Neat Video Update 5.5.8

  • Du solltest Dich weniger Vorlaut und Überheblich mir gegenüber verhalten, dann kommen wir gut miteinander aus. :cool:

    Es gilt ganz grundsätzlich die Regel, dass alles, was Du beim Dreh richtig machst, Du nicht in der Post reparieren musst. Verwackelte Aufnahmen gehören dazu. Denn auch wenn Du Auflösungsreserven hast, bekommst Du beim Pixelschubsen trotzdem immer einen leichten(!) Verlust. Denn vier Pixel auf drei kleinzurechnen sieht eben logischerweise nicht mehr ganz so knackig aus als wenn ein Pixel ein Pixel bleibt. Da die Stabilisierung in den meisten Workflows immer am Anfang steht, nimmst Du Dir also ganz am Anfang schon ein klein wenig Schärfe weg - und darauf werden dann die Änderungen in Helligkeit, Kontrast, Chroma etc. berechnet, die Du vornimmst.


    Dazu kommen noch die geometrischen Verzerrungen, die beim Stabilisieren gern mal entstehen - je nachdem, wie weit man es treibt. Und Du musst Deine Software schon wahnsinnig gut kennen, um bereits beim Dreh sicher(!) zu wissen, dass die Stabilisierung dieser einen Einstellung sauber werden wird - und zwar ohne Eiern (Stichwort "wobble" im Englischen). Mit einem Gimbal wobbelt auch nix.


    Vor allem aber kannst Du - vorausgesetzt, Du beschäftigst Dich damit und übst ein wenig - mit einem Gimbal ganz andere Aufnahmen machen als mit einer Schulterkamera oder einer GoPro auf dem Fahrrad. Ein Gimbal sinnvoll zu nutzen (im Sinne der künstlerischen Ausreizung seiner Möglichkeiten) bedeutet entschieden mehr, als sich das Ding vor den Bauch zu halten und loszumarschieren/-fahren.


    Du hättest sagen können, dass z.B. Reisefilmer dank Mercalli auch ohne Stativ mal eine längere Brennweite riskieren können. Oder dass Sportler mit Mercalli aus einer GoPro-Aufnahme nochmal gut was rauskitzeln können. Damit kann ich gut leben, denn dafür sind die PlugIns super. Aber wenn Du behauptest, Mercalli mache ein Gimbal überflüssig, dann behaupte ich, dass das eine schamlose Übertreibung ist.

    -------------------------------------------------------------------------------
    Intel Core i7-7820X ---- Noctua NH-D15S ---- MSI X299 GAMING M7 ACK ---- 64GB RAM 2666-15 Corsair Dominator Platinum ---- 500GB Samsung 960 EVO M.2 (system SSD) ---- 512GB Samsung 960 PRO M.2 (data SSD) ---- Aorus Nvidia GTX 1080 Ti ---- be quiet! SILENT BASE 600 Case ---- be quiet! Dark P. Pro P11 850W ---- Win10 Pro ---- Edius WG 8.53.2808

  • Mercalli mache ein Gimbal überflüssig, dann behaupte ich, dass das eine schamlose Übertreibung ist.

    "Schamlos": Nun, das ist halt rhetorisch stark formuliert; aber "Übertreibung" liegt sicher vor.


    Ich habe Smartphoneclips (selbst mit unruhiger Hand gefilmt), die lassen sich auch mit noch so viel Mercalliaufwand nicht so stabiliseren, dass sie wirklich so aussehen, als ob man mit Stativ gefilmt hätte. Das ist natürlich meinem unruhigen Freihandfilmen geschuldet, klar, weiß ich. Kann es aber nicht (mehr) ruhiger.

    Meist wackelt der Untergrund (Boden: Wiese, Teppich,...) immer noch irgendwie, als ob er nicht fest wäre, sondern der See (den Wellen auf dem Meer) nacheifern möchte.

    Was möglich ist, könnte man vielleicht so beschreiben: "Solche Aufnahmen können mit Mercalli z.Teil erstaunlich gut beruhigt werden, aber eben nicht 100%, wie man das gerne möchte."


    Gruß kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-10.34.12119-WG; RESOLVE-18.6.5.0007 Studio

  • "Schamlos": Nun, das ist halt rhetorisch stark formuliert; aber "Übertreibung" liegt sicher vor.

