Effects on Gap ?

  • Version 7.x

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Effects on Gap ?

    Hallo und guten Morgen.
    wie kann ich denn in Edius einen Effekt auf ein Gap, also eine leere Stelle in der Timeline bzw. auf eine leere Spur legen?
    Ich habe einen normalen Clip auf Spur 1. Auf Spur 2 und 3 habe ich je einen Clip mit Alpha-Matte (keyed und Text).
    Nun möchte ich im Laufe dieses Clip gegen Ende mittels Farbabgleich eine starke Farbverschiebung auf das gesamte Ergebnis also das Ergebnis aus allen 3 Spuren machen.
    Lege ich den Farbabgleich auf die obere Spur wird nur der Text geändert, auf die leere Spur 4 kann ich jedoch keinen Effekt legen. Das wird vom Programm nicht angenommen.
    Wie kann ich Edius dazu bringen den Effekt der oberen Spur auf alle Spuren bzw. das Ergebnis aller Spuren anzuwenden?
    LG
    Maik
  • Hallo Maik:

    Maik17 schrieb:

    wie kann ich denn in Edius einen Effekt auf ein Gap, also eine leere Stelle in der Timeline bzw. auf eine leere Spur legen?
    Obwohl die einleitende Frage nach 1. April klingt ===> hier ist eine Möglichkeit, wie Du Dein Endziel (Farbverschiebung...) erreichen kannst:

    1) Den Clip aus Spur-1 samt den beiden Clips aus Spur-2 und Spur-3 als Sequenz in die BIN und in der TL speichern. // IN und OUT in der TL entsprechend setzen und dann Bearbeiten > usw (siehe Bild).


    Allenfalls alle anderen Clips, die stören könnten, ausblenden (ganze Spur oder die Clips einzeln. Video und Audio!).
    2) Diese Sequenz dann als "Clip" in die TL (auf die Spur-4 über den Originalclips) ziehen und darauf die gewünschten Effekte anwenden (nested Sequenz-Technik).

    Die neue Sequenz wird in der BIN gespeichert und automatisch in eine freie Spur über den IN/OUT-markierten Clips in der TL eingefügt.
    // Die Originalclips können (zusätzlich) mittels 0 (Null) ausgeblendet werden, sodass man noch deutlicher in der TL sieht, was man vorhatte.

    PS: Habe eben gesehen, dass Mod1 schneller war.
    Gruß kurt

    EDIT: Textmodifikation wegen schnellerer Variante (siehe oben): Edit > Set Between In/Out as Sequence
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • kpot11 schrieb:

    Hallo Maik:

    Maik17 schrieb:

    wie kann ich denn in Edius einen Effekt auf ein Gap, also eine leere Stelle in der Timeline bzw. auf eine leere Spur legen?
    Obwohl die einleitende Frage nach 1. April klingt



    Aprilscherz?
    Du scheinst keine allzu großen Kenntnisse in der Postproduction zu haben, oder?
    Smoke nennt es Gap, Media-Composer nennt es Filler, After-Effects bringt gleich zwei dieser Platzhalter mit: das Nullobjekt und die Einstellungsebene. Um nur mal drei Beispiele zu nennen.
    Nur Edius scheint sowas nicht zu bieten.
    Und nur weil Du es nicht kennst es gleich als Aprilscherz anzunehmen bringt schon ein gewisses Maß an Arroganz mit sich. :thumbdown:
    Wenn man jedesmal eine eigene Sequenz machen muss werden die Projekt aber recht schnell unübersichtlich und chaotisch.
    Da kämen für einzelne Szenen ja schnell mal 10-20 zusätzlich Sequenzen zusammen ;(
    LG
    Maik
  • Maik17 schrieb:

    Du scheinst keine allzu großen Kenntnisse in der Postproduction zu haben, oder?
    Smoke nennt es Gap, Media-Composer nennt es Filler, After-Effects bringt gleich zwei dieser Platzhalter mit: das Nullobjekt und die Einstellungsebene. Um nur mal drei Beispiele zu nennen.


