PC Absturz mit QuickSync

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PC Absturz mit QuickSync

      Mein PC: Intel i7-6700K 4Ghz, mit Intel Graphics 530 (Treiber 16.15.022...1001), 16 GB RAM, Gigybyte GA-Z170X-UD5 TH (Bios aktuell), Edius 8.20.312

      Edius arbeitet völlig normal. Nur wenn QuickSync aktiviert ist, dann steigt kurz nach dem Export die Arbeitsspeicherauslastung auf 100%. Kurze Zeit später stürzt der PC komplett ab.
      Zum Testen, wie sich QuickSyn mit anderer Software verhält, wurde Cyperlink Media Espresso installiert. Hier ist beim Konvertieren alles ok (RAM Auslastung 16%)

      Jemand eine Idee, wo man da ansetzten kann? Ist ein "frischer PC" mit Win 10, Edius 8.20 und Sony Catalyst Browse. Sonst ist keine weitere Software installiert.

      Gruß
      Günter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Radlos ()

    • Hast du schon einen anderen Grafik Treiber probiert? 4285 oder 4300

      Markus
      EDIUS 8.53 Pro; Asus Z170-A; i7 6700K; Noctua NH-D14; G.Skill RipJaws 32GB DDR4-2133; Samsung SSD 850 Evo 250GB M.2; MSI GTX 960 4GD5T OC GeForce GTX 960 4GB; 3x HGST Deskstar NAS 3TB SATA; Exsys EX-6450; Fractal Design Define R5; Win7 Professional
    • Markus schrieb:

      Hast du schon einen anderen Grafik Treiber probiert? 4285 oder 4300
      Danke Markus
      Ich hatte es mit einem neueren Treiber versucht, damit funktionierte QuickSync gar nicht. Irgendwo gab es auch eine Empfehlung für den 4274. Ich werde das nächste Woche mit den von dir genannten Treibern ausprobieren.

      Zusatzfrage: Ist es denn so das Edius 8.20 mit Win 10 grundsätzlich QucikSync kann? Hängt es nur von der richten Wahl des Treibers ab?

      Gruß
      Günter
    • Jost schrieb:

      Könnte man nicht versuchen, anhand der Bluescreen-Fehlernummer (automatischen Neustart deaktivieren) die Ursache näher einzugrenzen?
      Hallo Jost,
      einen Bluescreen habe ich nicht. Was meinst du mit Neustart deaktivieren, wo stellt man das ein? Was bringt das?

      Gruß
      Günter
    • Hallo Günter,

      hab' gerade erst gesehen, daß es sich ja um einen Windows 10 Rechner handelt. Leider weiß ich nicht, ob es die Möglichkeit, einen automatischen Neustart bei einem schweren Systemfehler abzuschalten (siehe z.B. wintotal.de/tipparchiv/?id=1238 ) überhaupt noch gibt, bzw. wie sich das Betriebssystem Windows 10 dann verhält. Bei Windows 7 hätte man die Möglichkeit gehabt, über den dann zu erscheinenden "Bluescreen" die Fehlernummern aufzuschreiben und nachzuschauen, in welchem Bereich es zu einem Fehler kam. Tut mir leid.

      Viele Grüße,
      Jost
    • Vielen Dank für eure Hinweise. Das Problem ist gelöst :)

      Es war tatsächlich ein Treiberproblem. Mit dem 4300er funktioniert QuickSync reibungslos. Allerdings gab es nach der Installation des Treibers (nach dem Neustart), das Problem, dass Windows plötzlich wieder einen aktuelleren Treiber installiert hat.
      Dabei hatte ich vorher in der erweiterten Systemeinstellung (Geräteinstallationseinstellungen) eine automatische Aktualisierung der Treiber unterbunden. Also nochmals den 4300er Treiber installiert. Nun geht es. Und auch nach einem Neustart bleibt der Treiber drin.

