umwandeln geht halt schell und zuverlässig. Und man braucht dann diesen Effekt auch nur auf die zuvor markierten Clips ziehen.


    Den Anpassungsclip gibt es erst in Edius 11, und noch macht er Probleme, wenn er eine bestimmte Spielzeit überschreitet. Deshalb rate ich derzeit eher nicht dazu. Sonst wäre das natürlich ebenfalls eine gute Variante.


    Gruß

    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro