Format-Profil "Base Media" oder codierendes Programm "BaseLine@L3.0" nicht weiterhin unterstützt seitens GV?

  • Version 9.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Format-Profil "Base Media" oder codierendes Programm "BaseLine@L3.0" nicht weiterhin unterstützt seitens GV?

    Geschätzte Forenmitglieder,

    seit geraumer Zeit verwalte ich meine Videoclips, aber auch eine Menge Tutorials, Podcasts, Produktinformationen etc. mithilfe von Mync, dessen Datenbanktools mit dabei sehr zugute kommen.

    Eher durch Zufall habe ich unlängst entdeckt, dass bei insgesamt 46 meiner über 2.200 Clips plötzlich nur noch der Ton wiedergegeben wird, während die Bildwiedergabe schwarz bleibt.

    Zunächst dachte ich an einen Fehler im Grafiktreiber, was jedoch sofort mit dem VLC-Player widerlegt werden konnte. Der gibt alles wieder, als wäre "...nix gewesen". Am Grafiktreiber kann's also nicht liegen, vielleicht am Codec? Rechtsclick und "Öffnen mit...." führt zu keinen anderen Ergebnissen, denn sowohl der Windows Media-Player, Filme & TV (bzw. überhaupt alle Windows - Beigaben zur Videowiedergabe), ja sogar mein Fotoverwaltungsprogramm ACDSee Ultimate spielt all diese Clips ab, nur MYNC weigert sich beharrlich....

    In weiterer Folge habe ich natürlich versucht, Gemeinsamkeiten dieser, plötzlich nur noch schwarz bleibenden Videoclips herauszufinden und habe diese mittels Media Info analysiert; schnell zeigte sich hier, dass einerseits ausschließlich Dateien mit einer Bildwiederholrate von 29.970 fps betroffen sind und auch nur solche Clips, die ich von YouTube heruntergeladen und lokal gespeichert hatte.

    Soweit, so gut, mein YouTube Downloader Xilisoft, den ich seit Jahren verwende, scheidet als Fehlerquelle wohl aus, denn manche Clips mit Dateidownload 2017 und älter sind plötzlich davon betroffen, während neuere oder noch ältere Clips problemlos wiedergegeben werden. Weitere Analysen nach Gemeinsamkeiten der "schwarzen Clips" brachten mich auf jene Gemeinsamkeit, die allen "schwarzen Clips" innewohnt:

    Sie werden durch das Media Info - Tool mit "Kodierendes Programm: LAVF55.19.104" ausgewiesen, in MYNC wird als "Video-Profil: BaseLine@L3.0" angegeben.

    Natürlich hat mich sofort interessiert, ob Edius (ersatzweise zu Mync) wohl in der Lage wäre, diese Clips wiederzugeben, was jedoch (erwartungsgemäß) auch nicht der Fall ist:

    Edius gibt - genau wie auch Mync - nur den Ton wieder, das Vorschaufenster bleibt jedoch schwarz!

    Mein jüngster Test in Edius war, solche Clips direkt aus dem BIN-Fenster mittels Rechtsclick auf "Umwandeln - Datei (samt Namensangabe) nach *.avi zu konvertieren, was zwar problemlos vorgenommen wird, im Endergebnis allerdings nichts ändert: auch die *.avi - Datei enthält nur den Ton - und Schwarzbild!

    Hier bin ich nun mit meinem Latein am Ende. Auch die Suche nach "LAVF55" oder "BaseLine" o.ä.m. in den Release-Notes zu Edius, Mync oder auch bei Xilisoft brachten mich nicht weiter.

    Sämtliche Podcasts zu Edius, -zig Trainings aus YouTube, hunderte Musikvideos, Demovideos von Kameratests etc. habe ich im Lauf der Jahre lokal zusammengetragen, diese aufwändig in Mync katalogisiert, bewertet und verwende Mync nicht nur als Nachschlagewerk für kniffelige "How-To" - Fragen zu Edius oder Photoshop oder ACDSee, sondern manchmal auch für entspannten Musikvideogenuss, die ich nicht jedesmal von YouTube streamen möchte.

    Ich mutmaße, dass ich mir diese "schwarzen Clips" seit dem Upgrade von Edius V8 auf V9 im Zeitraum Dezember 2019 eingehandelt hatte, ohne dies gleich zu bemerken.