    ja, EDIUS ist nicht perfekt.
    Aber vielleicht ist dir als "Profi" noch nicht ganz so geläufig,
    dass Edius eine NLE ist, während AE und Smoke Composting Tools sind.
    Gruß
    Erich

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30
  • Hallo Maik17:

    Maik17 schrieb:


    Und nur weil Du es nicht kennst es gleich als Aprilscherz anzunehmen bringt schon ein gewisses Maß an Arroganz mit sich. :thumbdown:
    Wenn man jedesmal eine eigene Sequenz machen muss werden die Projekt aber recht schnell unübersichtlich und chaotisch.
    Da kämen für einzelne Szenen ja schnell mal 10-20 zusätzlich Sequenzen zusammen ;(
    LG
    Maik
    Ach Du meine Güte. Tut mir leid:
    Da es in Edius sowas nicht gibt, wir uns hier im Edius-Forum befinden und eine Lösung für Edius nachgefragt wurde UND heute der 1. April ist ...

    Ich habe (und auch Mod1) Dir eine für Edius taugliche/übliche Lösung angeboten (handelt sich dabei um keinen Aprilscherz; geht wirklich nur so).
    Wenn Dir diese Lösung nicht genehm ist - es steht Dir ja frei, sie zu ignorieren.

    Ich werde mich bemühen, auf Deine Fragen hier im Edius-Forum keine Antworten mehr zu liefern.
    Ich zähle ganz sicher nicht zu den Leuten, die andere verärgern wollen.
    Tschüss - kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Na ja..., der Maik ist ja auch erst 17! 8o
    Servus, Pee
    EDIUS Pro 9.xx(H.264/H.265-8bit), i7-6700-PC mit Intel HD-530(QS-Konfiguration), 16Gb RAM, SSD-System + Diverse FP, NVIDIA GF-GTX 960, W10-V1803, 27" Desktop-Monitor HDMI/DVI, 24" HDTV per VGA
  • Hallo Maik!

    Maik17 schrieb:

    Aprilscherz?
    Du scheinst keine allzu großen Kenntnisse in der Postproduction zu haben, oder?
    Smoke nennt es Gap, Media-Composer nennt es Filler, After-Effects bringt gleich zwei dieser Platzhalter mit: das Nullobjekt und die Einstellungsebene. Um nur mal drei Beispiele zu nennen.
    Nur Edius scheint sowas nicht zu bieten.


    Maik17 schrieb:

    Bevor ich vor ein paar Jahren hier als technical executive Cutter anfing habe ich den Beruf des Fachinformatikers gelernt und ...


    Bei dieser Qualifikation und Kenntnis von Programmen die von Dir die beschriebenen Wünsche erfüllen, ergibt sich die Frage: Wozu der Umstieg auf Edius? :nw:
    Ist es die viele Freizeit oder eine Kostenfrage?

    Maik17 schrieb:

    Bevor ich vor ein paar Jahren hier als technical executive Cutter ...

    Hier bei Grass Valley bestimmt nicht, sondern wo?


    Gruß
    Rübezahl
    GA-Z97-HD3, i5-4670, 16 GB PC3-2800 RAM, Firepro V3900, SSD Samsung EVO, Win 7 64-Bit, HD-Spark
    GA-EP45-UD3P, Q9550S, 8 GB PC2-1066 RAM, Firepro V3900, SSD Transcent 370, Win 7 64-Bit, HD-Storm
  • Pee schrieb:

    Na ja..., der Maik ist ja auch erst 17! 8o

    Muharhar.... :grinding:

    Ich finde auch, er sollte nicht so empfindlich sein! Einen Effekt auf ein "Gap" anzuwenden, ließt sich nun mal wie ein Aprilscherz!
    Wenn das im Sprachgebrauch von Smoke so drin ist, ok, aber Smoke nutzen hier nun mal wohl die allerwenigsten.
    Und in anderen Anwendungen habe ich diese Formulierung noch nie gehört.
    Somit hätte Maik einfach mal ein bissel besser umschreiben können, was er denn eigentlich meint, denn als Postproduction-Profi
    ist ihm sicherlich nicht unbekannt, dass nicht jeder zwangsläufig auf Smoke oder Flame setzt.