    Extrembeispiel; Aufnahmen aus der Seilbahn...


    proDAD Mercalli v6 - Stabilize shaky shot and remove CMOS wobble - YouTube

    Servus, Pee
    EDIUS 11 WG, DVR 18 Studio, Mercalli V6 SAL, ASUS Prime Z390-P, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + SSD-Schnitt, Diverse FP,
    NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10Pro(22H2), 32" LG PC-Monitor, 32" HDR(HLG)-Vorschau TV per BM Intensity Pro 4K
    Sony ZV-1 mit Zhiyun Crane M2 , Pana FZ-300, GoPro Hero 7 Black, DJI Pocket 2, DJI Mavic Mini, Huawei Mate 20 Pro

  • Aber wenn Du behauptest, Mercalli mache ein Gimbal überflüssig, dann behaupte ich, dass das eine schamlose Übertreibung ist.

    Natürlich stimmt das worauf ich mich bezogen habe, auf meine Aufnahme vom Fahrrad aus.
    Ich konnte wirklich nicht mit meinem eGimbal - Zhiyun Crane M2 - bei der Fahrradfahrt filmen


    Lasse Deine "Schamlos-Bewertungen" einfach mal weg und unterstelle mir nicht immer
    eine mangelnde Kameraführung. Bin zumindest ein erfahrener Freizeitfilmer schon seit 1972. :nick:

    Servus, Pee
    EDIUS 11 WG, DVR 18 Studio, Mercalli V6 SAL, ASUS Prime Z390-P, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + SSD-Schnitt, Diverse FP,
    NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10Pro(22H2), 32" LG PC-Monitor, 32" HDR(HLG)-Vorschau TV per BM Intensity Pro 4K
    Sony ZV-1 mit Zhiyun Crane M2 , Pana FZ-300, GoPro Hero 7 Black, DJI Pocket 2, DJI Mavic Mini, Huawei Mate 20 Pro

  • Du solltest Dich weniger Vorlaut und Überheblich mir gegenüber verhalten, dann kommen wir gut miteinander aus.

    Seid friedlich miteinander, es ist doch nur unser Hobby.


    So hat halt jeder seine Denkweise / seinen Workflow mit dem er am Besten zurecht kommt.

    Auch ich verzichte schon seit Jahren auf ein Stativ - nervt im Urlaub. Da hilft mir Mercalli recht gut. Ich versuche immer so wenig wie möglich zu schwenken und die Kamera ruhig zu halten.


    Natürlich muss man nach der Stabilisierung in den Clip reinzoomen um das Bild ohne diese Ecken zu haben, bzw. den Horizont zu begradigen. Ist aber bei dem 4 K Material kein Problem. Es sei denn man setzt sich mit der Lupe vor dem FS.


    Das Forum soll dazu dienen jedem noch einen Tipp zu geben seine Arbeit zu verbessern.


    Wie schon beschrieben ist mein Workflow etwas anders:

    1. Clips im Bin alle auf HQX fein umzuwandeln - diese dann in einem zusätzlichen Ordner legen. (bedeutet zwar dass bei einem Film von ca. 20 min schnell 300 GB zusätzlich auf der Festplatte - ist aber, nachdem mir MMM eine zusätzliche 2 TB M2 für Videoschnitt eingebaut hat, kein Problem mehr)
    2. Clips schneiden und auf Timeline legen - bis der Film fast fertig ist -dann auf alle Clips Mercalli pro 5 legen
    3. Projekt abspeichern und neu laden Mercalli rechnen lassen - ich gehe dann erst einmal einen Kaffee trinken - geht aber echt schnell da HQX
    4. Hierzu noch eine Frage - Kurt besteht darauf Mercalli immer an 1. Stelle zu setzen - Warum ?? bei mir funktioniert es auch unter dem Layouter gut
    5. Danach die Clips durchgehen Horizont begradigen - bei eventuell schwarzen Ecken reinzoomen
    6. Danach - wo notwendig - Neat anwenden (an 1. Stelle )- in einem aufwendigen Workflow (nach Hinweise von ComWeb) einen repräsentativen Clip entrauschen und schärfen, dass kann Neat durchaus besser als Edius
    7. Die Neatvariante dieses Clips auf andere verrauschte in diesem Film ziehen - passt zu über 90 % immer
    8. Danach die restlichen Bearbeitungen Farbe, Titel usw.
    9. Sollte ein Clip mit Neat nochmals geändert werden müssen, dann deaktiviere ich Neat und lasse Mercalli nochmals berechnen.
    10. Eine Gefahr besteht immer, dass das übersehen wird und dann beim Export auf dem Clip die Mercallihinweise zu sehen sind
    11. Vor dem Export rendere ich die Clips mit Neat mit Shift + Q - sonst stürzt Edius ab

    Aber wie schon gesagt hat jeder seinen eigenen Workflow mit dem er glücklich ist. Ich mache alles auf der Ebene von Edius, das ist auch der Grund warum ich die SAL Variante nicht benötige.