    Mit anderen Worten: kann es sein, dass der Hersteller Grass Valley, dessen Produkte bei jedem Programmstart bereits im Logo mit dem Hinweis "Edit anything - fast" wirbt, plötzlich einen Video-Codec nicht weiterhin unterstützt (bzw. nicht korrekt wiedergeben kann) und es nicht der Mühe Wert findet, dies in den Release Notes bekannt zu geben?

    Gespannt auf eure geschätzten Meinungen bzw. Hinweise, wie ich meine gewohnte "Know-How-Datenbank" mittels Mync wieder komplettieren könnte, und Dank im Voraus samt Grüßen aus Wien,

    Der Motivsucher.

    Hint: Den Thread "Schwarze Videos..." kenne ich. Der hat mit meinen "Schwarzen Clips" nichts gemeinsam. Und mein Rechner ist sehr stabil und überhaupt gut gewartet.... :feel:
    Meine Meinung ist Public Domain: jeder darf sie sich zu Eigen machen.
  • Motivsucher schrieb:

    Gespannt auf eure geschätzten Meinungen
    Um es kurz zu machen:
    Wenn Du mir einen solchen (kurzen) Clip zukommen lassen kannst, dann kann ich Folgendes machen:
    - Prüfen, ob der Clip auf meinem PC läuft.
    - Wenn nicht, dann konvertieren mit Movavi-Videoconverter als @L4.
    (Hatte beim User 2014 zum Erfolg geführt)
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.52 (5886)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • hallo...

    rein aus dem Bauch heraus ...
    • a) wenn sie (in Edius) Quicksync deaktivieren = gleiches Problem oder Video wird abgespielt?? denn gerade die Quicksync GPU ist in ihren Formaten (logisch) begrenzt.
    • b) ein kleines problembehaftetes Testfile in eine Wolke laden (wie drpbox etc.) und den Link ins Forum hereinstellen
    wenn ihnen Link ins Forum direkt hereinstellen zu "öffentlich ist, dann bitte als "Konversation" an mich
    ich leite es dann weiter an vertrauenswürdige geeignete Personen Kategorie "wir wollen auch mittesten :nick: " ...wie kurt /Peter etc

    mit freundlichem Gruß ... Hans ^^

    PS: sorry, at sich mit kurt überschnitten ... (verdammte Rechtschreibprüfung :nw: )
    Grass Valley Moderator 2 / freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator
    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum.! Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    i9-7980XE 18cores/36threads - PCIe-M.2 960 PRO 512GB - PCIe-M.2 970 Pro 1TB - 32GB DDR4-3600 - Zotac GeForce GTX 1080 AMP, 8GB - DeckLink Mini Monitor 4K - Win_10prof
    Edius 9 + VisTitle - Resolve Studio [AMD 1950X 16cores/32 threads = retour wegen massiver Probleme, nicht nur bei mir]
  • Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    PS: sorry, hat sich mit kurt überschnitten
    Das ist alles kein Problem :nick:

    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.52 (5886)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Motivsucher schrieb:

    Hint: Den Thread "Schwarze Videos..." kenne ich. Der hat mit meinen "Schwarzen Clips" nichts gemeinsam. Und mein Rechner ist sehr stabil und überhaupt gut gewartet....
    Hi,
    trotzdem vermute ich (wie ja auch schon Kurt und Hans) einen Zusammenhang.
    Denn dieser Fehler hatte mit den Stabilitätsproblemen letztlich nichts zu tun, sondern offenbar mit dem QuickSync-Decoder.
    Da die Clips in anderen Programmen (die nicht QS nutzen) abgespielt wird, deutet eigentlich alles darauf hin.
    Trifft diese Vermutung zu, dann wäre es ein Fehler im QS-Decoder, bzw. in den QS-Treibern von Intel.
    Das hätte nichts mit einer Codec Unterstützung durch GV zu tun.
    Deshalb auch die Anregung von Hans es mal ohne QuickSync zu probieren.

    Auch die nominelle Bildwiederholrate ist identisch mit dem anderen Problem-Clip (wobei es dort eine variable Bildrate aus einem Smartphone war).