    EDIT: Weil ich leider nicht richtig gelesen habe, stand hier vorher etwas anderes. :D
    Workarounds:
    Entweder man erstellt die Kombination der 3 Spuren in einer Extra-Sequenz und nested diese in die aktuelle,
    um den gewünschten Effekt drauf zu legen. Oder man kopiert den gewünschten Effekt auf jede der Spuren!

    Aber wie Erich schon schrieb, Edius ist kein Compositing Tool!
    Was nicht heißt, dass solche Möglichkeiten nicht herzlich willkommen wären.
    In dieser Hinsicht fehlt Edius noch einiges.

    Jim

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()

  • Maik17 schrieb:

    Da kämen für einzelne Szenen ja schnell mal 10-20 zusätzlich Sequenzen zusammen

    man kann dies auch zwischen In/Out mit "Rendern und zu Timeline hinzufügen" mit einem einzigen short cut "Umschalt +Q" erledigen; darauf dann den gewünschten Effekt legen ...
    ...aber vielleicht geht hier ja auch gar nicht um eine Problemlösung ???
    Gruß
    Erich

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Erich Retzer ()

  • Guten Morgen,
    "Gap" ist englisch und heißt einfach nur "Lücke". :nw:
    Nachzusehen hier:

    dict.leo.org/ende/index_en.htm…ic&multiwordShowSingle=on

    @Erich Retzer:
    Wie ich schon geschrieben habe kann Media-Composer ebenfalls mit Effekten auf Lücken arbeiten. Media-Composer nennt sie "Filler" weil er dort automatisch ein Nullobjekt generiert und diesen dann eben als "Filler" also "Füllmaterial" oder "Lückenfüller" bezeichnet.
    Media-Composer darf man wohl ruhig als NLE bezeichnen.
    Nested Sequences sind leider keine Lösung, da sie von nachgeschalteten Compositing Tools nicht weiterverarbeitet werden. Manuell auseinanderklamüstern wäre aufwändiger als gleich neu machen.
    Rendern und der Timeline wieder hinzufügen hat zwei Haken. Es kommen u.U. mehrere Rendergenerationen auf eine Filmstelle mit der entsprechenden Beeinträchtigung des Bildmaterials. Die ediusinternen Codecs arbeiten ja nicht verlustfrei. Außerdem geht die Information welche Effekte gestapelt wurden verloren, sodaß dem Compositor die Möglichkeit genommen wird hier noch Korrekturen anzulegen.
    Die einzige Möglichkeit wäre wohl, die Verwendung von Effekten komplett in Edius zu vermeiden und dies den Kollegen im Compositing zu überlassen.
    Wir sind leider bei der Integration von Edius noch nicht in Zielnähe gekommen. Die Defizite im Workflow bremsen hier noch.
    Der Tipp mit diesem Forum hier war auch nicht wirklich hilfreich da hier, wie sich ja gezeigt hat, selbst einfache Grundlagenkenntnisse fehlen.
    Jetzt kommen erst mal vier freie Tage, danach sehen wir weiter.
    Ich wünsche Euch ein frohes Osterfest.
    LG
    Maik

    PS: Der Altershellseher darf ruhig rund 10 Jahre drauf legen, dann passt's eher. "Maik" war im Forum schon belegt, deshalb nehme ich dann gerne "Maik17" weil ich an einem 17. Geburtstag habe. So einfach ist das. :)
  • Maik17 schrieb:

    Media-Composer darf man wohl ruhig als NLE bezeichnen.

    wenn du lesen kannst, dann habe ich den MC nicht als Compositing-Tool bezeichnet, sondern die beiden anderen, also 2 von deinen 3 Beispielen.

    Maik17 schrieb:

    Der Tipp mit diesem Forum hier war auch nicht wirklich hilfreich da hier, wie sich ja gezeigt hat, selbst einfache Grundlagenkenntnisse fehlen.

    das kommentiere ich lieber nicht ....