      BluRay-Erstellung (2.5 Stunden Spielzeit) dauert statt 5 Stunden jetzt nur 45 Minuten applause


      Gruß
      Günter
    • Ich zitiere mich selbst ;-)

      Radlos schrieb:

      Und auch nach einem Neustart bleibt der Treiber drin.
      Grrr...leider ist dem nicht so. Ein paar Tage war alles ok, nun ist plötzlich wieder ein aktueller Treiber drin. Die Einstellung in den erweiterten Systemeinstellungen hat wohl nicht gefruchtet :(

      Gibt es da einen Trick, um das dauerhaft zu unterbinden?

      Gruß
      Günter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Radlos ()

    • Hallo Günter

      Das hier hat bei mir geholfen. Konnte so nur die Installation vom Intel-Treiber abschalten:
      LINK Windowsblog.at

      Gruss Johann
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Intel i7-6700K, ASUS Z170-DELUXE, 32GB RAM / Win10 x64, Grafikkarte ASUS STRIX RX480 O8G
      Monitore:2xHP ZR2740w, SystemHDD 1xM.2 SSD 256GB, Daten, 2x2TB, SLI-RAID0 4x3TB,2x3TB
      EDIUS V9.30b3920 Workgroup / Panasonic Lumix GH5 / Sony RX100 IV / GoPro Hero4 black / BM DeckLink Mini Monitor 4K
    • Das von Johann empfohlene Tool 'wushowhide.diagcab' scheint auch auf meinem System zu funktionieren. Der INTEL-Treiber wird zwar immer noch unter den WIN-Updates aufgelistet, bleibt aber nach Intallation der Updates als einziger (nicht installiert) stehen. Die in dem genannten Artikel ebenfalls beschriebene Methode 'Generell Treiberupdates über Windows Update deaktivieren' verhindert zwar das automatische Installieren der Updates, dafür nervt Win10 fast täglich mit dem Hnweis, dass neue Updates installiert werden müssten - selbst wenn der PC seit dem letzten Update gar nicht mit dem Netz verbunden war.

      In diesem Zusammenhang noch ein Hinweis: wushowhide.diagcab lässt sich nur konfigurieren, wenn der Rechner mit dem Internet verbunden ist.

      Wilfried
    • Radlos schrieb:

      Hoffe dass jetzt Ruhe ist


      Habe es auch gemacht, hoffe dasselbe.

      Aber: Interessiert eigentlich bei GV noch jemanden dieses Problem? Da wurde mit Edius 8 groß getönt, dass die Quicksync Unterstützung noch erweitert wurde und dann funktionieren über ein Jahr lang keine aktuellen Intel Grafik Treiber. Nur Alt- bis Uralttreiber.
      Es kommt auch keinerlei Kommentar aus der Ecke, finde ich irgendwie blamabel für das ansonsten prima Produkt. :rot:

      Gruß Heinz
    • Heinz schrieb:

      Interessiert eigentlich bei GV noch jemanden dieses Problem?
      Aber das ist ja nicht das einzige Problem, für das sich GV nicht zu interessieren scheint. Ich denke da an zahlreiche Plugins von Drittanbietern, die mit EDIUS mehr schlecht als recht funktionieren - für die aber GV keine eigenen Alternativen anbietet :thumbdown: .

      Zwar ist der Filter 'Primäre Farbkerrektur' in Edius 8.2 endlich ein Schritt in die gewünschte Richtung gewesen, doch war es wiederum nur ein halber Schritt: Das Setzen von Keyframes ist wohl nicht vorgesehen, und somit ist der Anwendungsbereich von vornherein stark eingeschränkt. So bleibt die Abhängigkeit von Drittanbietern weiter bestehen - mit den benannten 'Nebenwirkungen' ...

      Wilfried
    • Hallo!