    Leider haben wir nicht die kompl. MediaInfo, aber ich vermute jetzt einfach mal ganz stark, dass es auch um einen auf H.264 / AVC basierenden Codec handelt.
    Dort würde der Level 3.0 bei 30 fps bis zu 720 x 480 Pixel und zwischen 10 Mbit/s (Profil Main) über 12,5 Mbits/s (Profil High) bis zu max. 40 Mbit/s (Profil High 4:4:4) verarbeiten können.
    Entsprechen die Clips diesen Einschränkungen?

    Gruß Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • kpot11 schrieb:


    Wenn Du mir einen solchen (kurzen) Clip zukommen lassen kannst...
    Lieber Kurt, vielen Dank für Deine rasche Reply!

    Hier ein Link auf meine Dropbox, hoffe es klappt:

    dropbox.com/preview/2018-02-26…20total%20over%20150).mp4

    Bis dato habe ich QuickSync nur beim Export aus GV (Encoden) aktiviert und daher keinen Zusammenhang mit z.B. Mync erkannt. Die betroffenen Clips bleiben ja bereits dunkel, wenn ich sie aus der BIN heraus "im Player anzeigen" sehen möchte. Der Ton wird nur "widerwillig" - also stockend - wiedergegeben, die Timeline wird sofort rot!

    Werde im BIOS einmal die GPU deaktivieren und berichten, ob das etwas bringt.

    Danke auch an Hans, bin nach dem Neustart zurück!

    Gruß, Franz
    Meine Meinung ist Public Domain: jeder darf sie sich zu Eigen machen.
  • Grass Valley Moderator 2 schrieb:

    wenn sie (in Edius) Quicksync deaktivieren = gleiches Problem oder Video wird abgespielt??

    Pfff! WAS hab' ich in Edius 8 (und an meinem vorigen Rechner) geschraubt und gewerkt, dass endlich QuickSync läuft.... und jetzt ist es aktives QuickSync (bzw. die aktivierte GPU), die mir solcherlei "Zores" einhandelt, dass ich das Forum um Hilfe bemühen muss!

    Ergebnis: GPU im BIOS dekaktiviert, und die Clips laufen wie gewohnt.... mit Ton und BILD!

    Vielen Dank, Freunde, Problem ist gelöst!

    Gruß aus Wien,
    Franz

    Der Vollständigkeit halber - und falls jemand in diesem Thread Hilfe sucht, hier die vollständigen Media Infos eines solchen Clips:

    Allgemein
    Vollständiger Name : C:\Users\Franz\Dropbox\2018-02-26 Hitfilm Ignite Pro 2017 20 additional Filters (of total over 150).mp4
    Format : MPEG-4
    Format-Profil : Base Media
    Codec-ID : isom (isom/iso2/avc1/mp41)
    Dateigröße : 45,0 MiB
    Dauer : 2 min 16s
    Modus der Gesamtbitrate : variabel
    Gesamte Bitrate : 2 766 kb/s
    Kodierendes Programm : Lavf55.19.104
    Video
    ID : 1
    Format : AVC
    Format/Info : Advanced Video Codec
    Format-Profil : Baseline@L3
    Format-Einstellungen : 3 Ref Frames
    Format-Einstellungen für CABAC : Nein
    Format-Einstellungen für RefFrames : 3 frames
    Codec-ID : avc1
    Codec-ID/Info : Advanced Video Coding
    Dauer : 2 min 16s
    Bitrate : 2 633 kb/s
    Breite : 1 920 Pixel
    Höhe : 1 080 Pixel
    Bildseitenverhältnis : 16:9
    Modus der Bildwiederholungsrate : konstant
    Bildwiederholungsrate : 29,970 (29970/1000) FPS
    ColorSpace : YUV
    ChromaSubsampling/String : 4:2:0
    BitDepth/String : 8 bits
    Scantyp : progressiv
    Bits/(Pixel*Frame) : 0.042
    Stream-Größe : 42,8 MiB (95%)
    verwendete Encoder-Bibliothek : x264 core 140 r2377 1ca7bb9
    Kodierungseinstellungen : cabac=0 / ref=3 / deblock=1:0:0 / analyse=0x1:0x111 / me=hex / subme=7 / psy=1 / psy_rd=1.00:0.00 / mixed_ref=1 / me_range=16 / chroma_me=1 / trellis=1 / 8x8dct=0 / cqm=0 / deadzone=21,11 / fast_pskip=1 / chroma_qp_offset=-2 / threads=12 / lookahead_threads=2 / sliced_threads=0 / nr=0 / decimate=1 / interlaced=0 / bluray_compat=0 / constrained_intra=0 / bframes=0 / weightp=0 / keyint=250 / keyint_min=25 / scenecut=40 / intra_refresh=0 / rc_lookahead=40 / rc=crf / mbtree=1 / crf=23.0 / qcomp=0.60 / qpmin=0 / qpmax=69 / qpstep=4 / vbv_maxrate=10000 / vbv_bufsize=10000 / crf_max=0.0 / nal_hrd=none / filler=0 / ip_ratio=1.40 / aq=1:1.00
    Codec configuration box : avcC
    Audio
    ID : 2
    Format : AAC LC
    Format/Info : Advanced Audio Codec Low Complexity
    Codec-ID : mp4a-40-2
    Dauer : 2 min 16s
    Duration_LastFrame : -10 ms
    Bitraten-Modus : variabel
    Bitrate : 128 kb/s
    maximale Bitrate : 10 000 kb/s
    Kanäle : 2 Kanäle
    ChannelLayout : L R
    Samplingrate : 44,1 kHz
    Bildwiederholungsrate : 43,066 FPS (1024 SPF)
    Stream-Größe : 2,08 MiB (5%)
    Sprache : Englisch
    Default : Ja
    AlternateGroup/String : 1
    Meine Meinung ist Public Domain: jeder darf sie sich zu Eigen machen.
  • Motivsucher schrieb:

    Hier ein Link auf meine Dropbox, hoffe es klappt:
    Die Datei würde ich mir ebenfalls gern herunterladen und ausprobieren.
    Vermutlich hast Du sie aber nicht freigeben. Jedenfalls komme auch ich da nicht ran.

    Motivsucher schrieb:

    1) Die betroffenen Clips bleiben ja bereits dunkel, wenn ich sie aus der BIN heraus "im Player anzeigen" sehen möchte. 2) Der Ton wird nur "widerwillig" - also stockend - wiedergegeben, die Timeline wird sofort rot!
    1) Ist richtig, denn der QS-Decoder wird ja bereits zu m Import in Edius benutzt, also nicht erst auf der TL.

    2) Liegen die Clips auch in einem 29,97 p Projekt? Denn eigentlich werden sie ja als Clips mit konstanter Bildrate angezeigt.
    ----Wenn nein, liegt das stockende Abspielen an der Einstellung optischer Fluss in den Einstellungen > Clip > Zeiteffekt >Halbbildoption > Interpolationsmethode. Hier Nächster Nachbar, oder Bildvermischung wählen und das Stocken sollte vorbei sein.
    ----Clips, die bereits auf der TL liegen, behalten aber die Einstellung bei, mit der sie zur TL geschickt wurden. Hier muss die Einstellung über Klick mit rechter Maustaste auf den TL-Clip > Zeiteffekt >Halbbildoption > Interpolationsmethode geändert werden.

    Motivsucher schrieb:

    Ergebnis: GPU im BIOS dekaktiviert, und die Clips laufen wie gewohnt.... mit Ton und BILD!

    Vielen Dank, Freunde, Problem ist gelöst!

    Gruß aus Wien,
    Franz

    Der Vollständigkeit halber - und falls jemand in diesem Thread Hilfe sucht, hier die vollständigen Media Infos eines solchen Clips:
    Die MediaInfo bestätigt den Verdacht einer vom Level 3.0 nicht unterstützten Auflösung. Also prinzipiell der gleiche Fehler wie bei @2014 in 'Schwarze Videos...'.

    Da solche "Level-Fehler" wohl eher selten anzutreffen sind und Du ja sicherlich auch weiterhin QuickSync nutzen möchtest, würde es wohl günstiger sein, die betroffenen Clips, wie von Kurt vorgeschlagen, mit einem Programm zu konvertieren.
    Bei deaktivierten QS sollte dies dann ja sogar aus Edius heraus möglich sein.
    Aber so hättest Du halt die Möglichkeit danach QS wieder zu aktivieren und gewohnt schnell weiterzuarbeiten.

    Alternativ würde es auch ausreichen in den Einstellungen > Systemeinstellungen > Import/Export > AVCHD den Haken bei Hardwaredekoder verwenden zu entfernen.