    Ein weiterer Grund ist, da ich schon seit Edius 5 damit arbeite, ich habe mich recht gut eingefuchst, denn: Ich schneide Filme nur im Winter, d.H. erst mal wieder reindenken wie es war.

    Im Sommer betreibe ich meine anderen Hobbys hier an der Ostsee und filme nur gelegentlich und im Urlaub.

    Je mehr Zusatzprogramme man hat, um so mehr muss man wieder sich neu reindenken.

    Für mich ist es nur ein Hobby ich muss davon nicht leben :cool:


    Klaus

    Intel core i9 10850 K, 3,5-5 GHz; MB Z490, SFP 500 GB M.2 Videoschnittplatte 1 TB M.2, und Videoschnittplatte 2 TB M.2, 32 GB Hauptspeicher, GTX 1060 6 GB Ram Win 11 prof 64 bit, Mercalli 5, Neatvideo 5, Itensity pro 4K,
    Kamera Sony FDR - AX100,

  • Seid friedlich miteinander, es ist doch nur unser Hobby.

    Sehr einverstanden damit :nick::nick:

    Hierzu noch eine Frage - Kurt besteht darauf Mercalli immer an 1. Stelle zu setzen - Warum ?? bei mir funktioniert es auch unter dem Layouter gut

    Einige Anmerkungen dazu:

    a) "Bestehen" würde ich darauf, dass Mercalli über dem Layouter angesiedelt wird. Grund: War einst ein Hinweis von ProDad (deren Implementierung des PlugIns wegen).

    // "Bestehen" möchte ich natürlich auf gar nix; ich gebe hier nur Empfehlungen von Herstellern oder Experten weiter oder eigene (tw. leidvolle) Erfahrungen :nick:

    // Ich habe bloß über Mercalli ganz einfach nie andere Effekte platziert. Mein Hinweis "an die erste Stelle" sollte vor allem dazu dienen, aufzuzeigen, dass es hinsichtlich der anzuwendenden Reihenfolge zwischen Mercalli und NeatVideo ein Di-Lemma gibt ("wer soll/muss zuerst durchgeführt werden"). In solchen Fällen ("Zielkonflikt") gibt es als Lösung nur die Methode der Prioritätensetzung ("worauf kommt es mir letztlich mehr an").

    b) Mercalli(PlugIn) unter dem Layouter platzieren, bringt - manchmal - andere, eher unerwünschte Ergebnisse. War bei mir ein paarmal der Fall (Mercalli-5 PlugIn).

    c) Mercalli über dem Layouter, aber darüber andere PlugIns (z.B. Farbkorrektur, 3Wege, YUV-Effekt und andere), kann die Stabilisierung sogar verbessern.


    d) z.B. kann man nicht generell (d.h. allgemeingültig) feststellen, dass Mercalli6 SAL einen Gimbal (sozusagen immer) überflüssig macht. Mercalli6 SAL stabilisiert sicher in mehr Fällen besser als Mercalli5 (und schneller).

    // Aber mit der KI kommt ja dann vielleicht bald eine Zeit, in der die Smartphones eine so tolle Stabilisierung aufweisen, dass man sich das Stabilisieren in der Post sparen kann. Die Smartphones, mit denen ich bisher Clips produziert habe, haben immer dazu geführt, dass einige Clips auch mit Mercalli6 nur bedingt zu beruhigen waren. Als Gegenbeispiel: Mit der DJI Pocket-2 (Gimbal-Kamera) gefilmte Szenen (UHD-50p) sind immer alle "wackelresistent" gewesen.


    e)

    und dann beim Export auf dem Clip die Mercallihinweise zu sehen sind

    Das sollte aber eigentlich nur dann der Fall sein, wenn man Mercalli "längere" Zeit nicht benutzt hat (ist mir auch schon ein paar mal passiert). Ist ja eine eigenartige Implementierung, im "Normalfall" jedenfalls ärgerlich. Wenn man da aus welchen Gründen auch immer eine Art Sicherheit einbauen wollte: Das hätte man auch mit einer Mail lösen können ("Sie haben schon länger Mercalli nicht benutzt. Beim nächsten Aufruf bitte den Aktivierungscode neu eingeben, andernfalls erscheint im stabiliserten Clip ein Mercallihinweis.").


    f) Und zum Schluss: Mein diesbezüglicher Workflow unterscheidet sich von Deinem nicht prinzipiell !