      Grass Valley ist mit intel in einem sehr guten Kontakt (intel hat die Quick Sync Technologie ja damals erstmals mit EDIUS präsentiert) und aktuell an einer Lösung dran. Das Problem betrifft ja nicht nur EDIUS sondern jede Lösung, die QuickSync nutzt. In die Diskussion ist auch Microsoft und HP involviert. Alles keine kleinen Firmen, aber alle wollen eine Lösung. Ich bin mir sicher, dass es hier bald eine Lösung geben wird.

      Noch ein Hinweis: Eine primäre Farbkorrektur wird genutzt um das Material in den richtigen Farbraum zu setzen. Für Veränderungen über die Zeit sollten andere Filter genutzt werden. Auf Drittanbieter ist man man Farbanpassungen innerhalb EDIUS aber in der Regel nicht angewiesen. Die Boardmittel sind sehr leistungsfähig und auch schnell.
      Mit freundlichen Grüßen,

      Michael Lehmann-Horn
      magic multi media GmbH
      Grass Valley Distributor

      digitalschnitt.de
    • Michael Lehmann-Horn schrieb:

      (intel hat die Quick Sync Technologie ja damals erstmals mit EDIUS präsentiert)

      Diese Tatsache war mir noch nicht bewußt.
      Ich bin nach wie vor ein Fan von Edius 7.xx mit Quick Sync unter Windows 7, Null Probleme und läuft so wie es soll.

      Ich habe normalerweise nach meinen letzten Äusserungen hier im Forum keinen Bock auf Edius 8.xx usw.
      Aber ich werde am Ball bleiben, was sich nach Erscheinen von Edius 9 unter Windows 10 (es wird sich lange halten) in Verbindung mit Intel und Microsoft in Bezug auf Edius neu ergibt.

      Gerd
      GA-Z97-HD3, i5-4670, 16 GB PC3-2800 RAM, Firepro V3900, SSD Samsung EVO, Win 7 64-Bit, HD-Spark
      GA-EP45-UD3P, Q9550S, 8 GB PC2-1066 RAM, Firepro V3900, SSD Transcent 370, Win 7 64-Bit, HD-Storm
    • funktionieren über ein Jahr lang keine aktuellen Intel Grafik Treiber. Nur Alt- bis Uralttreiber.

      Und diese Intel Treiber unterstützen nicht 4K sondern nur UHD. Für mich mit einem 4K Monitor blöd, muß auf treiber ab 4300 zurückgreifen, die ständig abstürzen und andere Probleme haben.
      Aber schön zu hören, daß Intel und GV sich da austauschen.
      ---------------------------------------------
      Mainboard Asus Prime Z370-A, CPU Coffeelake i7-8700 mit CPU-Grafik HD Graphics 630, NVidia GTX 1050 Grafikkarte, Win 10 (64 bit).
    • Radlos schrieb:

      BluRay-Erstellung (2.5 Stunden Spielzeit) dauert statt 5 Stunden jetzt nur 45 Minuten
      Nehme alles zurück :(


      Heute gab es mit einem neuen Projekt wieder Probleme bei der Erstellung einen BluRay. Gleiche Projekteinstellungen wie beim letzen (funktionierenden) Projekt.
      Erstellung einer BluRay mit QuickSync ist nicht möglich! Es kommt die Fehlermeldung "Kodierung fehlgeschlagen". Beim ersten Versuch nach ca. 50% des Exportes, beim zweiten Versuch nach 91%.
      Wenn ich als Datei exportiere (H264), kommt die Meldung "Schwerwiegender Fehler"


      Export ohne QuickSync läuft. Am System wurde nichts geändert.


      Was mir allerdings schon beim Schnitt aufgefallen ist, das System ist sehr träge. Jede Aktion mit Verzögerungen (Mausklick, Trimmen) und auch das Speichern dauert sehr lange (8-10 Sekunden)
      Im Schnitt sind 4HD Spuren a´2.5 Stunden (Veranstaltung/Multicam)


      Waaaas ist das schon wieder ?(