Hunde Vlog Serie - my dog vlog#

  • Nette Fortsetzung der Reihe.

    das finde ich auch, Christian,


    sehr schön und lieb gemacht, einfach an alles gedacht, sogar das mit der Gedankenblase am Hauptdarsteller.
    Was sie in etwa denken, kann man manchmal an ihren großen Augen ablesen, so nach dem Motto: Hoffentlich ist das bald vorbei, einerseits, andererseits genießen sie das warme Bad doch ganz schön.
    Ein Hund ist wirklich ein wahrer Freund.

  • Schön, dass Du wieder etwas mit mehr erzählerischem Inhalt gemacht hast. ;)


    Diesmal habe ich ein paar technische bzw. gestalterische Hinweise:


    # schwarze Schrift auf schwarzem Grund! "my dog vlog | #7" kann man nicht wirklich lesen!
    # Bei der Badewannen-Aktion bist Du mehrere Male über die Achse gesprungen, ohne es zu kaschieren.
    # Den Weißabgleich hast Du ja selber schon erwähnt. Den hättest Du dann aber doch in der Post machen können, denn Du hast ja immerhin einen potentiell weißen Hund, an dessen Fell die 3-Wege-Korrektur sehr schnell (also zwei, drei Klicks) eine sichtbare Verbesserung liefern sollte.
    # Das Bild mit dem nassen Hund in der Wanne, wo der Arm von links vor die Kamera greift (ca. 0:40) ist am Anfang monochrom, und nach zwei Sekunden kommt plötzlich Farbe dazu.


    # Die Musikauswahl ist ja sehr persönlicher Geschmack. Dir (und vielen anderen) gefällt es sicherlich, mir persönlich hängen diese "fröhlich-pfeifen"-Songs bei niedlichen Tiervideos zum Halse raus. Aber das ist kein wirklicher Kritikpunkt, da Geschmack.


    # Bei den Übergangseffekten hatte ich das Gefühl, dass Du eine neue Effektsammlung hast, aus der Du unbedingt mal drei bis fünf Dinger zeigen wolltest. Dabei waren ein, zwei ganz coole, aber auch einige, die ich als gar nicht passend zum Thema und zur sonstigen Filmoptik fand. Zum Beispiel der Übergang, der so kurze bunte horizontale Streifchen malt. Den sehe ich eher z.B. bei einem technischen Thema als bei einem knuddelligen biologischen Thema. Und: weniger ist mehr, aber dafür gern mehr Konsistenz. Da es sich um eine kleine Serie handelt, könntest Du bei jedem Film jeweils einen bestimmten Übergangseffekt nutzen (neben z.B. normalen Blenden), und beim nächsten Film eben einen anderen, aber nicht so viele durcheinander.


    # Es ist ein eher grundsätzliches Problem, dass die Kamera in 98% der Fälle den Hund zeigt, während Du dessen Veränderung dokumentierst. Das ist zwar nunmal der Ansatz, bringt Dich aber zugleich in die Situation, dass jeder Schnitt die Gefahr eines Schnittfehlers birgt (gleiche Einstellgrößen, Achssprung, Anschlussfehler), die Du im Fall der Fälle mit einem Übergangseffekt kaschieren musst. Das wiederum zwingt Dich dazu, ständig denselben Effekt zu nehmen (aber dann wird es auffällig) oder mit mehreren unterschiedlichen Effekten zu hantieren (aber dann wird es eben ganz schön viel).


    Es gilt das alte Ausbildungs-Sprichwort:
    "Ist der Cutter am Ende, nimmt er die Blende."
    (wobei früher oft nur eine tatsächliche Blende (also Dissolve) ging, heute nimmt man eben schnell mal irgendeine (oder mehrere) Transition(s), die ein Effektpack so hergibt.


    Natürlich ist es angenehmer, wenn man auf diese Übergänge gar nicht angewiesen ist (denn dann hat man den Luxus, sie genau da hinzumachen, wo sie gut aussehen, und nicht zwingend an die Stellen X, Y und Z, weil man da einen Schnittfehler kaschieren muss), aber dazu muss man sich beim Dreh schon in Richtung Schnitt disziplinieren. D.h. an Schnittbilder denken (davon hast Du ja ein paar gute gemacht), Achssprünge vermeiden, Anschlussfehler vermeiden (Google-Stichwort: "neutraler Anschluss") etc.