    Gruß kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-10.34.12119-WG; RESOLVE-18.6.5.0007 Studio

    Einmal editiert, zuletzt von kpot11 ()

  • Hierzu noch eine Frage - Kurt besteht darauf Mercalli immer an 1. Stelle zu setzen - Warum ?? bei mir funktioniert es auch unter dem Layouter gut

    Grund: War einst ein Hinweis von ProDad (deren Implementierung des PlugIns wegen).

    Hi,


    hinzu kommt halt, wie auch schon beschrieben, dass Mercalli

    • oberhalb des Layouters direkt auf das Quellmaterial
    • unterhalb des Layouters sozusagen auf die "Ausgabe" des Layouters

    wirkt.


    Hier bekommt man halt erfahrungsgemäß eher qualitativ besseren Ergebnisse, wenn Mercalli das unverfälschte Quellmaterial direkt bearbeitet (was ja auch Pee mit seiner Verarbeitung in der SAL macht).


    Jegliche "Verarbeitung" über den Layouter oder andere Filter kann hier dazu führen, dass Stabilisierungsergebnis schlechter ausfällt.

    Dies ist immer dann der Fall, wenn sich Veränderungen an den Pixeln ergeben.


    Krassestes Beispiel - Du hast 2,7K, oder UHD-Quellmaterial in einem FHD-Projekt:

    • oberhalb des Layouters wirkt Mercalli auf die hohe Auflösung, somit kannst Du anschließend mit dem Layouter verlustfrei in den stabilisierten Clip einzomen um Ränder abzuschneiden (Dein Punkt 5. in #45);
    • unterhalb des Layouters platziert skaliert der Layouter den Clip zunächst auf die niedrigere FHD-Auflösung, was allein schon eine "Verschlechterung" bedeutet, um dann nach einer Stabilisierung die Ränder anzupassen, müsstest Du dann auch noch den stabilisierten Clip (mit Umwandeln) ein weiters mal skalieren.



    Die von Dir unter # 45 1. beschriebene Umwandlung des Quellmaterial in GV HQX vor Anwendung von Mercalli sollte insoweit aber kein Problem darstellen, sofern Du dafür eine Projekteinstellung gemäß der Auflösung des Quellmaterials verwendest. Hier kann der Vorteil der besseren/schnelleren Verarbeitbarkeit des HQX-Codec den "Nachteil" einer Verändeung des Quellmaterials deutlich übersteigen.



    d) z.B. kann man nicht generell (d.h. allgemeingültig) feststellen, dass Mercalli6 SAL einen Gimbal (sozusagen immer) überflüssig macht...

    Zumal bei einer Stabilisierung immer Verzerrungseffekte (Wabern, / Pumpen) auftreten können, die bei einer Aufnahme vom Stativ / Gimbal in der Form nicht vorkommen.

    Deshalb muss ich Captain zustimmen, was bei der Aufnahme vermieden werden kann, muss hinterher nicht aufwändig "repariert" werden.




    Gruß

    Peter

    ASUS Prime X299-A II, i9-10980XE, 64 GB, Nvidia RTX 2080Ti, BMD UltraStudio 4K Mini, RME Fireface 400, Win 11 Pro , EDIUS 11 WG

    Steinberg Cubase Pro, WaveLab Pro, SpectraLayers Pro

  • Was ich schätze in Mercalli V6 SAL...


    Neue Intelligenzfunktionen(KI) für eine Glättung der Kamerabewegungen:







    Natürlich schätze ich auch die Geschwindigkeit mit der das erledigt werden kann,
    ohne das dem Programm die Puste ausgeht.


    Ich schätze ich auch noch ein paar andere Sachen in Mercalli V6 SAL, natürlich
    auch die Unabhängigkeit von EDIUS oder Da Vinci Resolve.


    Der Friede sei mit Euch. :cool:



    Bilder

    Servus, Pee
    EDIUS 11 WG, DVR 18 Studio, Mercalli V6 SAL, ASUS Prime Z390-P, i9-9900K mit Intel HD-630, 32GB RAM, SSD-System + SSD-Schnitt, Diverse FP,
    NVIDIA GF-RTX 2060 Super 8GB, W10Pro(22H2), 32" LG PC-Monitor, 32" HDR(HLG)-Vorschau TV per BM Intensity Pro 4K
    Sony ZV-1 mit Zhiyun Crane M2 , Pana FZ-300, GoPro Hero 7 Black, DJI Pocket 2, DJI Mavic Mini, Huawei Mate 20 Pro

    2 Mal editiert, zuletzt von Pee ()

  • Mercalli 6 SAL - Extremstabilisierung - YouTube

    Gib's zu, du warst mit 'nem Dolly auf den Schienen unterwegs! :grinding:

    Meine Meinung ist Public Domain: jeder darf sie sich zu Eigen machen!