    Gruß Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • gurlt schrieb:

    2) Liegen die Clips auch in einem 29,97 p Projekt? Denn eigentlich werden sie ja als Clips mit konstanter Bildrate angezeigt.
    ----Wenn nein, liegt das stockende Abspielen an der Einstellung optischer Fluss in den Einstellungen > Clip > Zeiteffekt >Halbbildoption > Interpolationsmethode. Hier Nächster Nachbar, oder Bildvermischung wählen und das Stocken sollte vorbei sein.
    ----Clips, die bereits auf der TL liegen, behalten aber die Einstellung bei, mit der sie zur TL geschickt wurden. Hier muss die Einstellung über Klick mit rechter Maustaste auf den TL-Clip > Zeiteffekt >Halbbildoption > Interpolationsmethode geändert werden.
    Vielen Dank, Peter, für Deine weiterführenden Details. Die Clips liegen allesamt genaugenommen in gar keinem Edius-Projekt, sondern sind Bestandteile einer - über die Jahre hinweg zusammengetragenen "Know-How-Datenbank", wie im viertletzten Absatz meines Erstpostings dargestellt.

    Irritiert hat mich nicht primär die (nicht mögliche) Weiterbearbeitung dieser Clips in Edius, sondern meine nunmehr zerstückelte bzw. unvollständige Mync-Datenbank resp. Clip-Sammlung zu Themen wie Grading, die QuickSync-Thematik, sowie eine Sammlung von Produkt-Infos zu Hard- und Software, die man nicht gerne ins Nirwana verschwinden sehen möchte. Die Tests in einem Edius-Projekt erfolgten lediglich zur Verifizierung meiner geschilderten Wiedergabemängel, die Mync ebenso wie auch Edius betrafen.

    Danke auch für die Hinweise auf Einstellwerte solcher Clips in der Timeline, die nun tatsächlich zu flüssiger Wiedergabe und "gelber Markierung" (vollem Framebuffer) in Edius führen.

    Der Hardware-Decoder ist und bleibt bei meinem Rechner nun erstmal ausgeschalten, da der Nutzen (bei 16 vorhandenen CPU's) nur noch rudimentär ist - im Gegensatz zu meiner alten Hardware vor 2019.

    Was bei mir verbleibt, ist der etwas schale Beigeschmack, dass alte Videoclips aus 2017 plötzlich nicht mehr wiedergabefähig sind, obwohl sich "am System" eigentlich nichts geändert hat, außer dem Upgrade von Edius und Mync von V8 (bei der trotz aktivem QuickSync alle Clips problemlos liefen, egal wie sie codiert sind) auf V9, wo plötzlich Hardware - Einstellungen relevant werden, deren Zusammenhang sich nicht - jedenfalls so mir nichts, dir nichts - erschließen.

    Danke und Grüße aus der Geisterstadt Wien,

    Franz
    Meine Meinung ist Public Domain: jeder darf sie sich zu Eigen machen.
  • gurlt schrieb:

    Da solche "Level-Fehler" wohl eher selten anzutreffen sind und Du ja sicherlich auch weiterhin QuickSync nutzen möchtest, würde es wohl günstiger sein, die betroffenen Clips, wie von Kurt vorgeschlagen, mit einem Programm zu konvertieren.
    Schon allein deswegen, weil es mir nicht gefallen würde, einen "Zombi-Clip" in der TL immer mitzuschleppen und jedesmals zum Leben zu erwecken.
    Nach der Umwandlung hat man saubere Clips und kann den ganzen Kram vergessen.
    Movavi und vermutlich die meisten Konverterprogramme können auch Batch (viele Clips auf einmal) umwandeln.

    gurlt schrieb:

    Alternativ würde es auch ausreichen in den Einstellungen > Systemeinstellungen > Import/Export > AVCHD den Haken bei Hardwaredekoder verwenden zu entfernen.
    Im BIOS kann man da natürlich auch eingreifen (entspricht einer Art Herzoperation :feel: )
    Im ... Import/Export ... wäre das eine Art Hustensaft ( ) gewesen, um zu sehen, ob der Patient darauf anspricht.
    // Spaß muss sein, sprach Wallenstein.
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.52 (5886)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Motivsucher schrieb:

    ...dass alte Videoclips aus 2017 plötzlich nicht mehr wiedergabefähig sind, obwohl sich "am System" eigentlich nichts geändert hat, außer dem Upgrade von Edius und Mync von V8 (bei der trotz aktivem QuickSync alle Clips problemlos liefen, egal wie sie codiert sind) auf V9...
    DAS hat aber weder mit "Schnupfen (Hustensaft)" noch mit "Herzoperation" zu tun, odrrrr? 8|
    Und dass ein Clip wegen eines Software-(Edius)-Upgrades plötzlich zum "Zombi" wird ist normal???
    Ma(x)ch's besser, wenn Du kannst...
  • Max Besser schrieb:

    1) DAS hat aber weder mit "Schnupfen (Hustensaft)" noch mit "Herzoperation" zu tun, odrrrr?
    2) Und dass ein Clip wegen eines Software-(Edius)-Upgrades plötzlich zum "Zombi" wird ist normal???
    Missverständnis, tut mir leid:
    ad 1) Ich wollte damit nur ausdrücken, dass das Ausschalten der Checkbox in Edius-Import/Export der harmlosere Eingriff sein kann, als Parameter im BIOS zu ändern.

    ad 2) Das habe ich aber so nicht gesagt. Das ist auch für mich überhaupt nicht normal oder erfreulich. Aber wenn ich mit Edius arbeite und eine Situation vorfinde wie die geschilderte, dann arbeite ICH lieber mit bereingten Clips weiter.
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.52 (5886)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Motivsucher schrieb:

    Was bei mir verbleibt, ist der etwas schale Beigeschmack, dass alte Videoclips aus 2017 plötzlich nicht mehr wiedergabefähig sind, obwohl sich "am System" eigentlich nichts geändert hat, außer dem Upgrade von Edius und Mync von V8 (bei der trotz aktivem QuickSync alle Clips problemlos liefen, egal wie sie codiert sind) auf V9, wo plötzlich Hardware - Einstellungen relevant werden, deren Zusammenhang sich nicht - jedenfalls so mir nichts, dir nichts - erschließen.
    Da wir (Hans, Kurt und ich) erst durch den Beitrag von @2014 überhaupt auf dieses Problem gestoßen und unsere Möglichkeiten ja auch nur die eines normalen Users sind, können wir natürlich (bisher) auch relativ wenig darüber sagen.
    Auch wenn ich jetzt immer von Edius spreche, dürfte natürlich auch immer Mync gemeint sein. Zwar sind dies im Prinzip eigenständige Programme, aber sicherlich arbeiten beide auf einer gemeinsamem Basis.


    Fest steht, dass in beiden Fällen für die Aufnahmen in deren Meta-Daten offenbar eine falsche Level-Information gespeichert wurde.
    Bei den Clips von @2014 war dafür ein Bug in der Smartphone-Software die Ursache. Dieser wurde aber inzwischen von Samsung per Update behoben.
    Wie es jetzt bei Deinen Clips zu dem (fehlerhaften) Eintrag kam, werden wir wohl nicht mehr klären können. Dieser dürfte aber schon 2017 entstanden sein, es sei denn, Du hättest diese Clips zwischenzeitlich mit irgendeinem Programm neu gerendert oder gespeichert.

    Die Level eines Codecs geben bestimmte Beschränkungen für den Datenstrom, u.a. bezogen auf die max. Auflösung und Bitrate vor.
    Bei euren Clips war jetzt der angegeben Level zu niedriger, als der tatsächlich vorhandene Datenstrom. Es wurde also quasi vorgegaukelt, dass weniger Daten zu verarbeiten wären, als dann tatsächlich vorlagen. Insoweit sind die Dateien in gewisser Hinsicht fehlerhaft.

    Und dies scheint - zumindest das aktuelle - QuickSync aus dem Tritt zu bringen. Andere Decoder scheinen das zu ignorieren oder intern zu korrigieren.
    Bisher haben wir nur auf aktuellen Edius 9-Systemen ohne und mit Intel HD530 und UHD630-Grafik getestet. Dort wurden die Clips bei aktiven OuickSync-AVCHD-Decoder eben ohne Bild wiedergegeben.
    Auf einem QS-System mit Edius 8 haben wir die Clips noch nicht laufen lassen. Auf Grund Deiner Info, dass Deine Clips dort irgendwann richtig abgespielt wurden, wäre das aber schon mal interessant zu sehen, wie dort der derzeitige Stand ist.