    Mein Tipp: Schau Dir mal klassische Magazin-Beiträge an (evtl. in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender). Da ist auch immer mal sowas wie Hundefriseur, Tiertrainer etc. dabei - und da kann man sich ganz gut abgucken, wie die so ein Thema in 2 bis 3 Minuten auflösen, welche Kameraeinstellungen die machen, und wie die das so schneiden. Das kann man dann prima nachprobieren und schauen, was davon beim eigenen Film gut funktioniert.

  • Von mir ergänzend noch:
    Viel zu lang und eintönig, da irgendwie immer das selbe. Und die Einstellungen viel zu lang. Es fehlt Abwechslung. Es fehlt der rote Faden.
    Musik geht gar nicht, mag Geschmack sein, aber das Stück ganz am Ende lässte etwas erwarten, was bei der Abblende nicht kommt. Das ist also aus filmischer Sicht einfach falsch. Auch die unterschiedliche Musik würde man einsetzen, wenn es thematisch unterschiedlich ist und passt. Hier sind es einfach nur Bilder mit irgendeiner willkürlichen Musik.
    Und dann der bunte Mix an Überblend-Effekten, die keine klare Linie erkennen lassen. Das lässt es doch extrem amateurhaft wirken. Und das direkt in der ersten Sekunde. Solche Effekte setzt man nur gezielt mit Sinn und Versand ein, nicht weil es sie gibt.


    Also deine anderen Filme mit Landschaften sind einfach besser.
    Sorry für die Kritik, die leider diesmal nur negativ ist....

    ---------------------------------------------
    Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).

  • Danke Euch Beiden fürs Feedback,
    In vielen Punkten habt Ihr ja komplett recht (z.B. schwarze Schrift auf schwarzem Hintergrund oder Weißabgleich und Überblendeffekt), aber mir gehts einfach um einen kurzen, lustigen und relativ einfachen Zusammenschnitt des Hundefriseurbesuchs - nicht mehr und nicht weniger.
    Klar hätte ich es kürzen können (hatte ich ja auch, denn zuerst war der Clip fast 5 Min lang) oder auf die Musik verzichten können.
    Aber die Aussage „Musik geht gar nicht“ kann ich jetzt für mich überhaupt nicht teilen, denn ich finde ja gerade das in Kombination mit den Bildern sehr amüsant.
    Ich wollte auch keine Doku oder einen Bericht über das Haare schneiden machen, wie es ihn bestimmt in den öffentlich rechtlichen Mediatheken gibt, da es für mich ja um einen kurzen und lustigen Zusammenschnitt ohne großen filmerischen Anspruch ging. So sehe ich übrigens auch diese komplette Serie.

  • Sorry für die Kritik, die leider diesmal nur negativ ist....

    Ich glaube, Christian671 wollte keine goldene Palme oder einen wilden Löwen gewinnen, sondern ganz einfach einen persönlichen Kurzfilm über den Hund zeigen, der ihnen (seiner Familie) halt sehr am Herzen liegt.
    Ein lustiger Geselle ist er ja (der Hund).


    kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14613-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

  • My dog vlog #8 - Hunde Vlog Teil 8 - Ein Jahr Valtteri


    Anbei der neueste Clip:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Eine Zusammenstellung der schönsten Szenen des ersten Jahres.


    Viel Süaß beim schauen, beste Grüße + bleibt ALLE gesund
    Christian

  • Vielen Dank für deine tollen Videos. Man merkt, dass deine Vlogs immer besser geworden ist. Ich habe mich jetzt auch in deinen Hund verliebt. XD


    Kannst du mir sagen, welche Musik du im Teil 8 verwendet hast? es hat mir auch gefallen. :)


    Liebe Grüße
    Marc

    Das Bleibende an aller Schönheit ist ihre Vergänglichkeit. :prost:


  • Mich hat vor Jahrzehnten einmal ein Rottweiler angefallen; zum Glück war er noch einigermaßen jung und wollte bloß spielen. Ergebnis: Er verbiss sich letztlich in die Schulter meiner Frau, blieb da hängen bis der Besitzer angerannt kam ("Er tuat nix, er tuat nix - des hot er no nie gmocht") und ihn runterbrachte.Was ich dem alles gesagt habe, das kann man sich unschwer vorstellen (ich war eben auf dem Heimweg aus dem Spital).