    @ Mod1: wo finde ich den IGNOR Botton für bestimmte User?
    ... auch hier fehlen mir die einfachsten Grudkenntnisse :D
    Gruß
    Erich

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Windows 10 Pro - Storm 3G - Intel core i7-6700K 4 GHz - ASUS Z170-A - 32 GB DDR4 RAM - Intel HD530 Grafik - Win 10 Pro - Blu-Ray LG BH10LS30
  • Erich Retzer schrieb:

    wo finde ich den IGNOR Botton für bestimmte User?

    Auf das Profil des Users klicken und dann oben rechts :D
    Mit freundlichen Grüßen
    Grass Valley Moderator 1
    - freiwilliger firmenunabhängiger Foren-Moderator -


    Wichtig: Dies ist kein Grass Valley Support Forum!
    Dies ist ein moderiertes Anwender zu Anwender Forum.

    Support Seite von EDIUS.DE: edius.de/support.html
  • Erich Retzer schrieb:

    ... auch hier fehlen mir die einfachsten Grudkenntnisse :D
    Mach Dir nichts draus Erich, mir fehlen Sie auch :lol:
    D.h. den IGNOR-Button kennen wir nun bereits.
    Wir grundlagenkenntislosen Ediusforumsbenutzer müssen halt noch viel lernen :bgdev:
    Gruß kurt
    - ASUS Z170-A, INTEL Core i7-6700K, 32 GB DDR4 RAM, GIGABYTE GeForce GTX 1070 8GB GDDR5, SAMSUNG 850 Pro, LG-BH16NS55, iiYama E2409HDS
    - WIN-10/64 PRO, Firefox, DropBox, ImageBurn, PhantomDrive
    - EDIUS-9.30(3920), Mercalli-2 und 4, NeatVideo, NewBlue ChromaKeyPro, Audacity, Adobe Photoshop, Cyberlink Power-DVD-18, Handbrake, Movavi VideoConverter 18, RESOLVE-15, Adobe InDesign, andere diverse System- und AV-Tools
  • Maik17 schrieb:

    "Gap" ist englisch und heißt einfach nur "Lücke". :nw:

    Ich glaube mit der Übersetzung hatte hier niemand Probleme! Einen Effekt auf "NICHTS" zu legen, das kannte hier bisher niemand, weil es die meisten
    gewohnt sind, eine Einstellungsebene zu erzeugen, was im Gegensatz zu der Assoziation mit "Gap" nicht NICHTS ist, sondern wenigstens ein Objekt darstellt.

    Maik17 schrieb:

    Nested Sequences sind leider keine Lösung, da sie von nachgeschalteten Compositing Tools nicht weiterverarbeitet werden. Manuell auseinanderklamüstern wäre aufwändiger als gleich neu machen.

    Wenn denn dem Workflow sowieso angedacht war, an dieser Stelle ein Compositing Tool einzusetzen, welchen Sinn macht es dann, das Material noch in
    Edius mit einer Einstellungsebene/Gap/Filler zu bedenken, wenn denn auch klar ist, dass dieser Effekt - wenn er denn in Edius existieren würde - noch
    nicht einmal an die Compositing Anwendung deiner Wahl non-destruktiv weiter gereicht werden kann?
    Das klingt mir eher nach Adobe-Workflow. Bei Adobe-eigenen Anwendungen klappt das sehr gut und auch die meisten Parameter können zwischen den
    Anwendungen bequem ausgetauscht werden.
    Es gibt keinen mir bekannten allgemein verbindlichen Standard, der den Austausch von Effekten non-destruktiv zwischen Anwendungen verschiedener
    Hersteller vermitteln könnte. Daher macht deine Aussage zu "nachgeschalteten Compositing Tools" in diesem Zusammenhang überhaupt keinen Sinn,
    denn eine Einstellungsebene mit all ihren Effekten bliebe eh auf der Strecke.

    Maik17 schrieb:

    Der Tipp mit diesem Forum hier war auch nicht wirklich hilfreich da hier, wie sich ja gezeigt hat, selbst einfache Grundlagenkenntnisse fehlen.

    Ääähm, welche Grundlagenkenntnisse fehlen hier angeblich?
    Nur weil der Terminus "Gap" in diesem Zusammenhang unbekannt war?
    Ich schätze, DU musst da noch einiges im Leben lernen, Junge!

    Jim

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jim_Pansen ()