    Da (wie gesagt) die Dateien eigentlich fehlerhaft sind, wäre es eigentlich sicherer, diese Dateifehler durch eine Konvertierung zu beseitigen. Denn ohne Korrektur kann niemand ausschließen, dass es später mit einem anderen Decoder nicht auch zu Problemen kommen kann. Zumindest aber sind die Clips so ja auch auf anderen Systemen mit aktiven QS nur ohne Bild abspielbar.
    Wenn diese Clips dann wieder der Norm entsprechen, kannst Du QS auch wieder voll nutzen - auch wenn Du sagst, Du kämst auch ohne aus. (in dem Zusammenhang - Dein i9-9900K hat nur 8 Kerne, keine 16)


    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • kpot11 schrieb:

    ad 2) Das habe ich aber so nicht gesagt
    Verzeih, wollte ich damit auch nicht behaupten, aber der wird schließlich doch dadurch erst zu einem "Zombi" (wie du solche Clips liebevoll benennst :) )

    Und ja, ein Umformen finde ich natürlich auch durchaus sinnvoll!
    Vorher muss man aber auch (woher, wenn man nicht gerade zufällig in diesem Forum ein entsprechendes Thema gelesen hat) wissen, DASS man PLÖTZLICH Zombis hat und vor allem WARUM!
    Ma(x)ch's besser, wenn Du kannst...
  • Max Besser schrieb:

    Vorher muss man aber auch (woher, wenn man nicht gerade zufällig in diesem Forum ein entsprechendes Thema gelesen hat) wissen, DASS man plötzlich Zombis hat und vor allem WARUM!
    JA.
    Das ist das Ärgerlichste an solchen Problemen.
    Ich selbst habe beim User 2014 das vorher auch nicht gewusst.
    Mein damaliger Test war insofern nur für mich interessant, weil ich selbst einige solche Fälle aus meinem Handy schon hatte - und ich sonst grundsätzlich "verdächtige" Clips immer zuerst konvertiere, um zu sehen, ob sie sich dann besser, stabiler etc. verhalten.
    Daher mein Verdacht, dass ein ähnlicher Fall wie bei mir früher bzw. jetzt bei 2014 vorliegen könnte.
    Da haben wir halt wieder etwas dazu gelernt. Und schön, dass man solche Fälle im Forum nicht nur diskutieren, sondern auch so etwas wie "handfeste Hilfe" vermitteln kann (Konvertieren).
    Habe hier ja selbst auch schon öfters Hilfe erhalten (und bin froh, wenn auch ich manchmal etwas Positives beitragen kann).
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO (1903), Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.52 (5886)-WG, Mercalli (-2, -4 und -5), NeatVideo-4, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD, Movavi VideoConverter Premium, RESOLVE-16.2 Studio, Adobe InDesign, andere System- und AV-Tools
  • Max Besser schrieb:

    Jedenfalls scheint aber festzustehen, dass der Threadtitel leider mit JA beantwortet werden muss!?
    Eher mit Jein :D -

    ich gehe mal davon aus, dass ein 'echter' = den Normen entsprechender L3.0 Clip durchaus wiedergegeben wird.
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9
  • Max Besser schrieb:

    Aber VORHER war es doch auch ein "ECHTER" - jedenfalls wurde er schenbar problemlos wiedergegeben!
    Erst nach dem Upgrade auf V9 wurde er zum Zombi!
    Der Clip ist zwar als Level 3 definiert (ausgewiesen), er hält aber (m.E.) die Normierung von Level 3 nicht ein.

    Andere Decoder ignorieren das. Nur der (derzeitige) QS-AVCHD-Decoder scheint sich da über die Nichteinhaltung zu mokieren.


    Aus uralt SD-Beständen habe ich jetzt mal aus Edius einen normgerechten (= 'echten') Level 3 Clip erzeugt.
    Dieser sollte sich dann hoffentlich auch auf einem System mit aktiven QuickSync abspielen lassen. Dazu schicke ich ihn jetzt mal ins 'Testlabor' :D

    Gruß
    Peter
    ASUS P9X79 - i7-4820K CPU 3,70 GHz - 32 GB RAM - PNY Quadro K2000D - 256 GB Samsung SSD + 2 x 2 TB als RAID 1 - RME Fireface 400 - Win 10 Pro - EDIUS WG 9 - BMD FUSION 9