    Ich habe daher überhaupt kein Verständnis mehr für das dämliche Geschrei "Er tut nichts... -... das hat er noch nie getan" - und jedes Verständnis für Deine Situation.
    // Wikipedia dazu: "Ist ein Weimaraner gefährlich? Im Bereich der Erziehung sind Kosequenz und Unterordnung die Hauptmerkmale. Ordnet sich ein Weimaraner nicht klar unter, so kann dies schwierig bis sogar gefährlich werden. "
    kurt

    Ja, Hunde können ein beliebtes Thema sein.


    Leider «tun die meistens Nix» auch vor der Kamera. Aber wenn es so schneit wie letzten Monat bekommt man Sie doch in eine Situation, die einmalig sind.


    Wir haben uns auch wegen den von Christian beschriebenen Ereignissen für einen kleinen Malteser entschieden. Wenn man dann noch die richtige Musik herausfindet wird aus einem begrenzen Spiel plötzlich einen Tanz.


    Ein Pasodoble.


    Wer ist der Stier? :D


    Ich habe mich entschlossen zukünftig die Filmchen mehr auf die Musik zu schneiden. EdiusX bietet dazu sehr schöne Möglichkeiten. Die Titelgeneratoren, die dazu geliefert werden, sind leider nicht so mein Fall. Auch die Blenden sind mehr oder wenig Spielereien.


    So benutze ich bei Titeln immer noch die ursprünglichen Möglichkeiten.


    Leider schade, dass man auf diesem Portal keine Filme von Vimeo einbinden kann. Aber mit dem Link geht es eigentlich auf einem externen Fenster auch.

  • Also, um es vorwegzunehmen:
    Der Film hat mir ausserordentlich gut gefallen. Mit diesen beiden Protagonisten kannst Du ja glatt im Fernsehen auftreten. :nick:
    Gut auch auf die Musik geschnitten. :nick:
    // Warum hast Du den Titel Pasodoble gewählt? Ich war zumindest verblüfft mit der Pizzicato-Polka überrascht zu werden (hatte natürlich span. Musik erwartet). Aber um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Ich hätte diese Musik mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gewählt!
    So und jetzt die obl. Smileys:
    :):thumbup::thumbup:applauseapplauseapplause


    Gruß kurt

    HW: ASUS Z170-A; Proz: i7-6700K; RAM: 32 GB DDR4; GPU: RTX-3070, 8GB GDDR5; SSD: SAMSUNG-850-Pro, 500 GB
    SW: WIN-10/64 PRO (22H2-19045-2364), Firefox u.a.
    NLE: EDIUS-11.11.14613-WG; RESOLVE-19.0.00033 Studio

  • // Warum hast Du den Titel Pasodoble gewählt? Ich war zumindest verblüfft mit der Pizzicato-Polka überrascht zu werden (hatte natürlich span. Musik erwartet). Aber um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Ich hätte diese Musik mit hoher Wahrscheinlichkeit auch gewählt!

    Ja, du hast es richtig erkannt. Pasodoble verkörpert ja das Spanische, Musikalische erobern eines "Schwarmes" einer Angebetenen. Das kann ohne weiteres auch eine anfängliche Hassliebe ;) sein.
    Nun ist in meiner Tierwelt die "Dame" und eroberer unser Hund Minnie und der Herr und bedränge Kater Cookie. ;) Das sind Emanzipierte verhältnisse :D
    Vom Thema ist der Pasadoble wohl richtig. Vom Rytmus ist die Pizzicato- Polka ideal.
    Danke für die Blumen.
    Ruedi (Rudolf)

  • Sehr schöne Nahaufnahmen. Ich würde noch die Monate einblenden. Januar 80, März 80 etc.
    Grüsse Rudi

  • Vielen Dank für deine tollen Videos. Man merkt, dass deine Vlogs immer besser geworden ist. Ich habe mich jetzt auch in deinen Hund verliebt. XD


    Kannst du mir sagen, welche Musik du im Teil 8 verwendet hast? es hat mir auch gefallen. :)


    Liebe Grüße
    Marc

    Das Lied ist von Artlist und heißt „beyond the stories“ by Ian Post